Am Gries in München Altstadt-Lehel
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Am Gries          

Am Gries: Gries (ältere Schreibweisen: greoz, grioz), frühere Bezeichnung für Kiesgeröll oder groben Ufersand, auf dem dieser Stadtteil erbaut wurde. *14.-16. Jhdt.

Baureferat 1965

| | | |

Straßenname Am Gries
Benennung Erstnennung
Plz 80538
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Lehel
RubrikGeografie
Kategorie Ortsbezeichnung  
Suchen Kies
Lat/Lng 48.14327 - 11.59434   
Straßenlänge 0.183 km
1879 Fernberg  
GRIES, AM. Sandiges, ebenes Flußufer heißt in verschiedenen Gegenden „G r i e s“ : der genannte Weg führt an einer solchen Stelle der Isar vorbei.
1880 Adressbuch  
Das Wort hat hier die Bedeutung von Kieselgeschiebe oder sehr groben Sand (altdeutsch greoz, grioz – Ufersand), auf welchem der nordöstliche Theil des Lehels erbaut ist. Vor Regulierung und Eindämmung des Isar befand sich hier eine mächtige Sand- und Kiesbank. Der obere Theil des Gries hieß früher „Schnazel“; eine Bierwirthschaft dortselbst trägt noch diesen Namen.
1894 Rambaldi  
224. Gries, am.Bildet die Verlängerung der äußeren Isarstraße und zugleich das nördliche Ende des Lehels. Das Wort hat hier die Bedeutung von Kiesgeschiebe oder sehr grobem Sande (altdeutsch greoz, grioz — Ufersand), auf welchem der nördlichste Teil des Lehels erbaut ist. Der obere Teil des Gries hieß früher »Schanzel«; eine Bierwirtschaft dortselbst trägt noch diesen Namen.
1943 Adressbuch  
Gries, das ist der grobkörnige Isarsand, auf dem das Lehel entstand.

Bildet das rückwärtige Häusergebiet an der Widenmayerstraße zwischen Prinzregenten- und Rosenbuschstraße (Lehel).

1965 Baureferat  
Am Gries: Gries (ältere Schreibweisen: greoz, grioz), frühere Bezeichnung für Kiesgeröll oder groben Ufersand, auf dem dieser Stadtteil erbaut wurde. *14.-16. Jhdt.
Wikipedia Google Maps Entstehungsjahr unbekannt


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler