Fasbenderplatz in München
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Fasbenderplatz          

Fasbender Karl Ritter von
Karl Ritter von Fasbender
Bildrechte: UnknownUnknown author, Karl von Fasbender (1852-1933), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Karl Fasbender, seit 1908 Ritter von Fasbender, (* 3. Dezember 1852 in Michelbach bei Wiesbaden; † 13. Mai 1933 in München) war ein bayerischer General der Infanterie und Befehlshaber im Ersten Weltkrieg.

Während der Schlacht von Arras im Frühjahr 1917 stand er mit seinem Korps vor den Höhen von Vimy, die er wegen eines Einbruchs der Engländer bei der benachbarten 14. Infanterie-Division nicht halten konnte. Er entschloss sich daher, die Verteidigung etwa fünf Kilometer nach hinten zu verlegen, um die englische Artillerie zur Verlegung in einen neuen Stellungsraum zu zwingen. Am 13. April 1917 bezog er die neue Stellung, ein weiterer Vorstoß der Engländer scheiterte.

Auf Vorschlag seines Oberbefehlshabers, Generalfeldmarschall Kronprinz Rupprecht von Bayern, wurde er mit dem Großkreuz des Militär-Max-Joseph-Ordens "wegen eines von höchster Verantwortungsfreudigkeit und weitblickender Voraussicht zeugenden Antrags an die oberste Führung, dessen zielbewußter Durchführung die siegreiche Abwehr der gewaltigen englischen Angriffe am 23. und 28. April und 3. Mai 1917 durch die von ihm in hervorragend militärischem Geist erzogenen Truppen zu danken ist ..." geehrt.

Während der Michael-Schlacht führte er am 28. März 1918 einen vergeblichen Angriff gegen Arras. Am 18. November 1918 wurde Fasbender als Oberbefehlshaber der 19. Armee aus dem Dienst entlassen.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Karl_von_Fasbender aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Fasbenderplatz
Benennung 22.6.1933 Umbenennung
RubrikPersonen
Kategorie Militär  General  Infanterie  
Person Fasbender Karl Ritter von
geboren 3.11.1852 [Michelbach bei Wiesbaden]
gestorben 13.5.1933 [München]
Kategorie Militär  General  Infanterie  
Nation Deutschland
GND 116410450
Leben

Karl Fasbender, seit 1908 Ritter von Fasbender, (* 3. Dezember 1852 in Michelbach bei Wiesbaden; † 13. Mai 1933 in München) war ein bayerischer General der Infanterie und Befehlshaber im Ersten Weltkrieg.

Während der Schlacht von Arras im Frühjahr 1917 stand er mit seinem Korps vor den Höhen von Vimy, die er wegen eines Einbruchs der Engländer bei der benachbarten 14. Infanterie-Division nicht halten konnte. Er entschloss sich daher, die Verteidigung etwa fünf Kilometer nach hinten zu verlegen, um die englische Artillerie zur Verlegung in einen neuen Stellungsraum zu zwingen. Am 13. April 1917 bezog er die neue Stellung, ein weiterer Vorstoß der Engländer scheiterte.

Auf Vorschlag seines Oberbefehlshabers, Generalfeldmarschall Kronprinz Rupprecht von Bayern, wurde er mit dem Großkreuz des Militär-Max-Joseph-Ordens "wegen eines von höchster Verantwortungsfreudigkeit und weitblickender Voraussicht zeugenden Antrags an die oberste Führung, dessen zielbewußter Durchführung die siegreiche Abwehr der gewaltigen englischen Angriffe am 23. und 28. April und 3. Mai 1917 durch die von ihm in hervorragend militärischem Geist erzogenen Truppen zu danken ist ..." geehrt.

Während der Michael-Schlacht führte er am 28. März 1918 einen vergeblichen Angriff gegen Arras. Am 18. November 1918 wurde Fasbender als Oberbefehlshaber der 19. Armee aus dem Dienst entlassen.

Grabstätte
Grabstätte
Nordfriedhof

Sektion: 050 - Reihe: 01 - Nummer: 9/10
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 22.6.1933 Umbenennung
Offiziell Karl Ritter von Fasbender, General der Infanterie, hervorragender Truppenführer im Weltkrieg. Als Führer des 1. Reservekorps zog er ins Feld und übernahm später die Führung der 19. Armee. Geboren 3.11.1852 zu Michelbach bei Wiesbaden, gestorben am 13.5.1933 zu München.)
1943 Adressbuch  
Karl Ritter von Fasbender, General der Infantrie * 3.11.1852 zu Michelbach, † 13.5.33 München, hervorragender Truppenführer im Weltkrieg. Als Führer des K. B. 1. Reservekorps zog er in Feld und übernahm später die Führung der 19. Armee.

Platz an der Aschheimer, Bad Schachener und Melusinenstraße.

DatumQuelleA
22.06.1933Straßenumbenennung im Stadtgebiet
(Beschluß des Stadtrates vom 22.6.1933)<br>(Fasbenderplatz, Von-der-Goltz-Platz, Horst-Wessel-Platz)
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Referat 7 ->
DatumAltDatumNeu
1933Karl Ritter von Fasbaender, General der Infantrie, geb. 3.11.1852 zu Michelbach; gest. 13.5.1933 in München. Hervorragender Truppenführer im Weltkrieg. Als Führer der K. B. 1. Res. Kops zog er ins Feld und übernahm später die Führunfg der 19. Armee.1947Karl Ritter von Fasbaender, geb. 3.11.1852 in Michelbach, gest. 13.5.1933 in München
DE-1992-STRA-40-63

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
Erdinger Platz1927Erstnennung14.8.1930Umbenennung
Stresemannplatz14.8.1930Erstnennung22.6.1933Umbenennung
Fasbenderplatz22.6.1933UmbenennungKein Grund angegeben
Wikipedia


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler