Münchner Straßenverzeichnis

   Viktualienmarkt          

Viktualienmarkt: Nach dem 1807 angelegten und später immer wieder erweiterten Markt (Viktualien = spätlateinisches Wort für Lebensmittel). ’Mitte des 19. Jhdts.

Quelle: Münchens Straßennamen - Baureferat der Landeshauptstadt München (1965)

| | | |

Straßenname Viktualienmarkt
Benennung nach 1807 Erstnennung
Plz 80331
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Angerviertel
Lat/Lng 48.13547 - 11.57617   
679. Viktualienmarkt.Beginnt mit dem Pfarrhofe zu Heiliggeist, nächst der Heiliggeistkirche und endet beim Rosenthal unfern des Schulhauses. Er hieß früher auch ,,Marktplatz« und wurde 1807 durch den Abbruch mehrerer zu den Benefizien der Heiliggeist-Pfarrkirche gehörenden Häuser hergestellt, dann 1823—1829 mittels Hinwegräumung der ehemaligen Bräu- und Ökonomiegebäude und anderer Häuser ansehnlich erweitert (s. Heiliggeiststraße). In unmittelbarer Nähe des Gemüsemarktes, am Eingange in die Westenriederstraße, sah man bis zum Jahre 1893 noch ein Stück der alten Stadtmauer mit einem bis dahin wohlerhaltenen zinnengekrönten Turm aus der Zeit Kaiser Ludwig des Bayers. Er war das Modell zum einstigen Karls-, Sendlinger- und Angerthorturm und gab uns noch ein treues Bild der Wart- und Wachtürme jener frühen Tage. Mehr als hundert solcher fester viereckiger Türme befanden sich ehedem mit Zwischenräumen an den Stadtmauern zu Verteidigungszwecken. Sie verschafften, wie wir aus einem Miniaturgemälde Hans Mielich’s von 1559 erkennen, München ein imposantes Ansehen. Von diesen zahlreichen Türmen, welche alle mit Erbauung der zweiten Stadtmauer von 1285 oder 1287 an bis 1315 oder 1319 entstanden sind, war uns nur mehr jener einzige, aber dafür vollkommen in seiner alten Gestalt erhalten, bis auch dieser nebst dem anliegenden an die Stadtmauer angebauten Cafe Gröber *), das den alten Münchnern noch wohl bekannt ist, der dringenden Notwendigkeit der Regulierung des Viktualienmarktes und der vielfach geforderten Durchführung der Reichenbachstraße weichen mußte. Auf der entgegengesetzten Seite des Marktes kam man an der Stadtmauer entlang durch einen Thorturm, den sogenannten ,,Seefeldbogen«, in das Krotten- später Rosenthal (s. dasselbe). Die ehemalige, sehr alte »Roßschwemme«, an deren Stelle sich jetzt das Kustermannhaus befindet, ist in den 1870er Jahren bei der letzten Erweiterung des Viktualienmarktes verschwunden. Dort befand sich bis 1810 an der Brücke auch die ,,Bäckerschnelle« oder der »Bäckergalgen«, ein beweglicher Korb zwischen zwei Balken, mittels dessen jene Bäcker, welche es mit dem Gewicht und der Qualität des Brotes zu leicht nahmen, in früheren Jahrhunderten ein unfreiwilliges Sturzbad erhielten; derselbe befindet sich gegenwärtig in den Sammlungen des k. Nationalmuseums und ist in der Folterkammer zu sehen.

*) Eine im städtischen Museum befindliche, im Jahre 1818 aufgenommene Ansicht der Stadt, vom Petersturm aus gezeichnet, zeigt uns diesen Turm nebst dem alten Cafe Gröber.
Google Maps

Literatur

 , 200 Jahre Viktualienmarkt in München    , Münchner Obststandl Gschichtn    , Der Viktualienmarkt    , Der Viktualienmarkt    , Der Viktualienmarkt   
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Viktualienmarkt 2MetzgerzeileEggers Hartwig 1860
Viktualienmarkt 4Terrassenvorbau1887
Viktualienmarkt 5Wohn- und Geschäftshaus1899
Viktualienmarkt 8Geschäfts- und Wohnhaus KustermannEggers HartwigNeurenaissance1876
Viktualienmarkt 15MarkthalleMuffat Karl 1851
StraßeNameArtJahrBild
ViktualienmarktLiesl-Karlstadt-BrunnenStandbild1961
ViktualienmarktElise-Aulinger-Brunnen1997
ViktualienmarktRoider-Jackl-Brunnen1977
ViktualienmarktWeiss_Ferdl-BrunnenBrunnen1953
ViktualienmarktKarl-Valentin-BrunnenBrunnen1953
ViktualienmarktIda SchumacherBrunnen1956
ViktualienmarktImmaterielles Kulturerbe ViktualienmarktGedenktafel
Viktualienmarkt 15HeiliggeistspitalGedenktafel
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Elise-Aulinger-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktRückel Anton 1977
Ida-Schumacher-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktNeubauer-Woerner Marlene1977
Karl-Valentin-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktRauch Ernst Andreas1953
Roider-Jackl-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktOsel Hans1977
Weiß-Ferdl-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktErber Josef 1953
Liesl-Karlstadt-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktOsel Hans1961
Honig-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktWörner1975
Kartoffel-BrunnenViktualienmarktViktualienmarktReuther1975
Made in DresdenViktualienmarktNordseite SchrannenhalleChong Han

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation