Münchner Straßenverzeichnis

* vor 440

   Albanistraße          

Francesco Albani (1578-1660), italienischer Maler aus Bologna.

3D | Umgebungskarte | Pdf

Straßenname Albanistraße
Benennung 1877 Erstnennung
Plz 81541
Stadtbezirk 5. Au-Haidhausen | Untere Au
Kategorie Personen Maler  
Lat/Lng 48.1236 - 11.5783   

Albanistraße.

Z. E. a. Francesco Albani, einen bedeutenden italienischen Maler, geb. 1578 zu Bologna und gest. dortselbst 1669.*) Die k. bayerischen Sammlungen bewahren mehrere Gemälde von ihm. Zwei Landschaften von seinem angeblichen, jedenfalls weningerberühmten jüngeren Bruder Johann Baptist, gest. 1668, besitzt die Galerie zu Schleißheim. Die Straße führt ihren Namen seit 3. Aug.1876, resp. 1. Jan. 1877.

*) Die sich mehrfach zeigenden Unvollständigkeiten in den Taufnamen, dann den Geburts- und Sterbedaten, sind vorerst nicht zu vermeiden gewesen. Bei lange verblichenen Persönlichkeiten wird solche Lücken selbst die gründlichste geschichtliche Forschung kaum mehr auszufüllen vermögen.

11. Albanistraße. Zieht im tiefliegenden, nordwestlichen Teile der Au von der Frühlingstraße, die Asamstraße kreuzend, zur Entenbachstraße. Albani Franzesko, geboren zu Bologna 17. März 1578, gestorben daselbst 4. Oktober 1660, war ein hervorragender Maler, der zur Zeit der Kunstepoche in Bayern (im 16. Jahrhundert) manches Bild im Auftrage der bayerischen Herzoge fertigte, Mitschüler des Guido Reni bei Ealvaert und den Carraccis. In der älteren Pinakothek befinden sich von diesem Meister zwei Gemälde. Die Straße führt ihren Namen seit 2. August 1876 resp. 1. Januar 1877.
Person Albani Francesco (17.8.1578 [Bologna] - 4.19.1660 [Bologna])
Nation Italien
Konfession katholisch
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Albanistraße 7MietshausSievers FritzJugendstil1912

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation