Adressbuch - München
 

Baureferat 1965

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Aachener Straße  

Aachener Straße: Aachen, alte deutsche Kaiserstadt am Dreiländereck Deutschland -Belgien - Holland . *1906

Aaröstraße  

Aaröstraße: Aarö, dänische Insel im Kleinen Bell . *1937

Abbachstraße  

Abbachstraße: Bad Abbach an der Donau, Geburtsort von Kaiser Heinrich II. (972); Graf Pappenheim erschlug hier 1208 den geächteten Pfalzgrafen Otto v. Wittelsbach. *1913

Abbestraße  

Abbestraße: Prof . Dr. Ernst Abbe (1840- 1905), Physiker, Direktor der Zeiß -Werke und der Jenaer Sternwarte. Große Verdienste auf dem Gebiet der Optik, bes. beim Bau von Mikroskopen. Gründer der berühmten Carl-Zeiß-Stiftung. Mitglied der Bayer. Akademie der Wissenschaften. *1955

Abensbergstraße  

Abensbergstraße: Abensberg an der Donau, niederbayer. Mineralbad. 1809 Schlacht bei Abensberg. *1913

Abenthumstraße  

Abenthumstraße: Jakob Abenthum (1842-1903), Stifter eines Kapitals zur Unterstützung von Wohlfahrtseinrichtungen. *1908

Abtstraße  

Abtstraße : Franz Abt (1819- 1885), Hofkapellmeister in Braunschweig, bekannter Liederkomponist. *1923

Achatstraße  

Achatstraße: nach dem Halbedelstein Achat . *1952

Achenseeplatz  

Achenseeplatz: Achensee, größter See Nordtirols, zwischen Karwendel und Sonnwendgebirge . *1921

Achentalstraße  

Achentalstraße: Achental, Tal des Flusses Achen in Tirol. *1929

Achleitnerstraße  

Achleitnerstraße: Martin Achleit(h)ner (1823-1882), verdienter Münchner Wasserbaumeister, Schleusenwärter an der Marienklause in Harlaching, baute um 1865 in Erfüllung eines Gelübdes die Marienklause und die ersten Wege über den lsarhang . *1900

Achwaldstraße  

Achwaldstraße: Achwald = Wald am Bach. Die Ortschaft Allach hieß ursprünglich Ahalah , später Achlach (Ache = Bach, Lohe = Wald). *1958

Ackerlweg  

Ackerlweg: Nach einem früher in die sog. mageren Äcker (Acker!) führenden Weg . *1950

Ackermannstraße  

Ackermannstraße: Josef Ackermann (1896--1959 ), Journalist, Leiter des städt. Nachrichtendienstes und Herausgeber des „Münchner Stadtanzeigers", Verfolgter des Nazi-Regimes. *1960

Ackerstraße  

Ackerstraße: Nach den einst östlich der Au gelegenen Äckern, zu denen die Straße früher führte. *1861

Adalbert-Stifter-Straße  

Adalbert-Stifter-Straße: Adalbert Stifter (1805-1868), berühmter österreichischer Dichter und Maler. *1914

Adalbertstraße  

Adalbertstraße: Prinz Adalbert v. Bayern (1828 - 1875), Sohn König Ludwigs I. *1838 - auch Bischof -Adalbert-Straße

Adaloweg  

Adaloweg: Adalo, urbajuwarischer, männlicher Name. Der Edle Adalo aus Feldmaching wird in der Frühgeschichte des Hauses Preysing genannt. *1956

Adam-Berg-Straße  

Adam-Berg-Straße: Adam Berg, Münchner Buchdrucker im 16. Jhdt ., druckte die Werke des Komponisten Orlando di Lasso . *1931 - auch Bergstraße

Adam-Erminger-Platz  

1986 benannt nach Adam Erminger (1698–1776), ab 1735 erster Schulmeister von Schwabing

Adam-Riese-Straße  

Adam-Riese-Straße: Adam Riese (1492- 1559), Rechenmeister, Verfasser von Lehrbüchern über das praktische Rechnen . (Sprichwörtl. Redensart: ,.Nach Adam Riese .. . ") *1930

Adamstraße  

Adamstraße: Albrecht Adam (1776--1862), berühmter Schlachtenmaler. *1889

Adelgundenstraße  

Adelgundenstraße: Erzherzogin Adelgunde Auguste Charlotte von Osterreich-Este (1823-1914), geb. Prinzessin von Bayern. *1845

Adelheidstraße  

Adelheidstraße: Kurfürstin Adelheid Henriette Maria (1636-1676), geb. Prinzessin von Savoyen, Gemahlin des bayer. Kurfürsten Ferdinand Maria. *1898

Adelmannstraße  

Adelmannstraße: Martin Adelmann, Privatier, stiftete 1864 für Wahltätigkeitszwecke 115 000 RM. *1947

Adelsbergstraße  

Adelsbergstraße: Adelsberg, Stelle im Moos bei Allach; hier stand einst die Kirche HI. Kreuz. *1947

Adilostraße  

Adilostraße: Adilo , erster namentlich bekannter Leutpriester zu Perlach, Teilnehmer an der Freisinger Synode 1180. *1930

Adlerfarnstraße  

Adlerfarnstraße: Nach dem Adlerfarn , einer heimischen Farnpflanze. *1947

Adlerstraße  

Adlerstraße: Nach dem Adler, einer heimischen jedoch selten gewordenen Raubvogelart. *1934

Adlschalkweg  

Adlschalkweg : Adlschalk = Odalschalkus de Munichen, urkundlich genannter Einwohner des einstigen Dorfes München. *1955

Adlzreiterstraße  

Adlzreiterstraße: Johann Adlzreiter von Tettenweis (1596- 1661), kurfürstl. bayer . Kanzler und bedeuten der Historiker. *1886

Admonter Straße  

Admonter Straße: Admont, Markt und Kloster an der Enns (nördl. Steiermark) . *1962

Adolf-Kolping-Straße  

Adolf-Kolping-Straße: Adolf Kolping (1818-1865), Domvikar in Köln, Gründer der kath. Gesellenvereine . *1946

Adunistraße  

Adunistraße: Aduni de Sentilinga, Grundherr in Sendling, Stifter, 779-806 urkundlich erwähnt. *1965

Afrastraße  

Afrastraße: Die Heilige Afra, Märtyrerin, gest. 304 während der diokletianischen Christenverfolgung in Augsburg . *1962

Agatharieder Straße  

Agatharieder Straße: Agatharied , Ort bei Hausham in Oberbayern. *1925

Agathenstraße  

Agathenstraße: Agathe, weibl. Vorname (griechisch, = ,.die Gute"). *1933

Aggensteinstraße  

Aggensteinstraße: Aggenstein, Berg im Allgäu . *1931

Agilolfingerplatz  

Agilolfingerplatz: Die Agilolfinger (555- 788), das erste bayerische Herzogsgeschlecht. *1899

Agilolfingerstraße  

Agilolfingerplatz: Die Agilolfinger (555- 788), das erste bayerische Herzogsgeschlecht. *1899

Agricolaplatz  

Agricolaplatz: Georg Agricola , Münchner Bürger und regulierter Chorherr des Klosters lndersdorf, einer der 42 Münchner Geiseln in schwedischer Gefangenschaft (1632). *1901

Agricolastraße  

Agricolastraße *1901: - Agricolaplatz.

Agrippastraße  

Agrippastraße: Agrippa van Nettesheim (1487- 1535), Arzt und mystischer Philosoph, bekämpfte den Hexenwahn . *1930

Ahornstraße  

Ahornstraße : Nach dem heimischen Laubbaum Ahorn. *1929

Aiblingerstraße  

Aiblingerstraße : Johann Kaspar Aiblinger (1779- 1867), Kapellmeister und Komponist. *1891

Aichacher Platz  

Aichacher Platz : Aichach, Kreisstadt in Oberbayern . *1922

Aichacher Straße  

Aichacher Platz : Aichach, Kreisstadt in Oberbayern . *1922

Aicherstraße  

Aicherstraße: Josef Aicher (1866-1940), Oberbaurat, Gründer des Gaswerks in Pasing . *1948

Aidenbachstraße  

Aidenbachstraße : Aidenbach , Ort in Niederbayern (zum Andenken an den Kampf der niederbayer. Landesdefensoren 1706 bei Aidenbach). *1901

Aignerstraße  

Aignerstraße: Josef Max (1791- 1856) und Martin (1814-1890) Aigner, verdienstvolle Giesinger Lehrer. *1897

Aindorferstraße  

Aindorferstraße: Johann Aindorfer, Eisenhändler, einer der 42 Münchner Geiseln in schwedischer Gefangenschaft (1632). *1901

Ainmillerstraße  

Ainmillerstraße: Max Emanuel Ainmiller (1307- 1870), Architekturmaler und Wiederhersteller der Glasmalerei, leitete das Kgl. bayer. Institut für Glasmalerei . *vor 1894

Akademiestraße  

Akademiestraße: Nach der Akademie der Bildenden Künste, die an dieser Straße liegt. *1876

Akazienstraße  

Akazienstraße : Nach dem Laubbaum Akazie . *1929

Akeleistraße  

Akeleistraße: Nach der Akelei, einer heimische n Blume aus der Gattung der Hahnenfußgewächse. *1930

Alarichstraße  

Alarichstraße : Alarich (um 370-410), erster König der Westgoten. *1925

Albanistraße  

Albanistraße: Francesco Albani (1598- 1660), berühmter Bologneser Maler. *1877

Albert-Langen-Straße  

Albert-Langen-Straße : Albert Langen (1869-1909), Verlagsbuchhändler, Gründer des gleichnam . Münchner Verlags, besonders verdient um die Herausgabe bodenständiger, bayerischer Literatur. *1953

Albert-Roßhaupter-Straße  

Albert-Roßhaupter-Straße: Albert Roßhaupter (1878- 1949), verdienstvoller bayer. Sozialpolitiker , bayer. Staatsminister für Arbeit und Fürsorge von 1945-47. *1962

Albert-Schweitzer-Straße  

Albert-Schweitzer-Straße: Prof . Dr. Albert Schweitzer (1875-1965), Theologe , Arzt , Musiker und Philosoph, Menschenfreund und Gründer des Urwaldhospitals in Lambarene (Afrika ), 1927 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. *1965

Albertus-Magnus-Platz  

Albertus-Magnus-Platz : Albertus Magnus (1193- 1280), Graf von Bollstädt, Theologe und Naturforscher (,,doctor universalis"), Bischof von Regensburg, wurde 1932 heiliggesprochen. *1933

Albertus-Magnus-Straße  

Albertus-Magnus-Straße *1933: - Albertus-Magnus-Platz.

Alblstraße  

Alblstraße: Paul Aibl, Franziskanermönch, einer der 42 Münchner Geiseln in schwedischer Gefangenschaft (1632). *1928

Albrecht-Dürer-Straße  

Albrecht-Durer-Straße: Albrecht Dürer (1471-1528), berühmter Nürnberger Maler. Seine „Vier Apostel" in der Münchner Pinakothek. *1899

Albrechtstraße  

Albrechtstraße: Herzog Albrecht III. der Fromme von Bayern (1438- 1460), ferner benannt nach Herzog Albrecht IV. dem Weisen und Herzog Albrecht V. dem Großmütigen. *1890

Aldegreverstraße  

Aldegreverstraße: Heinrich Aldegrever (1502- 1562), Maler und Kupferstecher aus der Schule von Albrecht Dürer . *1904

Aldrianstraße  

Aldrianstraße: Aldrian, Vater des Hagen von Tronje, Gestalt aus dem Nibelungenlied. *1929

Aldringenstraße  

Aldringenstraße: Johann von Aldringen (1591- 1634), Baron von Koschitz, Graf von Groß-Ligma, bekannter kaiserlicher General im 30jährigen Krieg. *1906

Alemannenstraße  

Alemannenstraße: Die Alemannen, germanischer Völkerstamm. *1925

Alexandrastraße  

Alexandrastraße: Prinzessin Alexandra von Bayern (1826-1875). *1891

Alfonsstraße  

Alfonsstraße: Prinz Alfons von Bayern (1862- 1933), Sohn des Prinzen Adalbert . *zw. 1879 u. 1894

Alfred-Drexel-Straße  

Alfred-Drexel-Straße: Alfred Drexel (1900- 1934), Reichsbahnrat, Teilnehmer der deutschen Himalaya-Expedition, kam bei der Bezwingung des Nanga Parbat ums Leben. *1934

Alfred-Jentzsch-Weg  

Alfred-Jentzsch-Weg: Prof. Dr. Alfred Jentzsch (1850- 1925), Geologe, Pionier des Naturschutzgedankens . *1956

Alfred-Kubin-Weg  

Alfred-Kubin-Weg : Alfred Kubin (1877- 1959), bedeutender Zeichner, Graphiker und Illustrator, lebte viele Jahre in München . *1964

Alfred-Schmidt-Straße  

Alfred-Schmidt-Straße: Alfred Schmidt, ehern. Bezirksamtsassessor, großer Förderer der ehern. Gemeinde Thalkirchen. **1900

Allacher Bahnposten  

Allacher Bahnposten: Nach dem dortigen Bahnwärterhäuschen. *1947

Allacher Forstweg  

Allacher Forstweg: Nach dem Verlauf des Wegs, d er in ei nem Teilabschnitt am Allacher Forst entlangführt. *1965

Allacher Platz  

Allacher Platz: Allach, bis zur Eingemeindung nach München 1939 selbständige Gemeinde.

Allacher Straße  

Allacher Straße: Allach, bis zur Eingemeindung nach München 1939 selbständige Gemeinde. *1913

Allescherstraße  

Allescherstraße: Andreas Allescher (1828- 1903), Münchner Lehrer, bedeutender Mykologe (Pilzkundler). 3 Pilzgattungen und 14 Pilzarten tragen seinen Namen. **1938

Allgäuer Straße  

Allgäuer Straße: Allgäu, Landschaft im westl. Südbayern zwischen Füssen und Bodensee . *1964

Allinger Straße  

Allinger Straße: Alling , Ort westlich von München . *1947

Allmannshausener Straße  

Allmannshausener Straße : Allmannshausen, Ort in Oberbayern. *1921

Almbachstraße  

Almbachstraße: Almbach, Ort bei Berchtesgaden. *1925

Alois-Johannes-Lippl-Weg  

Alois-Johannes-Lippl-Weg: Alois Johannes Lippl (1903- 1957), Schriftsteller, 1948- 1953 Intendant des Bayer. Staatsschauspiels, erster Präsident des Bayer. Jugendrings . Als Verfasser vieler Hörspiele und Bühnenstücke ein Interpret bayerischen Wesens . *1958

Alois-Wohlmuth-Straße  

Alois-Wohlmuth-Straße: Alois Wohlmuth (1847- 1930), bekannter Schauspieler des Bayer. Staatstheaters , vererbte der Stadt München sein Vermögen. *1931

Alpenplatz  

Alpenplatz : Nach den bayerischen Alpen. *1898

Alpenrosenstraße  

Alpenrosenstraße : Nach der Alpenrose, einer geschützten Gebirgspflanze (Gattung Rhododendron) . *1900

Alpenstraße  

Alpenplatz : Nach den bayerischen Alpen. *1898

Alpenveilchenstraße  

Alpenveilche 9straße : Nach dem Alpenveilchen, ei ner geschützten Gebirgspflanze (Gattung Primelgewächse). *1947

Alprichstraße  

Alprichstraße: Alprich, Bewohner der Siedlung im heutigen Lochhausen um 950. *1953

Alpseestraße  

Alpseestraße: Alpsee, See bei Immenstadt im Allgäu. *1929

Alpspitzstraße  

Alpspitzstraße: Alpspitz, Berg im Wettersteingebirge. *1926

Alramstraße  

Alramstraße : Maximilian Alram, um 1700 Pfleger der Grafschaft Valley , Teilnehmer an der bayerischen Landeserhebung 1705. *1887

Alsenweg  

Alsenweg: Alsen, dänische Insel im Kleinen Seit. *1935

Altdorferstraße  

Altdorferstraße : Albrecht Altdorfer (1480- 1528), Maler, Kupferstecher und Baumeister Die Münchner Pinakothek besitzt von ihm 5 berühmte Gemälde. *1927

Alte Allee  

Alte Allee : Nach den alten Lindenbäumen an dieser Straße . *1945

Alte Heide  

Alte Heide: Alte Landschaftsbezeichnung am Grenzgraben (Marchgraben) zwischen den einstigen Gemeinden Freimann und Schwabing. *1920

Altenastraße  

Altenastraße: Schloß Altena in Westfalen. **1938

Altenburgstraße  

Altenburgstraße : Die Altenburg über der Stadt Bamberg. *1947

Altenhofstraße  

Altenhofstraße: Nach der Lage der Straße am „Alten Hof ". *1861

Alter Hof  

Alter Hof: Älteste Residenz der Wittelsbacher in München, 1253 von Herzog Ludwig dem Strengen begonnen, seit 1398 „Alte Veste", seit 1827 jetzige Benennung . *1861

Alter St.-Georgs-Platz  

Alter-St .-Georgs-Platz: St. Georgs -Kirche an diesem Platz, erbaut 1510, renoviert 1866. *1913

Altersheimerstraße  

Altersheimerstraße: Wilhelm Altersheimer (um 1570- 1643), Bürgermeister, gründete eine Stiftung zugunsten des Siechenhauses am Gasteig. *1900

Altheimer Eck  

Altheimer Eck: Altheim (Altheim), ein Dorf, das früher an dieser Stelle stand. *1861

Altmannstraße  

Altmannstraße: Familie Altmann, altes Münchner Patriziergeschlecht . *1922

Altmühlstraße  

Altmühlstraße: Altmühl, linker Nebenfluß der Donau. *1921

Altostraße  

Altostraße: Alto, Einsiedler im 8. Jhdt., Gründer des Klosters Altomünster bei Aichach. *1947

Altöttinger Straße  

Altöttinger Straße: Altötting, ältester bayerischer Wallfahrtsort (seit dem 8. Jahrhundert). *1960

Alzenauer Straße  

1957 benannt nach der unterfränkischen Stadt Alzenau und der gleichnamigen Burg

Alzeyer Straße  

1968 benannt nach der rheinland-pfälzischen Kreisstadt Alzey

Alzstraße  

1906 benannt nach dem Fluss Alz, Abfluss des Chiemsees und Nebenfluss des Inns

Am Ährenfeld  

1947 benannt nach den angrenzenden Getreidefeldern

Am Aubinger Feld  

Am Aubinger Feld, Pasing-Obermenzing
am 13. Dezember 2014 benannt nach einem Flurnamen der dortigen Gegend.

Am Aubinger Wasserturm  

Am Aubinger Wasserturm, Neuaubing
1999 benannt nach dem Aubinger Wasserturm, einem Industriedenkmal

Am Bach  

Am Bach, Ramersdorf
1930 benannt nach dem neben der Straße fließenden Hachinger Bach

Am Bachrain  

Am Bachrain, Feldmoching
1956 benannt nach dem neben der Straße fließenden Kalterbach

Am Bahnsportplatz  

Am Bahnsportplatz, Neuaubing
1947 benannt nach dem Sportplatz des Ausbesserungswerks Neuaubing der Bundesbahn

Am Bauernwald  

Am Bauernwald, Waldperlach
1964 benannt nach einem neben der Straße liegenden Wald im Besitz der Perlacher Bauern

Am Bavariapark  

Am Bavariapark, Schwanthalerhöhe
2002 benannt nach dem benachbarten Bavariapark

Am Bergsteig  

Am Bergsteig, Obergiesing
1856 benannt nach der Lage der Straße am Isarhang

Am Bienenkorb  

Am Bienenkorb, Neuharlaching
1929 benannt nach früher hier stehenden Bienenkörben

Am Birkicht  

Am Birkicht, Waldtrudering
1933 benannt nach einem benachbarten Waldstück

Am Blankstadl  

Am Blankstadl, Ramersdorf
1962 benannt nach einem früher hier gelegenen Bauernhof

Am Blumengarten  

Am Blumengarten, Neuharlaching
1929 benannt aufgrund der Anlage Neuharlachings als Gartenstadt

Am Blütenanger  

Am Blütenanger, Fasanerie
1947 benannt nach einer früher hier gelegenen Blumenwiese

Am Blütenring  

Am Blütenring, Freimann
1932 benannt nach den zahlreichen Blumen im benachbarten Park

Am Brombeerschlag  

Am Brombeerschlag, Großhadern
1947 benannt nach den dort in einer Lichtung zahlreich wachsenden Brombeeren

Am Burgfrieden  

Am Burgfrieden: Nach der Lage an der Stadtgrenze. *1955

Am Dratfeld  

Am Dratfeld, Feldmoching
1952 benannt nach einem landwirtschaftlichen Begriff für ein Brachfeld oder eine Viehweide

Am Durchblick  

Am Durchblick, Pasing-Obermenzing
1938 benannt nach der Lage in der Verlängerung des Durchblicks im Schlosspark Nymphenburg vom Schloss Nymphenburg zu der Blutenburg

Am Eicherhof  

Am Eicherhof, Zamdorf
1962 benannt nach einem alten Zamdorfer Bauernhof

Am Einlaß  

Am Einlaß, Altstadt
1829 benannt nach dem Einlasstor in der Münchner Stadtbefestigung

Am Eisbach  

Am Eisbach, Schwabing
1969 benannt nach dem entlang der Straße fließenden Eisbach

Am Erdbeerschlag  

Am Erdbeerschlag, Lerchenau
1958 benannt nach den wilden Erdbeeren, die in dem benachbarten Wald gesammelt wurden

Am Eulenhorst  

Am Eulenhorst, Waldtrudering
1933 benannt nach den Eulen, die früher in dem benachbarten Waldgebiet nisteten

Am Fesenacker  

Am Fesenacker, Untermenzing
1959 benannt nach einem alten Flurnamen

Am Feuerbächl  

Am Feuerbächl, Au
1857 benannt nach dem hier fließenden Feuerbächl, einem Seitenkanal des Auer Mühlbach

Am Frauenholz  

Am Frauenholz, Feldmoching-Hasenbergl
am 9. Dezember 2014 benannt nach dem „Frauenholz“ genannten, nördlich gelegenen Wald, abgeleitet von der dort im Jahr 1600 auf Veranlassung Herzog Wilhelm V. errichteten Einsiedelei „Zu unserer lieben Frau“.

Am Gänsebühel  

Am Gänsebühel, Obermenzing
1947 benannt nach einer früher hier liegenden Weide für Gänse

Am Gasteig  

Am Gasteig, Haidhausen
Im 13. Jahrhundert benannt nach einer alten Bezeichnung für einen steilen (»gachen«) Weg

Am Gemeindewald  

Am Gemeindewald (web), Allach-Untermenzing
2003 benannt nach einem angrenzendes Waldstück im Besitz der bis 1938 selbstständigen Gemeinde Allach

Am Giesinger Feld  

Am Giesinger Feld, Obergiesing
1952 benannt nach den so genannten Fluren eines früheren Großbauern am heutigen Ostfriedhof[10]

Am Gleisdreieck  

Am Gleisdreieck, Pasing
2009 benannt nach dem benachbarten Gleisdreieck zwischen den Bahnlinien der S5 München-Herrsching und München-Mittenwald

Am Glockenbach  

Am Glockenbach, Isarvorstadt
1912 benannt nach dem hier verlaufenden Glockenbach; der Name kommt von einem Glockengußhaus, dass bereits seit 1454 bezeugt ist.[11]

Am Gottesackerweg  

Am Gottesackerweg: Nach einem Weg, der am Friedhof der einstigen Gemeinde Feldmoching vorbeiführte. *1947

Am Graben  

Am Graben: Nach der grabenartigen Senke, in welcher der Hachinger Bach neben dieser Straße fließt. *1931

Am Gries  

Am Gries: Gries (ältere Schreibweisen: greoz, grioz), frühere Bezeichnung für Kiesgeröll oder groben Ufersand, auf dem dieser Stadtteil erbaut wurde. *14.-16. Jhdt.

Am Haag  

Am Haag: Nach einem alten Flurnamen; erinnert an die oft mit Hecken umzäunten Gehege. *1936

Am Hackelanger  

Am Hackelanger: Nach einem alten Flurnamen. *1963

Am Hain  

Am Hain: Nach dem heiligen Hain im Wald von Peraloh (heute Perlach), der als Gerichts- und Versammlungsstätte diente. *1954

Am Harras  

Am Harras, Sendling
1930 benannt nach einem örtlichen Café
1856 wurde das einstige Schloss am Löwenhof an der Gabelung der Landstraßen von München nach Wolfratshausen und Weilheim abgerissen, einen Rest erwarb Robert Harras und errichtete dort ein Café mit Gartenwirtschaft, das Zum Harras hieß und sich als beliebter Ausflugsort für die Münchner etablierte. Auch das Café wurde 1903 abgerissen, nur der Name überlebte in der Bezeichnung des dort entstandenen Platzes und der U-Bahn-Station Harras der Linie U6.

Am Hartmannshofer Bächl  

Am Hartmannshofer Bächl, Allach-Untermenzing
2010 benannt nach einem in der Nähe fließenden kleinen Bach

Am Haselnußstrauch  

Am Haselnußstrauch: Nach dem heimischen, wildwachsenden Strauch aus der Gattung der Betulazeen. *1958

Am Heckenweg  

Am Heckenweg: Nach dem Gartenstadt-Charakter der Siedlung. *1930

Am Hedernfeld  

Am Hedernfeld: Hedem, Name der ersten Ansiedler der Gemeinde Hadern (frühere Schreibweise: Haedern), seit 1280. *1958

Am Heidebruch  

Am Heidebruch: Nach dem nahegelegenen Wald- und Wiesengebiet. *1947

Am Hierlbach  

Am Hierlbach: Nach einem alten Flurnamen, der vermutlich auf eine Bauernfamilie Hierl zurückgeht. *1954

Am Himbeerschlag  

Am Himbeerschlag: Nach den mit Himbeersträuchern bestandenen Lichtungen im früher dort angrenzenden Waldgebiet. *1958

Am Hirschanger  

Am Hirschanger: Das Gelände des heutigen Englischen Gartens hieß bis zu dessen Anlage 1780 Hirschanger. *1897

Am Hochacker  

Am Hochacker: Nach den zum Teil noch heute erhaltenen, jetzt aber mit Bäumen bestandenen, langgestreckten Hochäckern, einer früheren Form des Ackerbaus. **1933

Am Hochstand  

Am Hochstand: Nach einem Hochstand für die Jagd im früher dort angrenzenden Waldgebiet. *1933

Am Hohen Weg  

Am Hohen Weg: Nach dem Verlauf der Straße, die an einem Hang entlangführt. *1921

Am Hollerbusch  

Am Hollerbusch: Nach dem Gartenstadt-Charakter der Siedlung. *1929

Am Hüllgraben  

Auf dem Hüllgraben: Nach der Lage an einem Bach. *1930

Am Isarkanal  

Am Isarkanal, Sendling, Thalkirchen
1989 benannt nach dem hier befindlichen Isarkanal

Am Jagdweg  

Am Jagdweg: Dieser Weg (früher „Fürstenweg") führte in das Jagdrevier der Perlacher Heide. *1952

Am Kapuzinerhölzl  

Am Kapuzinerhölzl: Nach einem alten Flurnamen, der auf das einst hier begüterte Münchner Kapuzinerkloster zurückgeht. *1947

Am Kiefernwald  

Am Kiefernwald: Nach einem nahegelegenen Kiefernwäldchen. *1958

Am Klostergarten  

Am Klostergarten: Nach dem Garten des Instituts der Englischen Fräulein, in dem sich die Reste des einzigen Wasserschlosses auf Münchner Boden befinden. *1948

Am Knie  

Am Knie: Nach dem scharfen Knick, den die Straße hier macht. **1938

Am Kornacker  

Am Kornacker: Nach nahegelegenen Getreidefeldern. *1947

Am Kosttor  

Am Kosttor: Hier stand bis 1872 bzw. 1879 das Kosttor, früher Wurzertor. *1869

Am Krautgarten  

Am Krautgarten: Nach nahegelegenen Feldern (sog. „Strängen"), auf denen Kraut angebaut wurde. *1947

Am Laimer Anger  

Am Laimer Anger, Laim
2010 umbenannt durch Bezirksausschuss Laim; zuvor Laimer Kirchweg

Am Langwieder Bach  

Am Langwieder Bach: Nach dem Verlauf der Straße entlang diesem Bach. *1947

Am Lehwinkel  

Am Lehwinkel: Leh = mittelhochdeutsche Bezeichnung für Hügel oder Erdaufwurf. Das Wort dient häufig zur Benennung für Felder an Gerichts- und Gemeinde- Grenzhügeln. *1927

Am Lilienberg  

Am Lilienberg, Au
um 1700 benannt nach einem am Lilienberg gelegenen Kloster (bestehend bis 1802)

Am Lochfeld  

Am Lochfeld: Nach einem alten Flurnamen, der ein Feld in einer Waldlichtung oder am Waldrand bezeichnet. *1947

Am Lochhauser Hügel  

Am Lochhauser Hügel: Nach der Ortschaft Lochhausen. *1956

Am Lochholz  

Am Lochholz: Nach einem alten Flurnamen. Loch ist eine altertümliche Schreibweise von Loh(e), womit ein lichtes Gehölz bezeichnet wurde. *1947

Am Loferfeld  

Am Loferfeld: Nach einem alten Flurnamen. *1947

Am Lüßl  

Am Lüßl: Nach einem alten Flurnamen. Das Wort leitet sich wahrscheinlich ab von Los. Vermutlich wurde hier Land durch Lose aufgeteilt. *1958

Am Messefreigelände  

Am Messefreigelände (web), Messestadt Riem
2004 umbenannt nach den anliegenden Ausstellungsfreiflächen der Neuen Messe München. Früherer Name: Alfons-Goppel-Straße; dieser Name wurde 2005 der an der Rückseite der Münchner Residenz verlaufenden Straße verliehen.

Am Mitterfeld  

Am Mitterfeld: Nach einer alten Katasterbezeichnung. *1933

Am Moosfeld  

Am Moosfeld: Nach einem alten Flurnamen. Die hier gelegenen Truderinger Wiesen waren früher stark vermoost durch einen starken Grundwasserstrom (Höllstrom), der eine Fortsetzung des Urstromtales Gleißental ist. *1933

Am Mühlbach  

Am Mühlbach, Untergiesing
1856 benannt nach dem Auer Mühlbach, der unter Herzog Wilhelm V. Ende des 16. Jahrhunderts bei Harlaching von der Isar abgeleitet wurde.

Am Münchfeld  

Am Münchfeld, Allach-Untermenzing
2011 benannt nach einem alten Flurnamen

Am Neudeck  

Am Neudeck: Nach dem Jagdschlößchen Neudeck des Herzogs Wilhelm IV., das 1660 zum Paulanerkloster kam und später eine Gastwirtschaft wurde. (Heute nicht mehr vorhanden.) *1857

Am Neufeld  

Am Neufeld: Nach einem alten Flurnamen, der auf durch Rodung gewonnenes, neues Pflugland hinweist. *1937

Am Nockherberg  

Am Nockherberg: Nach der dem Bankier Nockher gehörenden und 1903 abgebrochenen Gastwirtschaft „Zum Nockhergarten" auf der Isarhöhe zwischen Au und Giesing. *1857. - auch Nockherstraße.

Am Nymphenbad  

Am Nymphenbad: Nach einem Bad am Nymphenburger Schloßkanal. *1947

Am Oberfeld  

Am Oberfeld: Nach einem alten Flurnamen. *1937

Am Perlacher Forst  

Am Perlacher Forst: Nach dem Waldstück des einstigen Pfarrdorfs Perlach, das schon 784 als Peralohc (= Bärenwald) urkundlich genannt wird. *1906

Am Radenhölzl  

Am Radenhölzl: Nach einem alten Flurnamen. *1937

Am Rosengarten  

Am Rosengarten: Nach dem Gartenstadt-Charakter der Siedlung. *1929

Am Schloßacker  

Am Schloßacker: Nach einem alten Flurnamen. *1936

Am Schnepfenweg  

Am Schnepfenweg: Nach der heimischen Vogelart der Schnepfe. *1947

Am Schützeneck  

Am Schützeneck: Nach der früheren Gastwirtschaft „Zum Schützenwirt". Die drei Nachbarhäuser erwarb einst der berühmte Wirt Steirer-Hans. *1947

Am Sommerfeld  

Am Sommerfeld: Nach einem Flurnamen aus der Zeit der Dreifelderwirtschaft. Ein Sommerfeld war ein Stück Land, das zur Erholung des Bodens ein oder mehrere Jahre brach liegen blieb. *1947

Am Stadtpark  

Am Stadtpark: Nach der Lage an den städt. Anlagen entlang der Würm. *1947

Am Staudengarten  

Am Staudengarten: Nach dem Gartenstadt-Charakter der Siedlung. *1929

Am Stoppelfeld  

Am Stoppelfeld: Nach den einst hier angrenzenden Feldern. *1947

Am Vogelherd  

Am Vogelherd: Nach einem alten Flurnamen, der auf den im Mittelalter sehr beliebten und offenbar an dieser Stelle ausgeübten Vogelfang zurückgeht. *1945

Am Vogelsang  

Am Vogelsang: Nach dem vogelreichen, umliegenden Waldgebiet. *1957

Am Wageck  

Am Wageck: Nach dem ehemaligen Adelssitz und Weiler Wageck, der hier schon im 15. Jhdt. urkundlich erwähnt wurde. *1958

Am Waldrand  

Am Waldrand: Nach der Lage am angrenzenden Wald. *1947

Am Waldspitz  

Am Waldspitz: Nach der Lage am Waldrand. *1947

Am Wiesenbach  

Am Wiesenbach: Nach der Lage an einem Bach. *1947

Am Wiesenhang  

Am Wiesenhang: Nach der Lage an einer Hangwiese. *1947

Am Wiesrain  

Am Wiesrain: Nach einem alten Flurnamen. Man bezeichnet damit Wiesen, die abschüssig oder „rainig" lagen, oder die an einen erhöhten Grenzstreifen (der auch ein Hügel oder Ufer sein konnte) anrainten. *1950

Am Zillerhof  

Am Zillerhof: Nach einem Bauernhof. *1947

Amalienburgstraße  

1947 benannt nach der Amalienburg, einem der drei Lustschlösschen im Schlosspark Nymphenburg

Amalienstraße  

Amalienstraße: Prinzessin Amalie von Bayern (1801-1877), Schwester König Ludwigs I. *1812

Amarellenweg  

Amarellenweg: Nach der Amarelle, einer Sauerkirschenart. *1947

Ambacher Straße  

Ambacher Straße: Ambach, Ort am Starnberger See. *1919

Amberger Straße  

Amberger Straße: Amberg, Kreisstadt in der Oberpfalz. *1910

Amelungenstraße  

Amelungenstraße: Die Amelungen, ostgotisches Königsgeschlecht, erloschen 536 mit Theodohard. *1929

Amerstorfferstraße  

Amerstorfferstraße: Siegmund Amerstorffer, Münchner Stadtoberrichter im 16. Jhdt. *1906

Amigonistraße  

Amigonistraße: Jacopo Amigoni (1675-1752), venezianischer Maler, von 1717-1729 am bayerischen Hof zur Ausschmückung der Schlösser Schleißheim und Nymphenburg. *1921

Amiraplatz  

Amiraplatz: Dr. Karl von Amira (1848-1930), Universitätsprofessor, führender Fachgelehrter auf dem Gebiet des germanischen Rechts. *1931

Ammergaustraße  

Ammergaustraße: Ammergau, Landschaft in Oberbayern. *1904

Ammerlandstraße  

Ammerlandstraße: Ammerland, Ort in Oberbayern. *1919

Ammerstraße  

Ammerstraße: Ammer (im Unterlauf Amper), linker Nebenfluß der Isar, durchfließt den Ammersee. *1935

Amortstraße  

Amortstraße: Eusebius Amort (1692-1775), Probst des Klosters Polling und Mitglied der Kurbayerischen Akademie der Wissenschaften. *1898

Amperstraße  

Amperstraße *1931: - Ammerstraße.

Ampfingstraße  

Ampfingstraße, Haidhausen (1879) benannt nach der Gemeinde Ampfing bei Mühldorf

Amselweg  

Amselweg: Nach der Amsel, einer heimischen Vogelart. *1930

Amslerstraße  

Amslerstraße: Samuel Amsler (1791-1849), Professor, bedeutender Kupferstecher. *1947

Amsterdamer Straße  

Amsterdamer Straße: Amsterdam, größte Stadt der Niederlande (Bayern hatte von 1345-1433 in den Niederlanden ausgedehnte Besitzungen). *1962

An der Kreppe  

An der Kreppe: Kreppe oder Greppe = Mundartbezeichnung für einen vom Wasser ausgespülten Graben, der auch als Fahrweg dient. *1856

An der Rehwiese  

An der Rehwiese: Nach der Lage an einem Wald- und Naturschutzgebiet. *1954

An der Schanze  

An der Schanze: Nach der einstigen Wehranlage an dieser Stelle. Die alte Schanze wird als „Purckstal" erstmals 1399 genannt, stammt jedoch wahrscheinlich bereits aus der Römerzeit. *1959

Andechser Straße  

Andechser Straße: Andechs, Kloster über dem Ammersee, einst Sitz eines berühmten Grafengeschlechfs, das bereits 1248 ausstarb. *1906

Andernacher Straße  

Andernacher Straße: Andernach, Stadt am linken Rheinufer. *1929

Andreas-Hofer-Straße  

Andreas-Hofer-Straße: Andreas Hofer (1767-1810), Tiroler Freiheitskämpfer, von den Franzosen in Mantua standrechtlich erschossen. *1925

Andreas-Vöst-Straße  

Andreas-Vöst-Straße: Andreas Vöst, Hauptfigur eines gleichnamigen Romans von Ludwig Thoma. **1938

Andréestraße  

Andreestraße: Andreas Andree (1736-1807), Kurfürstl. Kammerrat, erwarb sich Verdienste um die Selbständigkeit Bayerns z. Z. des Kurfürsten Karl Theodor. *1900

Anechostraße  

Anechostraße: Anecho, Ort in Togo (Afrika). *1939

Anemonenstraße  

Anemonenstraße: Nach der heimischen Anemonenblume (Windröschen). *1929

Angererstraße  

Angererstraße: Dr. Otmar von Angerer (1850-1918), Universitätsprofessor und Vorstand der Chirurg. Klinik, Leibarzt des Prinzregenten Luitpold. *1925

Angerlohstraße  

Angerlohstraße: Nach einem alten Flurnamen. *1947

Angertorstraße  

Angertorstraße: Angertor, ein altes Stadttor, dessen letzte Reste 1871 abgerissen wurden. *1874

Angerweg  

Angerweg: Abgeleitet aus der früheren Bezeichnung „Hofanger" für die nordwestl. der Hofmark Perlach gelegenen Felder. *1930

Anglerstraße  

Anglerstraße: Gabriel Angler, Maler im 15. Jhdt., Schöpfer des Hochaltars in der alten Frauenkirche. *1902

Anhalter Platz  

Anhalter Platz: Anhalt, ein Teil von Sachsen, früher Herzogtum bzw. Freistaat des Deutschen Reichs. *1932

Anhalter Straße  

Anhalter Straße Anhalt, ein Teil von Sachsen, früher Herzogtum bzw. Freistaat des Deutschen Reichs. *1932

Ankoglstraße  

Ankoglstraße: Ankogl, Berg in den Hohen Tauern. *1933

Anna-Dandler-Straße  

Anna-Dandler-Straße: Anna Dandler (1862-1930), bayer. Hof- und Kammerschauspielerin. *1952

Annabrunner Straße  

Annabrunner Straße: Annabrunn, Ort mit Mineralquelle bei Mühldorf. In der Schlacht bei Annabrunn 1257 schlugen die bayerischen Herzoge König Ottokar II. von Böhmen. *1960

Anne-Frank-Anger  

Anne-Frank-Anger, Berg am Laim
1990 benannt nach Anne Frank (1929–1945), jüdisches Mädchen und NS-Opfer, bekannt durch ihr Tagebuch.[17]

Anneliese-Fleyenschmidt-Straße  

Anneliese-Fleyenschmidt-Straße, Ramersdorf-Perlach
am 7. Mai 2015 benannt nach Anneliese Fleyenschmidt, eigentlich Anneliese Arneth, (geborene Schmidt), (1919–2007); sie war eine der ersten Programmsprecherinnen und später Fernsehmoderatorin des Bayerischen Rundfunks.[18]

Annette-von-Aretin-Straße  

Annette-von-Aretin-Straße, Ramersdorf-Perlach
am 7. Mai 2015 benannt nach Annette von Aretin, eigentlich Marie Adelhaid Elisabeth Kunigunde Felicitas Klein, geb. Freiin von Aretin, (1920–2006); sie war 1954 die erste Programmsprecherin des Bayerischen Rundfunks. Von 1959 bis 1980 leitete sie dessen Besetzungsbüro.[19]

Ansbacher Straße  

Ansbacher Straße: Ansbach, Stadt in Mittelfranken, bis zum Anschluß an Bayern (1810) Markgrafschaft. *1910

Anschütz-Kaempfe-Straße  

Anschütz-Kaempfe-Straße: Prof. Dr. phil. Dr. h. c. Hermann Anschütz-Kaempfe (1872 -1931), Hofrat, Erfinder des Kreiselkompasses, stiftete der Münchner Universität das Reitinstitut und mehrere Millionen Mark für wissenschaftliche Zwecke. *1957

Ansprengerstraße  

Ansprengerstraße: Alois Ansprenger (1853-1913), Kommerzienrat, Baumeister, bürgerlicher Magistrats- und Landrat. *1918

Anton-Fehr-Straße  

Anton-Fehr-Straße: Dr. Dr. h. c. Anton Fehr (1881-1954), Reichs- und Staatsminister a. D., Professor für Milchwirtschaft und Molkereiwesen an der TH München. *1956

Anton-Meindl-Straße  

Anton-Meindl-Straße: Anton Meindl (gest. 1925), Buchdruckereibesitzer und Stadtrat in Pasing. *1948

Anton-Pichler-Straße  

Anton-Pichler-Straße: Anton Pichler (1853-1908), geistl. Rat, machte sich verdient um die Entwicklung der einstigen Stadtgemeinde Pasing. *1947

Anton-Will-Straße  

Anton-Will-Straße: Anton Will (1756-1827), Medizinalrat und Prof, der Tierarzneikunde zunächst in Ingolstadt, später in München. *1927

Antonienstraße  

Antonienstraße: Kurfürstin Antonia Maria Theresia Josepha von Bayern (1669-1692), erste Gemahlin des Kurfürsten Max Emanuel, Tochter Kaiser Leopolds von Österreich. *1897

Antwerpener Straße  

Antwerpener Straße: Antwerpen, Stadt in Belgien, z. Z. Kaiser Ludwigs bedeutendste Stadt der Niederlande. *1912

Anzinger Straße  

Anzinger Straße: Anzing, Ort im Osten von München. *1924

Anzlgutstraße  

Anzlgutstraße: Anzlgut, ein Gutshof, der dem Münchner Heilig-Geist-Spital gehörte. *1930

Apenrader Straße  

Apenrader Straße: Apenrade, Hafenstadt in Nordschleswig, seit 1920 dänisch. *1935

Apfelallee  

Apfelallee: Nach den Apfelbäumen an dieser Straße. **1938

Apfelkammerstraße  

Apfelkammerstraße: Apfelkammer, ein altes Bauerngeschlecht der ehemaligen Gemeinde Pasing. **1938

Apianstraße  

Apianstraße: Philipp Apian (1531-1589), Verfasser einer Beschreibung von Ober- und Niederbayern, sowie der 24 Landtafeln und einer bayerischen Topographie. *1900

Apolloweg  

Apolloweg: Nach dem Apollotempel im Schloßpark Nymphenburg. *1962

Appenzeller Straße  

Appenzeller Straße: Appenzell, Kanton in der Ostschweiz. *1960

Arabellastraße  

Arabellastraße: „Arabella", Oper von Richard Strauss nach einem Text von Hugo von Hofmannsthal. *1964

Arader Straße  

Arader Straße: Arad, Bezirksstadt in Rumänien. *1935

Arberstraße  

Arberstraße: Arber, der höchste Berg im Bayerischen Wald. *1906

Arcisstraße  

Arcisstraße: Arcis sur Aube, Stadt in Frankreich. Hier behaupteten sich die Bayern 1814 gegen eine französische Obermacht und besiegten schließlich zusammen mit den verbündeten Österreichern Napoleon I. *1826

Arcostraße  

Arcostraße, Maxvorstadt
(1876) benannt nach dem Grafen Ludwig von Arco (30. Januar 1773 bis 21. August 1854), dessen Palais hier bis 1860 stand

Ardinggaustraße  

Ardinggaustraße: Ardinggau, einer der Gaue der (1. bayerischen Landeseinteilung (bis 1248), Mittelpunkt die heutige Stadt Erding. *1958

Aretinstraße  

Aretinstraße: Karl Maria Freiherr von Aretin (1796-1868), Wirkl. Geh. Rot, Historiker, errichtete im Auftrag König Max II. das Bayerische Nationalmuseum. *1912

Argelsrieder Straße  

Argelsrieder Straße: Argelsried, Ort in Oberbayern. *1921

Aribonenstraße  

Aribonenstraße: Die Aribonen, ein Geschlecht des urbayerischen Hochadels. Um die Jahrtausendwende hatten sie die bayerische Pfalzgrafenwürde. Gründer des Klosters Seeon. *1960

Ariboweg  

Ariboweg: Aribo (andere Schreibweisen: Aripo, Arbeo) (723-783), Bischof von Freising, erster bayerischer Geschichtsschreiber *1956

Armanspergstraße  

Armanspergstraße: Josef Ludwig Graf von Armansperg (1787 1053), von 1832-1835 Vorsitzender der ersten griechischen Regentschaft unter König Otto. *1910

Arminiusstraße  

Arminiusstraße: Arminius (Hermann), Heerführer der germanischen Cherusker, der im Teutoburger Wald 9 n. Chr. die Römer besiegte. *1899

Arnauer Straße  

Arnauer Straße: Arnau, Stadt in der Tschechoslowakei. *1934

Arndtstraße  

Arndtstraße: Ernst Moritz Arndt (1769-1860), Freiheitskämpfer gegen Napoleon, Verfasser von Flugschriften und Liedertexten. "1888

Arnikaweg  

Arnikaweg: Nach der heimischen Arzneipflanze Arnika (.Wohlverleih"). "1947

Arnimstraße  

Arnimstraße: Ludwig Achim von Arnim (1781-1831), Dichter der romantischen Schuie. *1927

Arnoldstraße  

Arnoldstraße: Fordinand Arnold (1824-1901), Oberlandesgerichtsrat, Botaniker, in der Fachwelt bekannt durch seine Moosforschung. *1947

Arnpeckstraße  

Arnpeckstraße: Veit Arnpeck (1440-1505), bayerischer Geschichtsschreiber. "1910

Arnulfstraße  

Arnulfstraße: Prinz Arnulf von Bayern (1852-1907), Sohn des Prinzregenten Luitpold. "1890

Arnweg  

Arnweg: Arn (746-821), erster Metropolit der bayerischen Kirchenprovinz, aus dem urbayerischen Adelsgeschlecht der Fogona in Isen. Sein Buch .De donis dueum Bavariae" ist ein wichtiges Frühwerk bayerischer Geschichtsschreibung. "1956

Aronstabstraße  

Aronstabstraße: Nach dem Aronstob, einer heimischen, giftigen, jedoch sehr schönen Blutenpflanze. "1959

Artilleriestraße  

Artilleriestraße: Nach der nahegelegenen ehemaligen Max-Il-Kaserne, in der zwei Artillerieregimenter untergebracht waren. "1893

Artur-Kutscher-Platz  

Artur-Kutscher-Platz: Dr. phil. Artur Kutscher (1878-1960), Professor on der Münchner Universität. Er gilt als Begründer des Hochschulfachs Theaterwissenschaft und war mit Schwabing besonders verbunden durch seine Autorenabende, die zum Treffpunkt bekannter Schriftsteller, Schauspieler und Theaterfachleute wurden. *1961

Arzbacher Straße  

Arzbacher Straße: Arzbach, Ort bei Bad Tölz in Oberboyern. "1930

Arzberger Straße  

Arzberger Straße: Arzberg, Stadt in Oberfranken. "1935

Asamstraße  

Asamstraße: Cosmas Domion (1686-1739) und Egid Quirin (1692-1740) Asam. Die beiden Brüder waren berühmte Baumeister des Barock und Rokoko. Erbauer der Münchner Asamkirche. *1877

Aschauer Straße  

Aschauer Straße: Aschau, Ort bei Prien am Chiemsee. *1921

Aschenbrennerstraße  

Aschenbrennerstraße: Ludwig Aschenbrenner (1902-1958), widmete 40 Jahre lang seine Arbeitskraft dem Deutschen Alpenverein. "1960

Aschheimer Straße  

Aschheimer Straße: Aschheim, Ort in Oberbayern. Hier tagte 756 die erste bayerische Synode, die sich in 15 Artikeln mit der Abgrenzung der kirchlichen und weltlichen Gewalt befaßte. *1937

Ascholdinger Straße  

Ascholdinger Straße: Ascholding, Ort bei Wolfratshausen in Oberbayern . *1935

Asenprunerstraße  

Asenprunerstraße : Asenpruner, ein Pfarrer von Feldmoching, 1636 urkundlich erwähnt. *1950

Asenweg  

Asenweg: Die Asen , in der nordischen Mythologie da s mächtigste Göttergeschlecht ."1955

Asgardstraße  

Asgardstraße: Asgard, Wohnsitz der Asen. *1925 - Asenweg .

Askaripfad  

Askaripfad: Die Askari, Eingeborenensoldalen der ehem. Deutsch-Ostafrikanischen Schutztruppe. *1933

Asmarstraße  

Asmarstraße: Asmar, Besitzer des Ortes Lochhausen um 970. *1947

Asperstraße  

Asperstraße: Hans Konrad Asper (1588-1666), Hofbaumeisler, Bildhauer, erbaute das Münchner Komödienhaus und fertigte die Pläne für Kirche und Kloster der Karmeliter. *1955

Aßlinger Straße  

Aßlinger Straße: Aßling, Ort in Oberbayern. *1929

Astallerstraße  

Astallerstraße: Die Astaller, alte Münchner Patrizierfamilie. *1892

Asternstraße  

Asternstraße: Noch der Aster, einer heimischen Herbstblume. "1947

Athener Platz  

Athener Platz: Athen, Hauptstadt Griechenlands. (Nach der Befreiung von der Türkenherrschaft war Prinz Otto von Bayern 1832-62 König von Griechenland). "1910

Athener Straße  

Athener Straße "1910: - Athener Platz.

Athosstraße  

Athosstraße: Athos, Berg auf der nordgriechischen Halbinsel Chalkidike mit vielen, allen Klöstern, "um 1920

Attenkoferstraße  

Attenkoferstraße: Josef Anton Atlenkofer (gest. 1776), seit 1736 Archivar und Geschichtsschreiber in München. *1951

Aubing-Ost-Straße  

Aubing-Ost-Straße: Die Straße führt zur Siedlung Aubing-Ost. "1942

Auenstraße  

Auenstraße: Nach den Isarauen. *1874

Auerspitzstraße  

AuerspitzstraBe: Auerspilze, ein Berg in der Schlierseer Gegend. "1930

Auf der Allmende  

Auf der Allmende: Allmende, alte Bezeichnung für gemeinschaftlichen Weidegrund. Seit der Kellenzeit bis Anfang des 19. Jahrhunderts war die weitere Umgebung des Dorfs, also Weide, Wald und Wasser, gemeinsamer Nutzungsgrund, der allen gehörte. "1959

Auf der Falkenbeiz  

Auf der Falkenbeiz: Nach einem gemeindlichen Fang- und Futterplatz für Federwild, wo die Bauern Beizvögel abrichteten. *1959

Auf der Insel  

Auf der Insel: Im Volksmund heißt die Isarinsel auch Kalkinsel, *vor 1879

Auf der Vogelwiese  

Auf der Vogelwiese: Nach dem nahegelegenen, vogelreichen Wald- und Wiesengelände. *1947

Aufkirchener Straße  

Aufkirchener Straße: Aufkirchen, Ort in Oberbayern. *1921

Auflegerstraße  

Auflegerstraße: Otto Aufleger (1849-1920), Schriftsteller und Fotograf, Herausgeber von Werken über die Geschichte der Architektur in München und Bayern, *1931

Aufseßer Platz  

Aufseßer Platz: Aufseß, Stadt und Burg in der Fränkischen Schweiz. *1947

Aufseßer Straße  

Aufseßer Straße *1947: - Aufseßer Platz.

Augsburgerstraße  

Augsburgerstraße: Der Name bezieht sich nicht auf die Stadt Augsburg, sondern auf den Augsburger Boten Jos. Palmberger, der anfangs des 19. Jhdts. in dieser Straße wohnte und kurz „Augsburger" genannt wurde, *vor 1894

August-Bebel-Straße  

August-Bebel-Straße: Ferdinand August Bebel (1840-1913), Drechslermeister, Mitglied des Reichstags, Mitbegründer und Führer der Sozialdemokratischen Partei Deutsch- lands. *1955

August-Exter-Straße  

August-Exter-Straße: August Exler (1858-1933), Architekt, Gründer der Villenkolonie in Pasing. *1947

August-Föppl-Straße  

August-Föppl-Straße: Prof. Dr. phil. August Föppl (1854-1924), Geheimer Hofrot, Mit- glied der Bayer. Akademie der Wissenschaften, 30 Jahre lang Ordinarius für tech- nische Mechanik an der TH München. *1956

August-Horch-Straße  

August-Horch-Slraße: Dr. Ing. e. h. August Horch (1869-1951), bekannter Automobil- und Motorenkonstrukteur, wor maßgeblich an der Einrichtung der Kfz-Abteilung des Deutschen Museums beteiligt. *1960

August-Zeune-Weg  

August-Zeune-Wcg: Dr. Johann August Zeune (1778-1853), der sog. deutsche Blindenvater, erster Leiter der 1806 gegründeten Berliner .Staatlichen Blindenanstalt. Er förderte die Gründung und Entwicklung der Münchner und Freisinger Blinden- anstalt. *1956

Augustenfelder Straße  

Augustenfelder Straße: Augustenfeld, ehemalige Nachbarortschaft von Allach, *1956

Augustenstraße  

Augustenstraße: Prinzessin Auguste von Bayern (1788-1851), Tochter aus erster Ehe des Kurfürsten und späteren Königs Moximilion I. *1812

Augustinerstraße  

Augustinerstraße: Nach dem dortigen, 1803 säkularisierten Augustiner-Kloster. *13.Jhdt.

Aumeisterweg  

Aumeisterweg: Nach dem ehemaligen Dienstsitz des „Aumeisters", also des Kgl. Oberjägers. Heute beliebte Ausflugsgaststätte. *1931

Aurbacherstraße  

Aurbacherstraße: Ludwig Aurbacher (1784-1847), Schriftsteller, verfaßte die Abenteuer der 7 Schwaben". *1898

Aurel-Voß-Straße  

Aurel-Voß-Straße: Dr. Aurel Voß (1845-1931), Geheimer Rat, Professor der Mathematik an der Universität München. *1947

Aurikelstraße  

Aurikelstraße: Nach der Aurikel, einer heimischen Zierpflanze der Gattung Primelgewächse. *1938

Aussiger Platz  

Aussiger Platz: Aussig, Stadt an der Elbe in Nordböhmen. München ist Patenstadl von Aussig. *1953

Authariplatz  

Authariplatz: Authari, im 6. Jhdt. König der Langobarden, Gemahl der bayerischen Herzogstochter Theodolinde. *1912

Autharistraße  

Autharistraße *1914: - Authariplatz.

Auwaldgasse  

Auwaldgasse: Auwald, Bezeichnung für die mit Erlen und Weiden bestandenen, früher sehr wasserreichen Wiesen entlang der Isar. *1950

Auwiesenweg  

Auwiesenweg: Auwiesen, frühere Bezeichnung für wasserreiches Wiesenland. *1950

Avenariusplatz  

Avenariusplatz: Ferdinand Avenarius (1856-1923), Kulturschriftsteller, gründete den „Dürerbund" und die Zeitschrift „Kunstwart". *1945

Avenariusstraße  

Avenariusstraße *1945: - Avenariusplatz.

Aventinstraße  

Aventinstraße: Aventin(us) (bürgert. Name Johonn Thurmoir) (1477-1534), berühmter bayerischer Geschichtsschreiber. *1887

Ayinger Straße  

Ayinger Straße: Aying, Ort in Oberbayern. *1925

Azaleenstraße  

Azaleenstraße: Nach der Azalee, einer slrauchigen Zierpflanze (Heidekraulgewächs). *1945