Perusastraße in München Altstadt-Lehel
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Perusastraße          

Perusastraße: Karl Felix Bertrand Graf von Perusa, kurfürstl. Hofrat, besaß im 18. Jhdt. das südwestl. Eckhaus an dieser Straße (Alte engl. Apotheke). *18. Jhdt.

Baureferat 1965

| | | |

Straßenname Perusastraße
Benennung 1780 Erstnennung
Plz 80333
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Graggenau
RubrikPersonen
Kategorie Familie  
Lat/Lng 48.13969 - 11.57678   
Straßenlänge 0.104 km
Person Perusa
geboren (Familie/Geschlecht)
Kategorie Familie  
Leben Perusastraße: Karl Felix Bertrand Graf von Perusa, kurfürstl. Hofrat, besaß im 18. Jhdt. das südwestl. Eckhaus an dieser Straße (Alte engl. Apotheke). *18. Jhdt.
Bavarikon
1894 Rambaldi  
486. Perusastraße.Verbindet, gegenüber der k. Kommondantur, von der Theatinerstraße östlich abzweigend, diese mit der Südwestecke des Max-Joseph-Platzes und der Residenzstraße. Das südwestliche Eckhaus derselben, in welchem sich gegenwärtig die englische Apotheke befindet, gehörte 1758 Karl Felix Bertrand, Grafen von Perusa, kurfürstlichen Hofrat, der es von seinen Vorfahren ererbt hatte. Ein Graf Maximilian Emanuel Bertrand von Perusa zeigte sich als besonderer Freund der Kranken, indem Churfürst Maximilian Josef III., vorzüglich auf Verwendung des Grafen Perusa im Jahre 1750 die Einführung der barmherzigen Brüder in Bayern bewilligte *) und, so die erste Veranlassung zur Gründung des Krankenhauses vor dem Sendlingerthore gab, welche freilich erst im Großen unter König Max Joseph I. vollzogen wurde. Im vorigen Jahrhundert war die Straße, wie schon die Benennung »kleines Gäßel« anzeigt, noch sehr unbedeutend; erst ca.1806 wurde sie durch den Abbruch des von der Residenz bis in die Theatinerstraße reichenden Klosters St. Christoph oder Püttrich-Seelhauses erweitert und erhielt ihr heutiges Aussehen.
*) Oberb. Arch. XXIX. S. 274, 278 und 300. Die ehemaligen Spitäler und Convente der barmherzigen Brüder E. v. Destouches.
1943 Adressbuch  
Das Eckhaus [Engel-Apotheke] gehörte 1758 Karl Fel. von Bertrand, Graf von Perusa, kurfürstlicher Hofrat.

Verbindet die Theatinerstraße mit dem Max-Josephplatz.

1965 Baureferat  
Perusastraße: Karl Felix Bertrand Graf von Perusa, kurfürstl. Hofrat, besaß im 18. Jhdt. das südwestl. Eckhaus an dieser Straße (Alte engl. Apotheke). *18. Jhdt.

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
Denglbachgässel1721ErstnennungKein Grund angegeben
Franziskanergassel1800Erstnennung1805Umbenennung
Perusastraße1780Erstnennung
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Perusastraße 5Geschäftshaus mit Gaststätte zum FranziskanerHeilmann und LittmannHistorismus1910
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler