Dachauer Straße in München Maxvorstadt
 

Münchner Straßenverzeichnis


Dachauer Straße: Dachau, Stadt an der Amper nordwestl. von München, mit Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus (ehern. KZ). *1877

Baureferat 1965

| | | |

Straßenname Dachauer Straße
Benennung 1877 Erstnennung
Plz 80335/80636/80637/80992/80993/80995
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt | Augustenstraße
3. Maxvorstadt | St. Benno 
9. Neuhausen-Nymphenburg | Alte Kaserne 
Kategorie Verbindungssstraße  
Lat/Lng 48.14607 - 11.55930   
Straßenlänge 0.01 km
1879 Fernberg  
DACHAUERSTRASSE. Sie führt auf die Landstraße nach dem 4 Stunden von München entlegenen D a c h a u, welches den ersten wittelsbachischen Herzögen öfters zum Aufenthalte gedient hat.
1880 Adressbuch  

Ihre Richtung läßt nicht zweifeln, daß das seit 803 urkundlich bekannte Dachau (dachowe, Aue der Dohlen - seit 1394 ein Markt) namengebend war. Bis 1862 Landstraße und mit Alleebäumen eingesäumt, führte sie früher die Bezeichnungen „innere“ und „äußere“ Dachauerstraße, wobei sich erstere anfänglich auch „Wiesenfelderstraße“ hieß, nach dem dort seit 1790 gelegenen, neuestens gänzlich verschwundenen Oekonomiegute „Oberwiesenfeld“. An dessen Stelle lag in grauer Vorzeit „der Wasen“ oder der Aufenthaltsort des Abdeckers. Jene oben erwähnte Unterscheidung hörte am 19. Juli 1875, resp. 1. Januar 1876, resp. 1. Jan. 1877 auf.

Zieht sich vom Bahnhofplatze in nördlicher Richtung, die Karlstraße und den Stiegelmayerplatz schneidend, bis außerhalb der k. Turnschule und dann zwischen verschiedenen großen Militär-Gebäuden bis zum Burgfrieden fort.

1894 Rambaldi  
122.Dachauerstraße. Zieht sich vom Bahnhofplatze in nördlicher Richtung, die Karlstraße und den Stiegelmayerplatz schneidend, bis außerhalb der k. Tunrschule und dann zwischen verschiedenen großen Militärgebäuden (Max II. Kaserne, Artillerie-Werkstätten) und verläßt in der Nähe des Ortes Ebenau (Nymphenburg) den Stadtbezirk (Neuhausen). Die Richtung dieser Straße läßt nicht zweifeln, daß das seit 805 urkundlich bekannte 4 Stunden von München ent- fernte Dachau (dachowe, Aue der Dohlen — seit 1394 ein Markt) namengebend war. Bis 1862 Landstraße und mit Alleebäumen eingesäumt, führte sie früher die Benennung »innere« und ,,äußere« Dachauerstraße, wobei erstere auch anfänglich »Wiesenfelderstraße« hieß, nach dem dort gelegenen ehemaligen Oekonomiegute Oberwiesenfeld (s. Oberwiesenfeld). An dessen Stelle lag auch in grauer Vorzeit »der Wasen« oder der Aufenthaltsort des Abdeckers. In dieser Gegend ist auch der ehemalige Judenfreithof zu suchen, wozu die Herzoge Ernst und Wilhelm i. J. 1416 »etwevil Erdreichs« verliehen hatten. Einen überraschenden Einblick in die allgewaltige Ausdehnung der Stadt gewährt es, wenn wir sehen, wie aus dem vorigen Jahrhunderte stammende Ansiedlungen, welche bei ihrer Entstehung so weit von der Stadt entfernt waren, daß sie als abgesonderte Sitze eigene Namen erhielten, nunmehr nur einzelne Häuser dieser Straße bilden. So befand sich damals weit von der Umfassung der Stadt der nunmehr vergessene Edelsitz »Karlshofen", sowie in der Nähe des heutigen Zeughauses eine Schwaige, welche den Namen ,,Konradshof« bis ins 18. Jhdt. geführt hat ünd eine Besitzung der Stadt selbst geworden ist. Längs der jetzigen Straße zog sich ehedem der Rennweg hin. Die oben erwähnte Unterscheidung in innere und äußere Dachauerstraße hörte am 19. Juli 1875, resp. 1.Jaiiuar 1876, resp. 1. Januar 1877 auf.
1943 Adressbuch  
Führt nach der Stadt Dachau.

Zieht vom Bahnhofplatz über den stiglmaierplatz, die Loth-, Leonrod- und Hindenburgstraße kreuzend, zum Burgfrieden nach Moosach.

1965 Baureferat  
Dachauer Straße: Dachau, Stadt an der Amper nordwestl. von München, mit Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus (ehern. KZ). *1877

Literatur

 , Vergessen - eine deutsche Straße   
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Dachauer StraßeSymmetrische Wohnblöckehistorisierend1910
Dachauer StraßeDelphinbrunnenStorch Arthur 1902
Dachauer StraßeFischmarktbrunnen1831
Dachauer Straße 15MietshausNeurenaissance1889
Dachauer Straße 25MietshausReifenstuel Michael NeurenaissancE1887
Dachauer Straße 26Mietshausspätklassizistisch1829
Dachauer Straße 28Mietshausspätklassizistisch1850
Dachauer Straße 29MietshausDebold Nikolaus Neurenaissance1880
Dachauer Straße 38MietshausNeurenaissance
Dachauer Straße 42Mietshausdeutsche Renaissance1900
Dachauer Straße 44MietshausSchiller Oswald Jugendstil1915
Dachauer Straße 61Wohnhausspätklassizistisch1860
Dachauer Straße 102Mietshaushistorisierend1910
Dachauer Straße 110Zwei Lagerhallen
Dachauer Straße 140Hauptfront der Wohnanlage BorsteiBorst Bernhard, Bieber Oswald E.1924
Dachauer Straße 147MietshausNeurenaissance
Dachauer Straße 151Mietshausspätklassizistisch1860
Dachauer Straße 153Mietshausspätklassizistisch1860
Dachauer Straße 185Mietshaushistorisierend
Dachauer Straße 187Mietshaushistorisierend
Dachauer Straße 189MietshausThaler Hans, Stengel Heinrich, Hofer Paulhistorisierend1910
Dachauer Straße 189MietshausThaler Hans, Stengel Heinrich, Hofer Paulhistorisierend1910
Dachauer Straße 201MietshausWeinmayer J.barockisierend1914
Dachauer Straße 217WohnanlageMund Johann historisierend1909
Dachauer Straße 274Gasthof Alter Wirt1900
Dachauer Straße 275WohnblockBergthold Heinrich 1926
Dachauer Straße 431Malerisches EckhausBreitsameter Paul 1909
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Pallas Athene - Die BorsteiDachauer StraßeBorsteiLaurenty Ernst1957Laurenty Ernst - Pallas Athene - Die Borstei
DelphinbrunnenDachauer StraßeAugustenstraßeDüll Heinrich, Pezold Georg 1903
Bärmann-BrunnenDachauer StraßeLampadiusstraßeHohlt Otto 1931
ChristophorusDachauer StraßeBorsteiFehrle Jakob Wilhelm1958Fehrle Jakob Wilhelm - Christophorus
BrunnenDachauer Straße 98Ecke LothstraßeHoffmann Karlheinz0
FreitreppeDachauer Straße 122Zentralverwaltung Goethe-InstitutMetzel Olaf 1994Metzel Olaf  - Freitreppe
Der SonnenvogelDachauer Straße 124Innenhof des Campus M21Lustenberger Susam-Maria0Lustenberger Susam-Maria - Der Sonnenvogel
St. BennoDachauer Straße 279Wohnanlage GWG0 - St. Benno
Google Maps


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler