Münchner Straßenverzeichnis

   Gnadenwaldplatz          

  Gnadenwald

Bildrechte: Haneburger, Sankt Michael Gnadenwald, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Gnadenwald ist eine Gemeinde mit 806 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Innsbruck Land in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Hall in Tirol.

Gnadenwald liegt auf der nördlichen Inntalterrasse unterhalb des Bettelwurf. Das weit verstreute Gemeindegebiet erstreckt sich über die Kirchdörfer St. Martin und St. Michael sowie weitere Weiler.

Die älteste urkundliche Erwähnung einer Besiedelung geht auf das Jahr 1071 zurück, als Besitz in „Walde“ ([Gnaden-]Wald) und „Ǒste“ (Österberg) an das Kollegiatstift St. Gertrud in Augsburg (Domstift Augsburg) als Dotation übertragen wurde.[2] 1085 wurde der Ort als „mons supra Tervanes“ (lateinisch für „Berg oberhalb von Terfens“) genannt. 1277 werden verschiedene Schwaighöfe im heutigen Ortsgebiet urkundlich erwähnt. Bereits 1313 ist der zu dieser Zeit noch „Gemain auf dem Wald“ genannte Ort als steuerlich selbständige Gemeinde belegt, die unter der Verwaltung des Gerichtes Thaur stand.

Eine 1445 errichtete Einsiedelei wurde 1497 zu einem Kloster ausgebaut und in Folge von Schwestern des Magdalenenklosters in Absam bewohnt, bevor es 1520 abbrannte. Erst 118 Jahre später wurde das Kloster samt Kirche wieder aufgebaut und seitdem bis ins Jahr 1820 von Einsiedlern genutzt. Der Name „Gnadenwald“ ist erst 1719 erstmals urkundlich belegt, allerdings als Vulgoname. Amtlich heißt die Gemeinde erst seit 1800 so. Neben den Schwaighöfen bildeten vier Pulvermühlen und ein Steinbruch die wirtschaftliche Basis der Gemeinde.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Gnadenwald aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gnadenwaldplatz
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
Plz 81825
Stadtbezirk 15. Trudering-Riem | Gartenstadt Trudering
RubrikGeografie
Kategorie Tirol  Ortschaft  
Suchen Gnadenwald
Lat/Lng 48.11823 - 11.65229   
Geo
OrtGnadenwald
NationÖsterreich
KategorieTirol  Ortschaft  
Geo47.322222 - 11.576944
EntfernungLuftlinie von München 91 km   
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
Straßenschlüssel 203
Offiziell Gnadenwald, Gemeinde bei Hall in Tirol, Geburtsgemeinde Speckbachers.
Straßenverlauf Pl. südl. der St.- Augustinus-Str. zw. Lafatscherjochstr. u. Lamaschkestr.
DatumQuelleA
18.10.1934Straßenumbenennungen 1934
Beschluß des Hauptausschusses vom 18. X. 1934
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation