Münchner Straßenverzeichnis

   Oberölkofener Straße          


Bildrechte: AHert, Oberelkofen Kirche-01, CC BY-SA 3.0

Elkofen, früher Ölkofen oder Oelkofen, ist eine Gemarkung von Grafing bei München im oberbayerischen Landkreis Ebersberg. Die ehemalige Gemeinde Elkofen, bestehend aus Oberelkofen, Unterelkofen, Eisendorf, Bachhäusl und Henneleiten, wurde am 1. Mai 1978 nach Grafing bei München eingemeindet und bildet den südwestlichen Teil des Stadtgebiets. Sitz der Gemeinde war das Kirchdorf Oberelkofen. Die Burg Elkofen befindet sich im Dorf Unterelkofen.

Die Burg Elkofen, auch Schloss Elkofen, Unterelkofen, Ölkofen genannt, ist eine der am besten erhaltenen Burgen in Oberbayern und befindet sich im Ort Unterelkofen auf 514 m ü. NN bei der Stadt Grafing bei München im Landkreis Ebersberg. Die Burg wird noch heute von der Familie Rechberg-Rothenlöwen bewohnt, die sie schon zwischen 1664 und 1732 besessen hatte und 1871 erneut erwarb.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Elkofen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Oberölkofener Straße
Benennung 29.7.1926 Erstnennung
Plz 81671
Stadtbezirk 16. Ramersdorf-Perlach | Ramersdorf
RubrikGeografie
Kategorie Ortschaft  
Lat/Lng 48.11710 - 11.62172   
Geo
OrtElkofen
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
KategorieOrtschaft  
Geo48.028111 - 11.965509
EntfernungLuftlinie von München 32 km   
Benennung 29.7.1926 Erstnennung
Offiziell Ortschaft mit Schloss in Oberbayern.
Straßenverlauf Verbindungsstraße zwischen Zornedinger- und Ayingerstraße, parallel zur Zinnebergstraße
1965 Baureferat
Oberölkofener Straße: Oberölkofen , Ortsteil der Gemeinde Olkofen im Osten Münchens bei Grafing. Schloß Ö. (Unterölkofen) war eine ehem. stark befestigte Burg der Wittelsbacher. *1926
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler