Münchner Straßenverzeichnis

   Buschingstraße          

Busching Paul Wohnungsbau
Paul Busching
Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Denkmal für Paul Busching, CC BY-NC 4.0

Paul Busching (* 2. März 1877 in Hamburg; † 25. April 1945 in Berlin) war ein deutscher Volkswirtschaftler und Wohnungsreformer.

Busching studierte in München Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft und setzte sich für die Förderung des Wohnungsbaus ein. 1899 gründete er den Verein für Verbesserung der Wohnverhältnisse in München (Heute:Gemeinnütziger Wohnungsverein 1899 e.V.). 1909 wurde er Vorstand des Verbands bayerischer Wohnungsunternehmen. 1913 wurde Busching Professor an der Technischen Hochschule München, wo er Kleinwohnungswesen und Siedlungsbau lehrte. 1917 wurde er Geschäftsführer der Bayerischen Landessiedlungsgesellschaft, 1918 Mitglied im Ausschuss der GWG Städtischen Wohnungsgesellschaft.

1933 wurden ihm aufgrund seiner Gegnerschaft zu den Nationalsozialisten alle Ämter entzogen. Er starb 1945 in Berlin.

In München erinnert an Paul Busching die 1955 nach ihm benannte Buschingstraße in der Parkstadt Bogenhausen. An der Buschingstraße befindet sich auch ein Denkmal für ihn: eine 1958 von Seff Weidl geschaffene Bronzeskulptur, die einen Grundsteinleger darstellt.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Paul_Busching aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Buschingstraße
Benennung 1955 Erstnennung
Plz 81677
Stadtbezirk 13. Bogenhausen | Parkstadt Bogenhausen
RubrikPersonen
Kategorie Volkswirtschaftler  Wohnungsreformer  Sozialpolitiker  
Suchen Wohnungsbau
Lat/Lng 48.14421 - 11.62026   
Person Busching Paul
geboren 2.3.1877 [Hamburg]
gestorben 25.4.1945 [Berlin]
Kategorie Volkswirtschaftler  Wohnungsreformer  Sozialpolitiker  
Nation Deutschland
GND 117181528
Leben

Paul Busching (* 2. März 1877 in Hamburg; † 25. April 1945 in Berlin) war ein deutscher Volkswirtschaftler und Wohnungsreformer.

Busching studierte in München Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft und setzte sich für die Förderung des Wohnungsbaus ein. 1899 gründete er den Verein für Verbesserung der Wohnverhältnisse in München (Heute:Gemeinnütziger Wohnungsverein 1899 e.V.). 1909 wurde er Vorstand des Verbands bayerischer Wohnungsunternehmen. 1913 wurde Busching Professor an der Technischen Hochschule München, wo er Kleinwohnungswesen und Siedlungsbau lehrte. 1917 wurde er Geschäftsführer der Bayerischen Landessiedlungsgesellschaft, 1918 Mitglied im Ausschuss der GWG Städtischen Wohnungsgesellschaft.

1933 wurden ihm aufgrund seiner Gegnerschaft zu den Nationalsozialisten alle Ämter entzogen. Er starb 1945 in Berlin.

In München erinnert an Paul Busching die 1955 nach ihm benannte Buschingstraße in der Parkstadt Bogenhausen. An der Buschingstraße befindet sich auch ein Denkmal für ihn: eine 1958 von Seff Weidl geschaffene Bronzeskulptur, die einen Grundsteinleger darstellt.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
1965 Baureferat
Buschingstraße: Dr. Paul Busching (1877-1945), Hofrat, Universitätsprofessor, besonders verdient um den gemeinnützigen Wohnungsbau in München. Er wurde 1933 als Gegner des Nationalsozialismus aus allen Ämtern entfernt. *1955
Wikipedia Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Buschingstraße 2LadenzeileRuf Franz1955
StraßeNameArtJahrBild
BuschingstraßeDenkmal für Dr. Paul BuschingBronzeskulptur
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Denkmal für Paul BuschingBuschingstraßevor dem EinkaufszentrumWeidl Seff

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler