Münchner Straßenverzeichnis

   Trooststraße          

Troost Paul Ludwig
Paul Ludwig Troost
Bildrechte: Bundesarchiv, Bild 102-15444 / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv Bild 102-15444, Paul Ludwig Troost, CC BY-SA 3.0 DE

Paul Ludwig Troost (* 17. August 1878 in Elberfeld; † 21. Januar 1934 in München) war ein deutscher Architekt und Innenarchitekt. Unter anderem errichtete er ab 1933 den „Führerbau“ am Königsplatz in München und war verantwortlich für den Umbau des „Braunen Hauses“ in München.

Troost studierte an der Technischen Hochschule Darmstadt Architektur, wo er unter anderem Schüler von Karl Hofmann war; nach dem Studium arbeitete er zunächst bei dessen Bruder, dem Konsistorialbaumeister Ludwig Hofmann und danach im Büro von Heinrich Metzendorf. Ab ca. 1901/02 war er Bürochef bei Martin Dülfer in München. Ab 1904 (nach anderen Quellen: 1906) arbeitete er als selbständiger Architekt in München. Troost war zudem Mitglied im Deutschen Werkbund. Zwischen 1912 und 1930 richtete er etliche Transatlantik-Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyds, wie zum Beispiel die Europa ein und prägte den sogenannten Dampferstil. .

Elsa und Hugo Bruckmann waren es, die im Herbst 1930 den privaten Kontakt zwischen Troost und Adolf Hitler vermittelten. Troost war vor Albert Speer der Lieblingsarchitekt Hitlers, für den er 1933 mit dem Umbau der „Führerwohnung“ in der alten Reichskanzlei in Berlin begann. Dabei griff Troost vielfach auf Stilelemente und Motive seiner Dampfereinrichtungen und eines monumentalisierten Art Déco zurück.

Da Troost bereits im Januar 1934 überraschend starb, blieb seine Tätigkeit als NS-Baumeister weitgehend auf München beschränkt. Er war jedoch zusammen mit dem im selben Jahr verstorbenen Ludwig Ruff weit mehr als Albert Speer stilbildend für die Architektursprache des „Dritten Reichs“. Sein bekanntestes Bauwerk ist das erst lange nach seinem Tod fertiggestellte „Haus der Deutschen Kunst“ (heute „Haus der Kunst“) in München, das Veranstaltungsort der Großen Deutschen Kunstausstellung war.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Paul_Ludwig_Troost aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Trooststraße
Benennung 18.10.1934 Umbenennung - Umbenennung
RubrikPersonen
Kategorie Architekt  
Person Troost Paul Ludwig
geboren 17.8.1878 [Elberfeld]
gestorben 21.1.1934 [München]
Kategorie Architekt  
Nation Deutschland
GND 118913522
Leben

Paul Ludwig Troost (* 17. August 1878 in Elberfeld; † 21. Januar 1934 in München) war ein deutscher Architekt und Innenarchitekt. Unter anderem errichtete er ab 1933 den „Führerbau“ am Königsplatz in München und war verantwortlich für den Umbau des „Braunen Hauses“ in München.

Troost studierte an der Technischen Hochschule Darmstadt Architektur, wo er unter anderem Schüler von Karl Hofmann war; nach dem Studium arbeitete er zunächst bei dessen Bruder, dem Konsistorialbaumeister Ludwig Hofmann und danach im Büro von Heinrich Metzendorf. Ab ca. 1901/02 war er Bürochef bei Martin Dülfer in München. Ab 1904 (nach anderen Quellen: 1906) arbeitete er als selbständiger Architekt in München. Troost war zudem Mitglied im Deutschen Werkbund. Zwischen 1912 und 1930 richtete er etliche Transatlantik-Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyds, wie zum Beispiel die Europa ein und prägte den sogenannten Dampferstil. .

Elsa und Hugo Bruckmann waren es, die im Herbst 1930 den privaten Kontakt zwischen Troost und Adolf Hitler vermittelten. Troost war vor Albert Speer der Lieblingsarchitekt Hitlers, für den er 1933 mit dem Umbau der „Führerwohnung“ in der alten Reichskanzlei in Berlin begann. Dabei griff Troost vielfach auf Stilelemente und Motive seiner Dampfereinrichtungen und eines monumentalisierten Art Déco zurück.

Da Troost bereits im Januar 1934 überraschend starb, blieb seine Tätigkeit als NS-Baumeister weitgehend auf München beschränkt. Er war jedoch zusammen mit dem im selben Jahr verstorbenen Ludwig Ruff weit mehr als Albert Speer stilbildend für die Architektursprache des „Dritten Reichs“. Sein bekanntestes Bauwerk ist das erst lange nach seinem Tod fertiggestellte „Haus der Deutschen Kunst“ (heute „Haus der Kunst“) in München, das Veranstaltungsort der Großen Deutschen Kunstausstellung war.

Grabstätte
Grabstätte
Nordfriedhof

Sektion: 046 - Reihe: 16 - Nummer: 11/12
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 18.10.1934 Umbenennung - Umbenennung
Offiziell Paul Ludwig, Troost, Professor und Architekt der N.S. Bewegung. Geb.17.8.1878 zu Elberfeld, gest. 21.1.1934 zu München .
Straßenverlauf Verb. Str. zwischen Ludwigstraße und Wagmüllerstraße
Bemerkung bisher Galeriestraße
Aufhebung Umbenennung in Trooststraße
DatumQuelleA
04.10.1934Straßenbenennungen
Bericht über die Sitzung der Gutachterkommission für Straßenbenennungen
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat 7 ->
18.10.1934Straßenumbenennungen 1934
Beschluß des Hauptausschusses vom 18. X. 1934
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
26.10.1934Straßenbenennungen
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Oberbürgermeister Fiehler -> Gerdy Troost
30.10.1934Dankschreiben
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Gerdy Troost -> Oberbürgermeister Fiehler
23.11.1934Straßenbenennung
Beschluß des Stadtrates vom 20. November 1934 - geheim -
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Stadtrat ->
23.11.1934Keine Umbenennung der Galerie- und Zweibrückenstraße
Der Stadtrat zieht seinen Beschluß zurück
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Münchner Neuste Nachrichten ->
23.11.1934Aufhebung eines Stadtratsbeschlusses
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Münchner Neuste Nachrichten ->

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
Galeriestraße1783Erstnennung18.10.1934Umbenennung
Trooststraße18.10.1934UmbenennungUmbenennung
Galeriestraße1935Erstnennung
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler