Josef-Obenhin-Straße in München Neuhausen-Nymphenburg
 

Münchner Straßenverzeichnis

* vor 200

   Josef-Obenhin-Straße          

Josef Obenhin, (1821-1899), Buchbindermeister. Er war von 1884 bis 1889 der letzte Bürgermeister der Gemeinde Neuhausen. Seit 1887 bemühte er sich, Neuhausen, das inzwischen die größte Landgemeinde Bayerns geworden war, nach München einzugemeinden. Obenhin führte dazu die Verhandlungen mit der Stadtspitze.

Quelle: Stadt München

| | | |

Straßenname Josef-Obenhin-Straße
Benennung 27.9.2007 Erstnennung
Stadtbezirk 9. Neuhausen-Nymphenburg | Neuhausen
RubrikPersonen
Kategorie Politiker  Bürgermeister  
Lat/Lng 48.1463665 - 11.5256197   
Person Obenhin Josef
geboren 1821
gestorben 1899
Kategorie Politiker  Bürgermeister  
Nation Deutschland
Leben Josef Obenhin, (1821-1899), Buchbindermeister. Er war von 1884 bis 1889 der letzte Bürgermeister der Gemeinde Neuhausen. Seit 1887 bemühte er sich, Neuhausen, das inzwischen die größte Landgemeinde Bayerns geworden war, nach München einzugemeinden. Obenhin führte dazu die Verhandlungen mit der Stadtspitze.
Bavarikon
Benennung 27.9.2007 Erstnennung
Straßenschlüssel 06560
Offiziell Josef Obenhin, (1821-1899), Buchbindermeister. Er war von 1884 bis 1889 der letzte Bürgermeister der Gemeinde Neuhausen. Seit 1887 bemühte er sich, Neuhausen, das inzwischen die größte Landgemeinde Bayerns geworden war, nach München einzugemeinden. Obenhin führte dazu die Verhandlungen mit der Stadtspitze.
Straßenverlauf Von der Schäringerstraße/Ecke Richelstraße ca. 80 m nach Westen.
Google Maps

Weiter zum Beitrag


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler