Münchner Straßenverzeichnis

   Gregor-Mendel-Straße          

Mendel Gregor
Gregor Mendel
Bildrechte: Unknown author, Gregor Mendel, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Gregor Johann Mendel (tschechisch Řehoř Jan Mendel; Geburtsname Johann Mendel; * 20. Juli 1822[3] in Heinzendorf, heute Ortsteil von Vražné bei Odrau, damals in Österreichisch-Schlesien; † 6. Januar 1884 in Brünn, Mähren) war ein mährisch-österreichischer Priester des Augustinerordens und Abt der Brünner Abtei St. Thomas. Bedeutend wurde er als Entdecker der nach ihm benannten Mendelschen Regeln der Vererbung. Seine Kreuzungs-Versuche, die er über viele Jahre privat im Klostergarten durchführte, folgten einem völlig neuen Ansatz in der Vererbungslehre. Deren Ergebnisse wurden lange in Fachkreisen nicht verstanden und erst im Jahre 1900, lange nach seinem Tod, von anderen Wissenschaftlern, die selber übereinstimmende Resultate erhalten hatten, wiederentdeckt.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Gregor_Mendel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gregor-Mendel-Straße
Benennung 1934 Erstnennung - Erstnennung
Plz 80937
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart | Am Hart | Am Hart
Kategorie Botaniker  
Lat/Lng 48.19748 - 11.57924   
Person Mendel Gregor
geboren 20.7.1822 [Österreich]
gestorben 6.1.1884 [Brünn, Mähren]
Kategorie Botaniker  
Nation Österreich
Konfession katholisch
GND 118580698
Leben

Gregor Johann Mendel (tschechisch Řehoř Jan Mendel; Geburtsname Johann Mendel; * 20. Juli 1822[3] in Heinzendorf, heute Ortsteil von Vražné bei Odrau, damals in Österreichisch-Schlesien; † 6. Januar 1884 in Brünn, Mähren) war ein mährisch-österreichischer Priester des Augustinerordens und Abt der Brünner Abtei St. Thomas. Bedeutend wurde er als Entdecker der nach ihm benannten Mendelschen Regeln der Vererbung. Seine Kreuzungs-Versuche, die er über viele Jahre privat im Klostergarten durchführte, folgten einem völlig neuen Ansatz in der Vererbungslehre. Deren Ergebnisse wurden lange in Fachkreisen nicht verstanden und erst im Jahre 1900, lange nach seinem Tod, von anderen Wissenschaftlern, die selber übereinstimmende Resultate erhalten hatten, wiederentdeckt.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 1934 Erstnennung - Erstnennung
Offiziell Gregor Mendel, der Augustinermönch aus Brünn i.Mähren. Ihm verdankt die heutige Vererbungswissenschaft den ersten grundlegenden Anstoß. Geb.22.7.1822 zu Heinersdorf b. Odrau i. Schlesien, gest. 6.1.1884 zu Brünn i. Mähren.
DatumQuelleA
18.10.1934Straßenumbenennungen 1934
Beschluß des Hauptausschusses vom 18. X. 1934
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation