Münchner Straßenverzeichnis

   Karl-von-Roth-Straße          

Roth Karl von
Karl von Roth
Bildrechte:

Karl Johann Friedrich von Roth (* 23. Januar 1780 in Vaihingen an der Enz; † 21. Januar 1852 in München) war ein deutscher Jurist und königlich bayerischer Staatsrat und Oberkonsistorialpräsident.

Roth war Student der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen und wurde 1801 promoviert. Anschließend war er Rechtsberater (Konsulent) der Reichsstadt Nürnberg. Ab 1810 war er Oberfinanzrat im königlich bayerischen Ministerial-Departement der Finanzen. Ab 1811 war Roth Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Im Jahr 1817 wurde er Ministerialrat im Finanzministerium. Von 1828 bis 1848 war Roth Präsident des protestantischen Oberkonsistoriums in München. Er gilt als Organisator der bayerischen evangelischen Kirche. Ihm gelang die Beilegung des sogenannten Kniebeugestreits. 1831 erhielt er den persönlichen bayerischen Adel. Der Familiennachlass mit Briefen des Oberkonsistorialpräsidenten Friedrich von Roth, seiner Frau Käthe und ihrer Kinder befindet sich im Landeskirchlichen Archiv Bayern.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Friedrich_von_Roth aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Karl-von-Roth-Straße
Benennung 1947 Umbenennung
Plz 80997
Stadtbezirk 23. Allach-Untermenzing | Industriebezirk
RubrikPersonen
Kategorie Staatsrat  Oberkonsistorialpräsident  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  
Lat/Lng 48.17996 - 11.47485   
Person Roth Karl von
geboren 23.1.1780 [Vaihingen an der Enz]
gestorben 21.1.1852 [München]
Kategorie Staatsrat  Oberkonsistorialpräsident  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 116638443
Leben

Karl Johann Friedrich von Roth (* 23. Januar 1780 in Vaihingen an der Enz; † 21. Januar 1852 in München) war ein deutscher Jurist und königlich bayerischer Staatsrat und Oberkonsistorialpräsident.

Roth war Student der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen und wurde 1801 promoviert. Anschließend war er Rechtsberater (Konsulent) der Reichsstadt Nürnberg. Ab 1810 war er Oberfinanzrat im königlich bayerischen Ministerial-Departement der Finanzen. Ab 1811 war Roth Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Im Jahr 1817 wurde er Ministerialrat im Finanzministerium. Von 1828 bis 1848 war Roth Präsident des protestantischen Oberkonsistoriums in München. Er gilt als Organisator der bayerischen evangelischen Kirche. Ihm gelang die Beilegung des sogenannten Kniebeugestreits. 1831 erhielt er den persönlichen bayerischen Adel. Der Familiennachlass mit Briefen des Oberkonsistorialpräsidenten Friedrich von Roth, seiner Frau Käthe und ihrer Kinder befindet sich im Landeskirchlichen Archiv Bayern.

Grabstätte
Grabstätte
Alter Südlicher Friedhof

Sektion: 33 - Reihe: 01 - Nummer: 31/32
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
1965 Baureferat
Karl-von-Roth-Straße: Karl Johann Friedrich von Roth (1780-1852), Staatsrat, Oberkonsistorialpräsident und Organisator der pro. Landeskirche Bayern. *1947
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler