Münchner Straßenverzeichnis

   Geschwister-Scholl-Platz          

Scholl  Geschwister Scholl
Scholl
Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Flugblätter Weiße Rose, CC BY-NC 4.0c

Bei den Geschwistern Scholl handelt es sich nach üblicher Sprechweise um Hans und Sophie Scholl. Beide wurden bekannt als Mitglieder der „Weißen Rose“, einer in ihrem Kern studentischen Münchener Gruppe, die während des Zweiten Weltkriegs im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv war, insbesondere bei der Verbreitung von Flugblättern gegen den Krieg und die faschistische Diktatur unter Adolf Hitler.

Hans und Sophie Scholl gelten seit der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart als bedeutende Symbolgestalten eines an humanistischen Werten orientierten Widerstands innerhalb Deutschlands gegen das totalitäre NS-Regime.

Das Geschwisterpaar Hans und Sophie Scholl wurde am 18. Februar 1943 beim Auslegen von Flugblättern an der Münchner Universität von deren Hausmeister Jakob Schmid überrascht und bei der Gestapo denunziert. Bereits am 22. Februar 1943 wurden sie vom Volksgerichtshof unter der Leitung von Roland Freisler zum Tod verurteilt und noch am selben Tage im Gefängnis München-Stadelheim von Johann Reichhart mit der Guillotine enthauptet. Ihr Grab befindet sich auf dem dortigen Friedhof am Perlacher Forst

Dieser Text basiert auf dem Artikel Geschwister_Scholl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Geschwister-Scholl-Platz
Zusatztafel

Hans, geb. 1919 und
Sophie Scholl, geb. 1921,
Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe
Weiße Rose gegen die NS-Diktatur,
am. 22.21943 in München-Stadelheim
hingerichtet

Benennung 1946 Umbenennung
Plz 80539
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt | Universität
Kategorie Drittes Reich  Widerstandskämpfer  Opfer des Nationalsozialismus  
Gruppe Weiße Rose  Walhalla  
Suchen Geschwister Scholl
Lat/Lng 48.15072 - 11.58078   
Person Scholl
geboren (Familie/Geschlecht)
Kategorie Drittes Reich  Widerstandskämpfer  Opfer des Nationalsozialismus  
Gruppe Weiße Rose  Walhalla  
Nation Deutschland
Leben

Bei den Geschwistern Scholl handelt es sich nach üblicher Sprechweise um Hans und Sophie Scholl. Beide wurden bekannt als Mitglieder der „Weißen Rose“, einer in ihrem Kern studentischen Münchener Gruppe, die während des Zweiten Weltkriegs im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv war, insbesondere bei der Verbreitung von Flugblättern gegen den Krieg und die faschistische Diktatur unter Adolf Hitler.

Hans und Sophie Scholl gelten seit der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart als bedeutende Symbolgestalten eines an humanistischen Werten orientierten Widerstands innerhalb Deutschlands gegen das totalitäre NS-Regime.

Das Geschwisterpaar Hans und Sophie Scholl wurde am 18. Februar 1943 beim Auslegen von Flugblättern an der Münchner Universität von deren Hausmeister Jakob Schmid überrascht und bei der Gestapo denunziert. Bereits am 22. Februar 1943 wurden sie vom Volksgerichtshof unter der Leitung von Roland Freisler zum Tod verurteilt und noch am selben Tage im Gefängnis München-Stadelheim von Johann Reichhart mit der Guillotine enthauptet. Ihr Grab befindet sich auf dem dortigen Friedhof am Perlacher Forst

Grabstätte
Grabstätte
Friedhof am Perlacher Forst

Sektion: 071 - Reihe: 1 - Nummer: 18/19
Wikipedia Wikipedia
DatumQuelleA
01.06.1945Straßenbenennungenum
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Ehemalige Kampfgruppe ziviler Aktivisten 07 -> Oberbürgermeister
05.07.1945Straßenbenennungen
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Bürgermeister -> Referat 7
30.08.1945Straßenbenennungen - Prof. Huber, Geschwister Scholl, Schmorell
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Anton Gruber ->
26.01.1946Straßenbenennung.
Beschluss der Vollversammlung des Stadtrates (Geheim)
DE-1992-STRA-40-65-12 Straßenbenennungen 1946 - 0
Referat 12 -> Stadtrat Schwarzer
05.02.1946Straßenbenennung.
Beschluß der Vollversammlung des Stadtrates.
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Referat 12 ->
19.02.1946Straßenbenennungen
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Referat 12 -> Hauptquartier der Militärregierung
Wikipedia Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Geschwister-Scholl-PlatzRömischer BrunnenGärtner Friedrich vonklassizistisch1840
Geschwister-Scholl-Platz 1Ludwig-Maximilians-UniversitätGärtner Friedrich von, Bestelmeyer German Klassizistisch1835
StraßeNameArtJahrBild
Geschwister-Scholl-PlatzSitzfigur - König Ludwig I.Sitzfigur
Geschwister-Scholl-PlatzSitzfigur - Luitpold von BayernSitzfigur1911
Geschwister-Scholl-PlatzFlugblattaktion der „Weißen Rose“Bodendenkmal1987
Geschwister-Scholl-PlatzRöntgenstrahlenGedenktafel
Geschwister-Scholl-Platz 1Bayerische Verfassung1989
Geschwister-Scholl-Platz 1Gedenkplatte - HörsaalGedenkplatte
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Zwei SchalenbrunnenGeschwister-Scholl-Platzvor der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenGärtner Friedrich von1840
Gedenktafelcollage für die Weiße RoseGeschwister-Scholl-Platzvor dem Eingang der UniversitätSchmidt-Matt Robert1987
  • 68. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 260. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 263. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 365. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 169. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 352. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 269. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 38. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 246. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 364. Geschwister-Scholl-Platz 1    
  • 265. Geschwister-Scholl-Platz 1    

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation