Münchner Straßenverzeichnis

   Endeweg          

Ende Louis
Louis Ende
Bildrechte: AHert, Wehnerstr20 Muenchen-01, CC BY-SA 3.0

Louis Ende (* 16. Mai 1840 in Tütz in Hinterpommern; † 19. Juli 1900 in München) war ein deutscher Baumeister, der in München tätig war.

Die Waldkolonie Pasing, im Süden des damals noch selbständigen westlichen Münchner Vororts Pasing gelegen, wurde ab 1894 von Louis Ende geplant, der aus dem Büro August Exter hervorging und die Planungen für die ebenfalls vor dem Ersten Weltkrieg entstandenen weiter nördlich gelegenen Villenkolonien Pasing I und Pasing II kannte.

Ende errichtete in den letzten Jahren seines Lebens vor allem Villen in der Waldkolonie Pasing. Er selbst wohnte nach 1895 in der Waldkolonie, zunächst Katharinenstraße 5 (heute Endeweg 5) und später in der Wehnerstraße 8, etwa 180 Meter nordwestlich seines vorigen Wohnsitzes.

Louis Ende war der Bruder des bekannten Berliner Architekten Hermann Ende.

Nach Louis Ende wurde der Endeweg, ursprünglich Katharinenstraße, in der Waldkolonie Pasing benannt. Sein Sohn Max Ende wurde ebenfalls Architekt. Er baute die Villa Maria-Eich-Straße 49 in der Waldkolonie Pasing.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Louis_Ende aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Endeweg
Benennung 1947 Eingemeindung (Umb.)
Plz 81243
Stadtbezirk 21. Pasing-Obermenzing | Pasing
Lat/Lng 48.13794 - 11.45145   
Straßenlänge 0.099 km
Person Ende Louis
geboren 16.5.1840 [Tütz (Hinterpommern)]
gestorben 19.7.1900 [München]
Kategorie Architekt  
Nation Deutschland
Leben

Louis Ende (* 16. Mai 1840 in Tütz in Hinterpommern; † 19. Juli 1900 in München) war ein deutscher Baumeister, der in München tätig war.

Die Waldkolonie Pasing, im Süden des damals noch selbständigen westlichen Münchner Vororts Pasing gelegen, wurde ab 1894 von Louis Ende geplant, der aus dem Büro August Exter hervorging und die Planungen für die ebenfalls vor dem Ersten Weltkrieg entstandenen weiter nördlich gelegenen Villenkolonien Pasing I und Pasing II kannte.

Ende errichtete in den letzten Jahren seines Lebens vor allem Villen in der Waldkolonie Pasing. Er selbst wohnte nach 1895 in der Waldkolonie, zunächst Katharinenstraße 5 (heute Endeweg 5) und später in der Wehnerstraße 8, etwa 180 Meter nordwestlich seines vorigen Wohnsitzes.

Louis Ende war der Bruder des bekannten Berliner Architekten Hermann Ende.

Nach Louis Ende wurde der Endeweg, ursprünglich Katharinenstraße, in der Waldkolonie Pasing benannt. Sein Sohn Max Ende wurde ebenfalls Architekt. Er baute die Villa Maria-Eich-Straße 49 in der Waldkolonie Pasing.

Wikipedia Wikipedia
DatumQuelleA
24.06.1947Umbenennung von Straßen
DE-1992-STRA-40-65-1 Straßenbenennungen 1939 - 1945
Stadtvereinigung München-Pasing -> Stadtrat der Landeshauptstadt München, Referat 10
Google Maps

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
KatharinenstraßeErstnennung1947Eingemeindung (Umb.)
Endeweg1947Eingemeindung (Umb.)

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation