Münchner Straßenverzeichnis

   Lueg ins Land          

Lueg ins Land: Nach dem .Lueger-Turm·, einem Wachtturm, der seit der 2. Hälfte des 14. Jhdts. bis zum Abbruch 1806 an der inneren Stadtmauer nördlich des lsartars stand und van dem man weit ins Land schauen (luegen) kannte. *verm. 18. Jhdt.

Baureferat 1965

| | | |

Straßenname Lueg ins Land
Benennung um 1781 Erstnennung
Plz 80331
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Graggenau
Lat/Lng 48.13548 - 11.58214   
1894 Rambaldi  
392. Lueg ins Land.Verbindet nächst dem Isarthor das Thal nordöstlich mit der Marienstraße. Voll dem an der ehemaligen inneren Stadtmauer gelegenen und seit der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts urkundlich erscheinenden, 1806 beim Bau des Hauses Nr. 8 in der jetzigen Marienstraße abgebrochenen Wartturm »Lueger Turm« benannt, der weithin in das Land Aussicht bot. Noch heutzutage ist im Volksmunde »luegen« gebräuchlich für schauen, in die Ferne spähen. Er war ein stattlicher viereckiger Turm mit Satteldach und vier ausgeworfenen Türmchen. Das Gäßchen hieß einst ,,hinter den Mauern«.
1943 Adressbuch  
Hier stand der 1806 abgebrochene Wartturm „Lueger Turm“.

Verbindet nächst dem Isartor das Tal mit der Marienstraße.

1965 Baureferat  
Lueg ins Land: Nach dem .Lueger-Turm·, einem Wachtturm, der seit der 2. Hälfte des 14. Jhdts. bis zum Abbruch 1806 an der inneren Stadtmauer nördlich des lsartars stand und van dem man weit ins Land schauen (luegen) kannte. *verm. 18. Jhdt.
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Lueg ins LandMittelalterliche Stadtbefestigung
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler