Münchner Straßenverzeichnis

   Gysisstraße          

Gysis Nikolaus
Nikolaus Gysis
Bildrechte: unbekannt, Nikolaus Gysis - Maler, als gemeinfrei gekennzeichnet

Nikolaus Gysis oder Nikolaos Gyzis (griechisch Νικόλαος Γύζης, * 1. März 1842 in Sklavochori auf Tinos, Griechenland; † 4. Januar 1901 in München) war ein griechischer Genre- und Monumentalmaler, der die meiste Zeit seines Lebens und Schaffens in Deutschland verbrachte.

Gysis war „einer der wenigen Schüler Pilotys, die den Wert der Zeichnung in einer eigenen Form zu schätzen verstanden“. Seine Kompositionsentwürfe und die dazugehörigen Studien wurden schon zu seinen Lebzeiten bewundert. Wesentliche Stilmerkmale Pilotys behielt Gysis auch in späteren Arbeiten bei, etwa die konsequente und präzise Durcharbeitung der Zeichnung, die konsequente Nutzung des Bildraums für die Entwicklung des Szenischen bei oft recht bühnenhafter Ausleuchtung.

Nikolaus Gysis der bereits zu Lebzeiten international als einer der bedeutenden Genremaler der Münchner Schule gefeiert wurde, lebte wie viele andere erfolgreiche Münchener Kollegen auch, nicht zuletzt von Bestellungen ausländischer Käufer. Dementsprechend war ein Gutteil seiner Produktion für Export bestimmt. Er hatte Abnehmer in England, den USA und in seiner Heimat Griechenland.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Nikolaus_Gysis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gysisstraße
Benennung 7.10.1932 Umbenennung
Plz 81379
Stadtbezirk 19. Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln | Obersendling
RubrikPersonen
Kategorie Maler  
Lat/Lng 48.09571 - 11.51942   
Person Gysis Nikolaus
geboren 1.3.1842 [Griechenland]
gestorben 4.1.1901 [München]
Kategorie Maler  
Nation Griechenland
Konfession andere
GND 118719661
Leben

Nikolaus Gysis oder Nikolaos Gyzis (griechisch Νικόλαος Γύζης, * 1. März 1842 in Sklavochori auf Tinos, Griechenland; † 4. Januar 1901 in München) war ein griechischer Genre- und Monumentalmaler, der die meiste Zeit seines Lebens und Schaffens in Deutschland verbrachte.

Gysis war „einer der wenigen Schüler Pilotys, die den Wert der Zeichnung in einer eigenen Form zu schätzen verstanden“. Seine Kompositionsentwürfe und die dazugehörigen Studien wurden schon zu seinen Lebzeiten bewundert. Wesentliche Stilmerkmale Pilotys behielt Gysis auch in späteren Arbeiten bei, etwa die konsequente und präzise Durcharbeitung der Zeichnung, die konsequente Nutzung des Bildraums für die Entwicklung des Szenischen bei oft recht bühnenhafter Ausleuchtung.

Nikolaus Gysis der bereits zu Lebzeiten international als einer der bedeutenden Genremaler der Münchner Schule gefeiert wurde, lebte wie viele andere erfolgreiche Münchener Kollegen auch, nicht zuletzt von Bestellungen ausländischer Käufer. Dementsprechend war ein Gutteil seiner Produktion für Export bestimmt. Er hatte Abnehmer in England, den USA und in seiner Heimat Griechenland.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 7.10.1932 Umbenennung
Offiziell Nikolaus Gysis, Maler, von 1865-1871 und seit 1874 i in München tätig. 1888 Professor an der Akademie, geb. 1.3.1842 auf der Insel Tinos (Griechenland), gest. 4.1.1901 zu München
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Bockspergerstraße und Schertlinstraße, südlich des Murilloplatzes
Bemerkung bisher Etzelstraße
DatumQuelleA
07.10.1932Straßenbenennungen 1932
Beschluß des Stadtrats vom 7. Oktober 1932
DE-1992-STRA-40-53 Straßenbenennungen 1932 - 0
Referat VII ->
Wikipedia Google Maps

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
Etzelstraße29.7.1926Erstnennung7.10.1932Umbenennung
Gysisstraße7.10.1932Umbenennung

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler