Maßmannstraße in München Maxvorstadt
 

Straßenverzeichnis München


Maßmann Hans Ferdinand
Hans Ferdinand Maßmann
Bildrechte: Unknown, Hans Ferdinand Maßmann (Detail), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Hans Ferdinand Maßmann (* 15. August 1797 in Berlin; † 3. August 1874 in Muskau in der Oberlausitz) war ein mediävistischer Philologe, der in München einen der ersten Lehrstühle für Germanistik innehatte. Auch als Aktivist der Turnbewegung und Dichter wurde Maßmann bekannt.

Als Hochschullehrer veröffentlichte Maßmann zahlreiche Bücher und Editionen insbesondere zur Literatur- und Kulturgeschichte, die in stilistisch-wissenschaftlicher Hinsicht bereits von den Zeitgenossen bemängelt wurden. Seine Schriften tragen häufig den Charakter ausgedehnter und daher teilweise heute noch wertvoller Stoffsammlungen. Dies gilt etwa für seine Darstellung des mittelalterlichen Schachspiels.

Maßmann stellte für Heinrich Heine den Prototyp eines germanenbegeisterten Turners dar. In dem Gedicht Verkehrte Welt, das unmögliche Dinge aufzählen soll, verspottete ihn der Dichter mit den Zeilen „Der Maßmann hat sich jüngst gekämmt, wie deutsche Blätter melden“.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Hans_Ferdinand_Maßmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Maßmannstraße
Benennung 1894 Erstnennung
Plz 80333
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt | Augustenstraße
RubrikPersonen
Kategorie Germanist  Turner  Philologe  
Gruppe LMU  
Lat/Lng 48.15147 - 11.55942   
Straßenlänge 0.016 km
Person Maßmann Hans Ferdinand
geboren 15.8.1797 [Berlin]
gestorben 3.8.1874 [Muskau in der Oberlausitz]
Kategorie Germanist  Turner  Philologe  
Gruppe LMU  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 119059193
Leben
Hans Ferdinand Maßmann

Hans Ferdinand Maßmann (* 15. August 1797 in Berlin; † 3. August 1874 in Muskau in der Oberlausitz) war ein mediävistischer Philologe, der in München einen der ersten Lehrstühle für Germanistik innehatte. Auch als Aktivist der Turnbewegung und Dichter wurde Maßmann bekannt.

Als Hochschullehrer veröffentlichte Maßmann zahlreiche Bücher und Editionen insbesondere zur Literatur- und Kulturgeschichte, die in stilistisch-wissenschaftlicher Hinsicht bereits von den Zeitgenossen bemängelt wurden. Seine Schriften tragen häufig den Charakter ausgedehnter und daher teilweise heute noch wertvoller Stoffsammlungen. Dies gilt etwa für seine Darstellung des mittelalterlichen Schachspiels.

Maßmann stellte für Heinrich Heine den Prototyp eines germanenbegeisterten Turners dar. In dem Gedicht Verkehrte Welt, das unmögliche Dinge aufzählen soll, verspottete ihn der Dichter mit den Zeilen „Der Maßmann hat sich jüngst gekämmt, wie deutsche Blätter melden“.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
1894 Rambaldi  
417. Maßmannstraße.Verbindet die Theresien- mit der Dachauerstraße (s. Maßmännplatz.).

1943 Adressbuch  
Hans Ferdinand Maßmann, * 15.8.1797 Berlin, † 3.8.1874, Professor der altdeutschen Literatur.

Zieht von der Dachauer Straße nächst der Sandstraße über den Maßmannplatz zur Schleißheimer Straße.

1965 Baureferat  
Maßmannstraße: Hans Ferdinand Maßmann (1797-1874), Germanist und Turnlehrer, wirkte ab 1828 als Leiter der Kgl. Turnanstalt und später als Professor der Literatur in München. *1894
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Massmannstraße 2MietshausStrelin Oscar neubarock1900
Massmannstraße 4MietshausStrelin Oscar neubarock
StraßeNameArtJahrBild
MaßmannstraßeOberwiesenfeld0
Wikipedia Google Maps


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler