Schlieffenstraße in München Neuhausen-Nymphenburg
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Schlieffenstraße          

Schlieffen Alfred Graf von
Alfred Graf von Schlieffen
Bildrechte: Musvage, Alfred von Schlieffen, CC BY-SA 4.0

Alfred Graf von Schlieffen (* 28. Februar 1833 in Berlin; † 4. Januar 1913 ebenda) war ein preußischer Generalfeldmarschall, Chef des Generalstabes und Autor des Schlieffen-Planes.

1905 präsentierte er den später als „Schlieffen-Plan“ bezeichneten strategischen Plan, mit dem vermieden werden sollte, dass das Deutsche Reich in einem Zweifrontenkrieg gegen Frankreich und Russland aufgerieben würde. Der Plan ging von einem schnellen Angriff auf Frankreich aus, der über den rechten Flügel durch das neutrale Belgien und Luxemburg geführt werden sollte, um dem erwarteten Angriff der Franzosen in Elsass-Lothringen in die Flanke zu fallen. Ziel war es, Frankreichs Armeen von Paris abzuschneiden und die französische Hauptstadt binnen 6 Wochen nach Kriegsbeginn einzunehmen, womit der Krieg gegen Frankreich beendet sein sollte. Gleichzeitig sollte nur eine Armee Ostpreußen verteidigen und hinhaltenden Widerstand leisten, bis die im Westen durch den Sieg über Frankreich freigewordenen Truppen zur Verfügung stünden. Der anschließende Angriff auf Russland, für den durch Eisenbahn-Transport an die Ostfront die gesamte Truppenstärke des deutschen Heeres zur Verfügung gestanden hätte, sollte den zweiten Gegner besiegen.

In der militärischen Realität ließ sich der Schlieffen-Plan jedoch während des Ersten Weltkrieges nicht umsetzen: Die angreifenden deutschen Streitkräfte kamen bereits an der Marne zum Stehen. Der geplante Bewegungskrieg wurde so über den Stellungskrieg schließlich zum Grabenkrieg. Unter Historikern wird jedoch kritisch diskutiert, ob der Schlieffen-Plan umgesetzt wurde: Schlieffens Nachfolger Moltke griff zwar mit starkem rechtem Flügel durch Belgien an, jedoch war das Verhältnis zu den Sicherungstruppen in Elsass-Lothringen nur 3:2, nicht wie von Schlieffen geplant 7:1. Außerdem beorderte Moltke aufgrund der Lage in Ostpreußen zwei Armeekorps vor der ersten Marne-Schlacht an die Ostfront, obwohl diese dort erst ankamen, nachdem die Entscheidung gefallen war.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Alfred_von_Schlieffen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Schlieffenstraße
Benennung 7.12.1933 Umbenennung - | 1947 Entmilitarisierung
Stadtbezirk 9. Neuhausen-Nymphenburg | Neuhausen
RubrikPersonen
Kategorie Generalfeldmarschall  
Lat/Lng 48.1612739 - 11.5415313   
Person Schlieffen Alfred Graf von
geboren 28.2.1833 [Berlin]
gestorben 4.1.1913 [Berlin]
Kategorie Generalfeldmarschall  
Nation Deutschland
Konfession lutherisch
GND 118759396
Leben

Alfred Graf von Schlieffen (* 28. Februar 1833 in Berlin; † 4. Januar 1913 ebenda) war ein preußischer Generalfeldmarschall, Chef des Generalstabes und Autor des Schlieffen-Planes.

1905 präsentierte er den später als „Schlieffen-Plan“ bezeichneten strategischen Plan, mit dem vermieden werden sollte, dass das Deutsche Reich in einem Zweifrontenkrieg gegen Frankreich und Russland aufgerieben würde. Der Plan ging von einem schnellen Angriff auf Frankreich aus, der über den rechten Flügel durch das neutrale Belgien und Luxemburg geführt werden sollte, um dem erwarteten Angriff der Franzosen in Elsass-Lothringen in die Flanke zu fallen. Ziel war es, Frankreichs Armeen von Paris abzuschneiden und die französische Hauptstadt binnen 6 Wochen nach Kriegsbeginn einzunehmen, womit der Krieg gegen Frankreich beendet sein sollte. Gleichzeitig sollte nur eine Armee Ostpreußen verteidigen und hinhaltenden Widerstand leisten, bis die im Westen durch den Sieg über Frankreich freigewordenen Truppen zur Verfügung stünden. Der anschließende Angriff auf Russland, für den durch Eisenbahn-Transport an die Ostfront die gesamte Truppenstärke des deutschen Heeres zur Verfügung gestanden hätte, sollte den zweiten Gegner besiegen.

In der militärischen Realität ließ sich der Schlieffen-Plan jedoch während des Ersten Weltkrieges nicht umsetzen: Die angreifenden deutschen Streitkräfte kamen bereits an der Marne zum Stehen. Der geplante Bewegungskrieg wurde so über den Stellungskrieg schließlich zum Grabenkrieg. Unter Historikern wird jedoch kritisch diskutiert, ob der Schlieffen-Plan umgesetzt wurde: Schlieffens Nachfolger Moltke griff zwar mit starkem rechtem Flügel durch Belgien an, jedoch war das Verhältnis zu den Sicherungstruppen in Elsass-Lothringen nur 3:2, nicht wie von Schlieffen geplant 7:1. Außerdem beorderte Moltke aufgrund der Lage in Ostpreußen zwei Armeekorps vor der ersten Marne-Schlacht an die Ostfront, obwohl diese dort erst ankamen, nachdem die Entscheidung gefallen war.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
DatumQuelleA
04.11.1933Straßenumbenennungen.
Für die Fraktionssitzung
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat VII -> Fraktion
04.11.1933Straßenumbenennungen.
Für die Fraktionssitzung
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat VII -> Fraktion
07.12.1933Straßenbenennungen
Beschluß des Hauptausschusses (Geheim)
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat VII/2a. ->
07.12.1933Straßenbenennungen
Beschluß des Hauptausschusses (Geheim)
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat VII/2a. ->
07.12.1933Straßenbenennungen
Beschluß des Hauptausschusses (Geheim)
DE-1992-STRA-40-55 Straßenbenennungen 1933 - 0
Referat VII/2a. ->

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
Dr.-Karl-Singer-StraßeErstnennungUmbenennung
Karl-Singer-Straße20.7.1909Erstnennung7.12.1933Umbenennung
Schlieffenstraße7.12.1933Umbenennung1947Entmilitarisierung
Erhard-Auer-Straße1947Umbenennung
Wikipedia Google Maps


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler