Münchner Straßenverzeichnis

   Lauinger Straße          

  Lauingen

Bildrechte: Pastorius, Lauingen, CC BY-SA 3.0

Lauingen (Donau) ist eine Stadt im Landkreis Dillingen an der Donau (Bayern).

Lauingen liegt im schwäbischen Donautal in bayerischen Schwaben am Rande der Schwäbischen Alb. Die Donau wird kurz vor Lauingen, genauer gesagt beim Ortsteil Faimingen, zu einem See (Faiminger Stausee) aufgestaut. Kurz nach der Staustufe mündet die Brenz in die Donau.

Im Jahr 1616/17 wurde die Gegenreformation durchgeführt. Während des Dreißigjährigen Krieges waren in Lauingen vom 9. April 1632 bis zum 19. September 1634 durchgehend schwedische Truppen unter den Generälen Gustaf Horn und Bernhard von Sachsen-Weimar einquartiert, die sich in dieser Zeit bemühten, die donauabwärts befindlichen Städte zu beherrschen, um im Kampf um Regensburg die Reichsstadt Regensburg erobern zu können.

1777 kam das Gebiet zum Kurfürstentum Bayern. Lauingen besaß ein Stadtgericht mit magistratischen Eigenrechten.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Lauingen_(Donau) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Lauinger Straße
Benennung 1960 Erstnennung
Plz 80997
Stadtbezirk 10. Moosach | Moosach-Bahnhof
RubrikGeografie
Kategorie Stadt  
Suchen Lauingen
Lat/Lng 48.18228 - 11.49571   
Straßenlänge 0.682 km
Geo
OrtLauingen
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkSchwaben
KategorieStadt  
Geo48.5698 - 10.4309
EntfernungLuftlinie von München 98 km   
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler