Münchner Straßenverzeichnis

   Kunstmannstraße          

Kunstmann Friedrich
Friedrich Kunstmann
Bildrechte: HubertSt, 16-13-4-Grab-Friedrich-Kunstmann-Alter-Suedl-Friedhof-Muenchen, CC BY-SA 4.0

Friedrich Kunstmann (* 4. Januar 1811 in Nürnberg; † 15. August 1867 in München) war ein deutscher Theologe im Königreich Bayern.

Als Sohn eines Militärhauptkassierers studierte Kunstmann Katholische Theologie an der Academia Ottoniana in Bamberg. 1830 wurde er Mitglied des Corps Isaria.[1] 1834 Priester geworden, wurde er im selben Jahr von der Ludwig-Maximilians-Universität zum Dr. iur. promoviert. 1837 wurde er Religionslehrer an der Landwirtschafts- und Gewerbeschule in München. 1839 auch beim Bayerischen Kadettenkorps, nahm er 1840 die Erzieherstelle bei der Infantin Maria Amalia von Portugal in Lissabon an.

1846 nach München zurückgekehrt, wurde er 1847 a.o. Professor und 1848 o. Professor für Rechtswissenschaft in München. Später wurde er zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ernannt.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Friedrich_Kunstmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Kunstmannstraße
Benennung 1947 Umbenennung
Plz 80997
Stadtbezirk 23. Allach-Untermenzing | Obermenzing
Kategorie Kirchenrechtler  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  
Lat/Lng 48.17505 - 11.47987   
Straßenlänge 0.502 km
Person Kunstmann Friedrich
geboren 4.1.1811 [Nürnberg]
gestorben 15.8.1868 [München]
Kategorie Kirchenrechtler  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
GND 116611723
Leben

Friedrich Kunstmann (* 4. Januar 1811 in Nürnberg; † 15. August 1867 in München) war ein deutscher Theologe im Königreich Bayern.

Als Sohn eines Militärhauptkassierers studierte Kunstmann Katholische Theologie an der Academia Ottoniana in Bamberg. 1830 wurde er Mitglied des Corps Isaria.[1] 1834 Priester geworden, wurde er im selben Jahr von der Ludwig-Maximilians-Universität zum Dr. iur. promoviert. 1837 wurde er Religionslehrer an der Landwirtschafts- und Gewerbeschule in München. 1839 auch beim Bayerischen Kadettenkorps, nahm er 1840 die Erzieherstelle bei der Infantin Maria Amalia von Portugal in Lissabon an.

1846 nach München zurückgekehrt, wurde er 1847 a.o. Professor und 1848 o. Professor für Rechtswissenschaft in München. Später wurde er zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ernannt.

Grabstätte
Grabstätte
Alter Südlicher Friedhof

Sektion: 16 - Reihe: 13 - Nummer: 4
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation