Münchner Straßenverzeichnis

   Gralstraße          

  Heilige Gral, Lohengrin

Bildrechte: Evrard d'Espinques, King Arthur and the Knights of the Round Table, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Die Legende um den Heiligen Gral erschien im späten 12. Jahrhundert in vielgestaltiger Form in der mittelalterlichen Artus-Sage.

Die Herkunft des Wortes Gral ist nicht restlos geklärt: Am wahrscheinlichsten ist die Herleitung aus okzitanisch grazal, altfranzösisch graal ‚Gefäß‘, ‚Schüssel‘, das vermutlich etymologisch auf griechisch krater ‚Mischgefäß‘ über lateinisch cratalis/ gradalis zurückgeht. Im Altspanischen ist grial ebenso wie im Altportugiesischen gral ein gängiger Begriff für einen Mörser oder ein mörserförmiges Trinkgefäß.

Der Gral in der Mitte von Artus’ Tafelrunde, französische Handschrift des 14. Jahrhunderts. Frühere Herleitungen (etwa von sang real, ‚Blut des Königs‘, oder le Saing-réal, ‚das wirkliche Blut‘) sind wenig wahrscheinlich.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Heiliger_Gral aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gralstraße
Benennung 9.3.1933 Erstnennung
Plz 81925
Stadtbezirk 13. Bogenhausen | Herzogpark
RubrikGesellschaft
Kategorie Musik  Oper  Operngestalt  
Gruppe Wagner Richard  
Suchen Heilige Gral, Lohengrin
Lat/Lng 48.16122 - 11.62623   
Straßenlänge 0.229 km
Benennung 9.3.1933 Erstnennung
Offiziell Der heilige Gral, auf der Burg, Montsalvat in Richard Wagners Oper "Parsifal". Gralserzählung in "Lohengrin".
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Wahnfriedallee und Lohengrinstr., östl. de 9 Lohengrinplatzes.
DatumQuelleA
09.03.1933Straßenbenennungen
anläßlich des Richard-Wagner-Jahres 1933
DE-1992-STRA-40-56 Straßenbenennungen 1931 - 1936
Referat 7 ->
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation