Georg-Birk-Straße in München Schwabing-West
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Georg-Birk-Straße          

Birk Georg
Georg Birk
Bildrechte: unbekannt, Georg Birk, als gemeinfrei gekennzeichnet

Georg Birk (* 11. Oktober 1839 in Hirschdorf/Gemeinde St. Lorenz, heute Kempten (Allgäu); † 23. September 1924 in München) war ein sozialdemokratischer Politiker.

Birk war von Beruf Fleischergeselle. Über seine frühen Jahre gibt es unterschiedliche Angaben. Nach Wilhelm Heinz Schröder kam er 1865 nach München, andere Autoren gehen von 1858 aus. Klar ist, dass Birk mehrere Jahre in Russland verbrachte. In München ließ sich Birk als Gastwirt nieder. Sein Gasthaus war insbesondere zur Zeit des Sozialistengesetzes ein Zentrum der Sozialdemokratie in München. Im Jahr 1901 wurde Birk Besitzer einer Druckerei und Firmenträger des Münchener Parteiverlages. Von 1908 bis 1919 war Birk hauptberuflich Magistratsrat der Stadt München.

Birk wurde 1893 als erster Sozialdemokrat Mitglied des Gemeinderates in München. Dem Gremium gehörte er bis 1905 an. Außerdem war er zwischen 1899 und 1907 Mitglied der Zweiten Kammer des Bayerischen Landtages und von 1890 bis 1898 als Abgeordneter des Wahlkreises Oberbayern (München I) Mitglied des deutschen Reichstages. 1903 wurde er erneut in den Reichstag gewählt.

| | | |

Straßenname Georg-Birk-Straße
Benennung 17.11.2011 Erstnennung
Stadtbezirk 4. Schwabing-West | Schwere-Reiter-Straße
RubrikPersonen
Kategorie Gastwirt  Politiker  
Lat/Lng 48.16470 - 11.55679   
Person Birk Georg
geboren 11.10.1839 [Hirschdorf bei Kempten]
gestorben 23.9.1924 [Mün­chen]
Kategorie Gastwirt  Politiker  
Nation Deutschland
Leben

Georg Birk (* 11. Oktober 1839 in Hirschdorf/Gemeinde St. Lorenz, heute Kempten (Allgäu); † 23. September 1924 in München) war ein sozialdemokratischer Politiker.

Birk war von Beruf Fleischergeselle. Über seine frühen Jahre gibt es unterschiedliche Angaben. Nach Wilhelm Heinz Schröder kam er 1865 nach München, andere Autoren gehen von 1858 aus. Klar ist, dass Birk mehrere Jahre in Russland verbrachte. In München ließ sich Birk als Gastwirt nieder. Sein Gasthaus war insbesondere zur Zeit des Sozialistengesetzes ein Zentrum der Sozialdemokratie in München. Im Jahr 1901 wurde Birk Besitzer einer Druckerei und Firmenträger des Münchener Parteiverlages. Von 1908 bis 1919 war Birk hauptberuflich Magistratsrat der Stadt München.

Birk wurde 1893 als erster Sozialdemokrat Mitglied des Gemeinderates in München. Dem Gremium gehörte er bis 1905 an. Außerdem war er zwischen 1899 und 1907 Mitglied der Zweiten Kammer des Bayerischen Landtages und von 1890 bis 1898 als Abgeordneter des Wahlkreises Oberbayern (München I) Mitglied des deutschen Reichstages. 1903 wurde er erneut in den Reichstag gewählt.

Bavarikon
Benennung 17.11.2011 Erstnennung
Straßenschlüssel 06615
Offiziell Georg Birk, geb. am 11.10.1839 in Hirschdorf bei Kempten, gest. am 23.09. 1924 in Mün­chen, Gastwirt, Politiker. 1893 zog Birk als ers­ter Sozialdemokrat in den Münchner Gemein­derat ein, dem er bis 1905 angehörte. Hier setzte er sich besonders für benachteiligte Bür­ger, eine menschenwürdige „Armen- und Wai­senpflege“ und den sozialen Wohnungsbau ein. Darüber hinaus war Birk Reichstagsabge­ordneter (1890 bis 1898 und 1903 bis 1906 ) und Landtagsabgeordneter (1899 bis 1907).
Straßenverlauf Von der Elisabeth-Kohn-Straße nach Osten, dann nach Süden zur Petra-Kelly-Straße.
Google Maps

Weiter zum Beitrag


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler