Münchner Straßenverzeichnis

   Gluthstraße          

Viktor Gluth (* 6. Mai 1852 in Pilsen; † 17. Januar 1917) war ein deutscher Komponist und Musikpädagoge.

Gluth studierte Musik in Prag und München und unterrichtete Klavier und Komposition an der Königlichen Akademie der Tonkunst in München. Von 1912 bis 1917 gehörte er deren Direktorium an. Zu seinen Schülern zählten u. a. Bruno Barilli und Max Ettinger. Er komponierte u. a. Ouvertüren, sinfonische Dichtungen, Klavierstücke und -konzerte, Lieder und mehrere Opern.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Viktor_Gluth aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gluthstraße
Benennung 1924 Erstnennung
Plz 80807
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart | Milbertshofen
Kategorie Musik  Komponist  Opernkomponist  Musikpädagoge  
Lat/Lng 48.17896 - 11.57736   
Person Gluth Viktor
geboren 6.5.1852 [Pilsen]
gestorben 17.1.1917
Kategorie Musik  Komponist  Opernkomponist  Musikpädagoge  
Nation Tschechien
GND 119520001
Leben

Viktor Gluth (* 6. Mai 1852 in Pilsen; † 17. Januar 1917) war ein deutscher Komponist und Musikpädagoge.

Gluth studierte Musik in Prag und München und unterrichtete Klavier und Komposition an der Königlichen Akademie der Tonkunst in München. Von 1912 bis 1917 gehörte er deren Direktorium an. Zu seinen Schülern zählten u. a. Bruno Barilli und Max Ettinger. Er komponierte u. a. Ouvertüren, sinfonische Dichtungen, Klavierstücke und -konzerte, Lieder und mehrere Opern.

Grabstätte
Grabstätte
Nordfriedhof

Sektion: 098 - Reihe: 1 - Nummer: 1/2
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation