Münchner Straßenverzeichnis

   Bölckestrasse          

Boelcke Oswald
Oswald Boelcke
Bildrechte: Willi Sanke, Hauptmann Boelcke, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Oswald Boelcke (* 19. Mai 1891 in Giebichenstein, Saalkreis; † 28. Oktober 1916 bei Bapaume, Pas-de-Calais, Frankreich) war einer der bekanntesten deutschen Jagdflieger im Ersten Weltkrieg. Er entwickelte mit den Dicta Boelcke die ersten Einsatzgrundsätze der Luftkampftaktik.

Anfang September 1916 begann Boelcke, seine Schüler im Einsitzerkampf auszubilden. Angesichts der Neuartigkeit des gezielten Luftkampfs entwickelte er erste Einsatzgrundsätze für diese Kriegsart, insbesondere das Fliegen in engen Formationen. Seine in den sogenannten Dicta Boelcke festgehaltenen Regeln gehörten über viele Jahrzehnte zu den theoretischen Grundlagen des Luftkriegs. In der kurzen Zeit als Führer der Jagdstaffel war Boelcke sehr erfolgreich. Von Anfang September bis Ende Oktober 1916 schoss er 20 gegnerische Flugzeuge ab und stand mit insgesamt 40 anerkannten Luftsiegen an der Spitze aller Jagdflieger.

Am 28. Oktober 1916 touchierte während eines Luftkampfes seine Maschine die Maschine seines Kameraden Böhme. Dabei wurde eine Tragfläche Boelckes beschädigt. Er konnte die zu Boden trudelnde Maschine nicht mehr abfangen und wurde beim Aufprall getötet.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Oswald_Boelcke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Bölckestrasse
Benennung Erstnennung
Kategorie Militär  Jagdflieger  
Person Boelcke Oswald
geboren 19.3.1891 [Halle]
gestorben 28.10.1916 [Somme][gefallen]
Kategorie Militär  Jagdflieger  
Nation Deutschland
Konfession lutherisch
GND 119256843
Leben

Oswald Boelcke (* 19. Mai 1891 in Giebichenstein, Saalkreis; † 28. Oktober 1916 bei Bapaume, Pas-de-Calais, Frankreich) war einer der bekanntesten deutschen Jagdflieger im Ersten Weltkrieg. Er entwickelte mit den Dicta Boelcke die ersten Einsatzgrundsätze der Luftkampftaktik.

Anfang September 1916 begann Boelcke, seine Schüler im Einsitzerkampf auszubilden. Angesichts der Neuartigkeit des gezielten Luftkampfs entwickelte er erste Einsatzgrundsätze für diese Kriegsart, insbesondere das Fliegen in engen Formationen. Seine in den sogenannten Dicta Boelcke festgehaltenen Regeln gehörten über viele Jahrzehnte zu den theoretischen Grundlagen des Luftkriegs. In der kurzen Zeit als Führer der Jagdstaffel war Boelcke sehr erfolgreich. Von Anfang September bis Ende Oktober 1916 schoss er 20 gegnerische Flugzeuge ab und stand mit insgesamt 40 anerkannten Luftsiegen an der Spitze aller Jagdflieger.

Am 28. Oktober 1916 touchierte während eines Luftkampfes seine Maschine die Maschine seines Kameraden Böhme. Dabei wurde eine Tragfläche Boelckes beschädigt. Er konnte die zu Boden trudelnde Maschine nicht mehr abfangen und wurde beim Aufprall getötet.

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
DatumAltDatumNeu
0Oswald Bölcke,, Hauptmann, erfolgreicher und ruhmvoller Fliegeroffizier im Weltkrieg 1914/18; geb. 19.3.1891 in Halle, gef. 28.10.1916 in der Somme-Schlacht.1947Hauptmann Oswald Bölcke, geb. 19.3.1891 in Halle, gefallen im Luftkampf am 28.10.1916 an der Somme
DE-1992-STRA-40-63

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation