Münchner Straßenverzeichnis

   Angertorstraße          

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Angertorstraße
Beschluß 1874 Erstnennung
Plz 80469
Stadtteil 1. Altstadt-Lehel | Altstadt | Angerviertel
Straßenlänge 0 km
Kategorie Bauwerke Tor  Turm  
Suchen Angerturm
Lat/Lng 48.13142 - 11.57019

Angerthorstraße

Der Angerthurm wird schon 1319 urkundlich genannt; die beiden an den äußeren Ring der Stadtmauer sich lehnenden halbrunden Thürme aber sind ähnlich wie beim Sendlingerthor, erst später(1398) erbaut. Während des Vierherzogenkrieges, als München von den herzoglichen Brüdern Ernst und Wilhelm belagert ward, schloß und vermauerte das Angerthor, und öffnete es ungeachtet des wiederhergestellten Friedens während vier Jahrhunderten nicht mehr bis zum 25. Okt. 1806, wo die Ausdehnung der Stadt die Freigabe dieser Passage nothwendig machte, obgleich dieselbe bis zur Stundenoch immer weniger belebt ist denn andere Aus- und Eingänge. Der hier einst überbrückte Stadtgraben wurde 1850 beim Bau der Schrannenghalle eingefüllt und 1851 der innere Hauptthurm des Angerthores abgerissen. Die Beseitigung des östlichen der beiden Nebenthürme erfolgte erst im Okt. 1869 und im Mai 1871 brach man den westlichen nebst der anstoßenden alten Stadtmauer ab, deren Zug gegen das vormalige Schifferthor hin (s. Blumenstraße) sich gleichwohl noch gut erkennen läßt. Die heutige Straße ist schon 1823 hergestellt worden, zählte aber früher zur „Müllerstraße“ und hat ihren jetzigen Namen seit 1. Dez. 1873, resp. März 1874, der das Gedächtnis an das „Angerthörl“ erhalten soll.

Adressbuch von München - Die Straßennamen Münchens und ihre Bedeutung (1880)

28. Angerthorstraße. Verbindet zunächst des südlichen Pavillons der Schrannenhalle die Blumenstraße mit der Müllerstraße. Der Angerturm wird schon 1319 urkundlich genannt; die beiden an dem äußeren Ring der Stadtmauer sich lehnenden halbrunden Türme waren ähnlich wie beim Sendlingerthor, wurden aber erst später (1398) erbaut. Der hier überbrückte Stadtgraben wurde 1850 beim Bau der Schrannenhalle eingeküllt, während ein Teil der zum Schifferthor (s. Blumenftr.) führenden Stadtmauer noch heute steht, der innere Hanptturm wurde 1851 abgerissen. Die Beseitigung des östlichen der beiden Nebentürme erfolgte im Oktober 1869 und im Mai 1871 brach man den westlichen nebst der anstoßenden alten Stadtmauer ab. Während des Vierherzogenkrieges (1397—1403), als München von den herzoglichen Brüdern Ernst und Wilhelm belagert ward, schloß und vermauerte man das Angerthor, und öffnete es ungeachtet des wiederhergestellten Friedens während vier Jahrhunderten nicht mehr bis zum 25. Oktober 1806.
Die heutige Straße ist schon 1823 hergestellt worden, zählte aber früher zur »Müllerstraße« und hat ihren jetzigen Namen, der das Gedächtnis an das »Angerthörl« erhalten soll, seit 1.Dez.1873, resp. März 1874.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Angertorstraße 1MietshausDeiglmayr Ludwig Neurenaissance1888
Angertorstraße 2Wohn- und GeschäftshauskomplexJugendstil1907
Angertorstraße 3MietshausDeiglmayr Ludwig Neurenaissance1888
Angertorstraße 5MietshausHöchl Josef klassizistisch1827

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler