Emil-Riedel-Straße in München Altstadt-Lehel
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Emil-Riedel-Straße          

Riedel Emil Freiherr von
Emil Freiherr von Riedel
Bildrechte:

Emil Freiherr von Riedel (* 6. April 1832 in Kurzenaltheim; † 13. August 1906 in München) war ein bayerischer Jurist und Politiker.

Riedel trat nach einem Jurastudium in den bayerischen Staatsverwaltungsdienst. 1859 wurde er Hilfsarbeiter im bayerischen Innenministerium und 1870 Ministerialrat. 1872 wurde er bayerischer Bevollmächtigter im Bundesrat, wo er in den Ausschüssen für Handel und Verkehr und für Justizwesen war.

Riedel amtierte von 1877 bis 1904 als bayerischer Staatsminister der Finanzen unter König Ludwig II. und dem Prinzregenten Luitpold. Er legte in der längsten Ministerzeit aller königlich-bayerischen Staatsminister die Grundlagen für eine neue bayerische Finanzverfassung.

Der spätere Generalmajor Hans Freiherr von Riedel (1875–1956) war sein Sohn.

Er ist seit 1900 Ehrenbürger der Stadt Bad Reichenhall und seit 1902 Ehrenbürger von München.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Emil_von_Riedel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Emil-Riedel-Straße
Benennung 1907 Erstnennung
Plz 80538
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Englischer Garten Süd
RubrikPersonen
Kategorie Politiker  Staatsrat  Jurist  
Gruppe Ehrenbürger von München  
Lat/Lng 48.14623 - 11.59433   
Person Riedel Emil Freiherr von
geboren 4.1832 [Kurzenaltheim]
gestorben 13.8.1906 [München]
Kategorie Politiker  Staatsrat  Jurist  
Gruppe Ehrenbürger von München  
Nation Deutschland
Konfession lutherisch
GND 116533536
Leben

Emil Freiherr von Riedel (* 6. April 1832 in Kurzenaltheim; † 13. August 1906 in München) war ein bayerischer Jurist und Politiker.

Riedel trat nach einem Jurastudium in den bayerischen Staatsverwaltungsdienst. 1859 wurde er Hilfsarbeiter im bayerischen Innenministerium und 1870 Ministerialrat. 1872 wurde er bayerischer Bevollmächtigter im Bundesrat, wo er in den Ausschüssen für Handel und Verkehr und für Justizwesen war.

Riedel amtierte von 1877 bis 1904 als bayerischer Staatsminister der Finanzen unter König Ludwig II. und dem Prinzregenten Luitpold. Er legte in der längsten Ministerzeit aller königlich-bayerischen Staatsminister die Grundlagen für eine neue bayerische Finanzverfassung.

Der spätere Generalmajor Hans Freiherr von Riedel (1875–1956) war sein Sohn.

Er ist seit 1900 Ehrenbürger der Stadt Bad Reichenhall und seit 1902 Ehrenbürger von München.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
1943 Adressbuch  
Dr. Emil Freiherr von Riedel, bayerischer Finanzminister, * 1832 Kurzenaltheim, † 1906 München.

Zweigt von der Oettingenstraße bei der Rosenbuschstraße ab und mündet unfern der Max-Jpseph-Brücke in die Widemmayerstraße.

1965 Baureferat  
Emil-Riedel-Straße: Dr. Emil Freiherr von Riedel (1832-1906), Staatsrat und bayerischer Staatsminister der Finanzen. *1907

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
RiedldammstraßeErstnennungKein Grund angegeben
Emil-Riedel-Straße1907Erstnennung
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Emil-Riedel-Straße 1MietshausJugendstil1907
Emil-Riedel-Straße 2MietshausJugendstil1908
Emil-Riedel-Straße 4MietshausJugendstil1908
Emil-Riedel-Straße 6MietshausJugendstil
Emil-Riedel-Straße 8MietshausJugendstil
Emil-Riedel-Straße 9MietshausNeurenaissance1900
Emil-Riedel-Straße 16MietshausJugendstil1900
Emil-Riedel-Straße 17Mietshausneubarock
Emil-Riedel-Straße 18MietshausStengel Heinrich, Hofer PaulJugendstil1491
Wikipedia Google Maps

Weiter zum Beitrag


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler