Münchner Straßenverzeichnis


Goppel Alfons
Alfons Goppel
Bildrechte: Bundesarchiv, B 145 Bild-F014898-0001 / Patzek, Renate / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv B 145 Bild-F014898-0001, Alfons Goppel, CC BY-SA 3.0 DE
Alfons Goppel wurde am 1.10.1905 in Rheinhausen bei Regensburg geboren. Er war Mitbegründer der CSU und wurde 1954 in den bayrischen Landtag gewählt. 1957 war er Staatssekretär im Justizministerium und 1958 Innenminister. Von 1962 bis 1978 war er bayrischer Ministerpräsident. Von 1979 bis 1984 war Alfons Goppel Abgeordneter im Europa-Parlament, wo er Obmann der deutschen Christdemokraten war. Er war außerdem in zahlreichen Organisationen tätig, so als Präsident des bayrischen Roten Kreuzes. 1965 wurde er Ehrenbürger der Landeshauptstadt München. Alfons Goppel starb am 24.12.1991 in Johannisberg bei Aschaffenburg.

Quelle: Stadt München

| | | |


Straßenname Alfons-Goppel-Straße
Benennung 7.9.2005 Erstnennung
Plz 81829
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Graggenau
RubrikPersonen
Kategorie Politiker  Ministerpräsident  CSU  
Gruppe Ehrenbürger von München  
Lat/Lng 48.1408487 - 11.5805218   
Straßenlänge 0.283 km
Person Goppel Alfons
geboren 1.10.1905 [Rheinhausen bei Regensburg]
gestorben 24.12.1991 [Johannesberg]
Kategorie Politiker  Ministerpräsident  CSU  
Gruppe Ehrenbürger von München  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
GND 118540777
Leben
Alfons Goppel
Alfons Goppel wurde am 1.10.1905 in Rheinhausen bei Regensburg geboren. Er war Mitbegründer der CSU und wurde 1954 in den bayrischen Landtag gewählt. 1957 war er Staatssekretär im Justizministerium und 1958 Innenminister. Von 1962 bis 1978 war er bayrischer Ministerpräsident. Von 1979 bis 1984 war Alfons Goppel Abgeordneter im Europa-Parlament, wo er Obmann der deutschen Christdemokraten war. Er war außerdem in zahlreichen Organisationen tätig, so als Präsident des bayrischen Roten Kreuzes. 1965 wurde er Ehrenbürger der Landeshauptstadt München. Alfons Goppel starb am 24.12.1991 in Johannisberg bei Aschaffenburg.
Grabstätte
Grabstätte
Waldfriedhof - Alter Teil

Sektion: 038 - Reihe: W - Nummer: 46a/b
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 7.9.2005 Erstnennung
Straßenschlüssel 06496
Offiziell Alfons Goppel wurde am 1.10.1905 in Rheinhausen bei Regensburg geboren. Er war Mitbegründer der CSU und wurde 1954 in den bayrischen Landtag gewählt. 1957 war er Staatssekretär im Justizministerium und 1958 Innenminister. Von 1962 bis 1978 war er bayrischer Ministerpräsident. Von 1979 bis 1984 war Alfons Goppel Abgeordneter im Europa-Parlament, wo er Obmann der deutschen Christdemokraten war. Er war außerdem in zahlreichen Organisationen tätig, so als Präsident des bayrischen Roten Kreuzes. 1965 wurde er Ehrenbürger der Landeshauptstadt München. Alfons Goppel starb am 24.12.1991 in Johannisberg bei Aschaffenburg.
Straßenverlauf Von der Maximilianstraße zur Hofgartenstraße

Literatur

Goppel Alfons, Alfons Goppel   Goppel Alfons, Alfons Goppel   
StraßeNameArtJahrBild
Alfons-Goppel-StraßeKronprinz-Rupprecht-Brunnen1961
Alfons-Goppel-StraßeJustitia - Kronprinz-Rupprecht-Brunnen1961
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Flora IIIAlfons-Goppel-StraßeKabinettsgartenKoenig Fritz1971Koenig Fritz - Flora III
Wasserbecken im KabinettsgartenAlfons-Goppel-StraßeKabinettsgartenKluska Peter2003Kluska Peter - Wasserbecken im Kabinettsgarten
Justitia - Kronprinz-Rupprecht-BrunnenAlfons-Goppel-StraßeKronprinz-Rupprecht-BrunnenBleeker Bernhard1961Bleeker Bernhard - Justitia - Kronprinz-Rupprecht-Brunnen
Büste der Therese von BayernAlfons-Goppel-Straße 11Akademie der WissenschaftenAlRümann Wilhelm von0
Wikipedia Google Maps Google Maps


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler