Münchner Straßenverzeichnis

   Johannes-Scharrer-Straße          

† vor 175


Scharrer Johannes
Johannes Scharrer
Bildrechte:

Johannes Scharrer (* 30. Mai 1785 in Hersbruck; † 30. März 1844 in Nürnberg) war Unternehmer, Gründer der städtischen Sparkasse sowie etlicher Bildungsanstalten in Nürnberg.

Nach seiner Lehre zog er in die Reichsstadt Nürnberg und gründete mit seinem Schwager das Handelshaus für Hopfen Scharrer und Amberger, was seiner Herkunft durchaus gemäß war. Er war Sohn eines Brauers aus der Hopfenstadt Hersbruck (das Hopfenhandelshaus Scharrer und Amberger besteht heute noch unter dem Namen „HOPUNION“). Mit seiner Firma war Scharrer sehr erfolgreich: Bis nach London und Gent in Flandern wurde der Hopfen verkauft. 1826 zog er sich aus dem Hopfenhandel zurück. Der ebenfalls im Hopfengeschäft tätige Johannes Zeltner wurde 1833 sein Schwiegersohn.

In Nürnberg wurde er 1818 bürgerlicher Magistratsrat, 1821 Gemeindebevollmächtigter und 1823 schließlich zweiter Bürgermeister. Auf sein Betreiben hin wurde 1821 die erste Städtische Sparkasse gegründet. Im Schulwesen kam es unter seiner Leitung zur Einrichtung von Volks- und Bürgerschulen. 1823 wurde aufgrund seiner Initiative das Polytechnikum (Vorläufer der heutigen Technischen Hochschule Nürnberg) gegründet. Scharrer ordnete die zerrütteten Finanzen der Stadt und regelte die Verhältnisse der Armenspitäler. Die Gemeindebevollmächtigten setzten sich 1827 wegen seines geschätzten Wirkens bei der Regierung für eine Gehaltserhöhung ein. Als zu selbstständig angesehen wurde er 1829 nach einer Auseinandersetzung von seinem Bürgermeisteramt entmachtet. König Ludwig ernannte ihn daraufhin zum Direktor der Polytechnischen Lehranstalt. Er nahm zusammen mit Georg Zacharias Platner 1828 an den Verhandlungen zur Gründung des Süddeutschen Zollvereins teil. 1832 wurde er unter dem Vorwand des Studiums der Preußischen Lehranstalten nach Berlin entsandt. 1834 gründete er die Handelsgewerbeschule, das heutige Johannes-Scharrer-Gymnasium.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Johannes_Scharrer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Johannes-Scharrer-Straße
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
Plz 80686
Stadtbezirk 25. Laim | St. Ulrich
RubrikPersonen
Kategorie Bürgermeister  
Lat/Lng 48.13735 - 11.49217   
Person Scharrer Johannes
geboren 30.5.1785 [Hersbruck]
gestorben 30.3.1844 [Nürnberg]
Kategorie Bürgermeister  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 119405423
Leben

Johannes Scharrer (* 30. Mai 1785 in Hersbruck; † 30. März 1844 in Nürnberg) war Unternehmer, Gründer der städtischen Sparkasse sowie etlicher Bildungsanstalten in Nürnberg.

Nach seiner Lehre zog er in die Reichsstadt Nürnberg und gründete mit seinem Schwager das Handelshaus für Hopfen Scharrer und Amberger, was seiner Herkunft durchaus gemäß war. Er war Sohn eines Brauers aus der Hopfenstadt Hersbruck (das Hopfenhandelshaus Scharrer und Amberger besteht heute noch unter dem Namen „HOPUNION“). Mit seiner Firma war Scharrer sehr erfolgreich: Bis nach London und Gent in Flandern wurde der Hopfen verkauft. 1826 zog er sich aus dem Hopfenhandel zurück. Der ebenfalls im Hopfengeschäft tätige Johannes Zeltner wurde 1833 sein Schwiegersohn.

In Nürnberg wurde er 1818 bürgerlicher Magistratsrat, 1821 Gemeindebevollmächtigter und 1823 schließlich zweiter Bürgermeister. Auf sein Betreiben hin wurde 1821 die erste Städtische Sparkasse gegründet. Im Schulwesen kam es unter seiner Leitung zur Einrichtung von Volks- und Bürgerschulen. 1823 wurde aufgrund seiner Initiative das Polytechnikum (Vorläufer der heutigen Technischen Hochschule Nürnberg) gegründet. Scharrer ordnete die zerrütteten Finanzen der Stadt und regelte die Verhältnisse der Armenspitäler. Die Gemeindebevollmächtigten setzten sich 1827 wegen seines geschätzten Wirkens bei der Regierung für eine Gehaltserhöhung ein. Als zu selbstständig angesehen wurde er 1829 nach einer Auseinandersetzung von seinem Bürgermeisteramt entmachtet. König Ludwig ernannte ihn daraufhin zum Direktor der Polytechnischen Lehranstalt. Er nahm zusammen mit Georg Zacharias Platner 1828 an den Verhandlungen zur Gründung des Süddeutschen Zollvereins teil. 1832 wurde er unter dem Vorwand des Studiums der Preußischen Lehranstalten nach Berlin entsandt. 1834 gründete er die Handelsgewerbeschule, das heutige Johannes-Scharrer-Gymnasium.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 31.10.1935 Erstnennung
Straßenschlüssel 270a
Offiziell Johannes Scharrer, Kaufmann, Bürgermeister u.Direktor der techn.Lehranstalten in Nürnberg. Schöpfer der 1835 eröffneten ersten deutschen Eisenbahn zw. Nürnberg und Fürth, die am 7.Dez.1835 eröffnet wurde. Geb. 30.5.1785 zu Hersbruck, gest.30.3. 1844 zu Nürnberg
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Stroblstr. u. Geyerspergerstr., nördl. d. Gotthardstr.
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
21.10.1937Geyerspergerstr. – Stroblstr.Agrlcolastr. – Stroblstr.Änderung der Baulinie
DatumQuelleA
24.10.1935Straßenbennnungen 1935
Entscheidungen des Oberbürgermeisters von 24. und 31.Oktober 1935
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Referat 7 ->
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation