Münchner Straßenverzeichnis

   Georgenschwaigstraße          

  Georgen-Schwaige

Bildrechte: Josef Puschkin, Sb 223, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Das Bad Georgenschwaige ist ein Freibad im Münchener Stadtbezirk Schwabing-West am Nordrand des Luitpoldparks am Petuelring. Es wird von den Stadtwerken München betrieben.

Das Sommerbad hat ein 50 Meter langes Sportbecken mit einem extra Bereich für das Ein-Meter-Sprungbrett, ein 25 Meter Nichtschwimmerbecken und ein Planschbecken. Es gibt einen Eltern/Kind-Bereich, Kinderrutschen, einen Spielplatz und eine große Liegewiese mit weiteren Freizeitmöglichkeiten wie ein Trampolin und Tischtennisplatten. Das Bad ist barrierefrei ausgebaut. Im Eingangsbereich liegt ein Biergarten.

Das Bad Georgenschwaige wurde 1934 Am Riesenfeld von Karl Meitinger zusammen mit Fritz Beblo entworfen und 1936 um ein Schwimmbecken mit Sprungturm erweitert.

Es wurde benannt nach einer Schwaige im Besitz des Klosters Schäftlarn, die nach dem heiligen Georg St. Georgenschwaige benannt wurde.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Bad_Georgenschwaige aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Georgenschwaigstraße
Benennung 1913 Erstnennung
Plz 80807
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart | Milbertshofen
KategorieSchwaige  Bad  
Kategorie Schwaige  Bad  
Suchen Georgen-Schwaige
Lat/Lng 48.1807697 - 11.5714084   
Wikipedia Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Georgenschwaigstraße 15Villahistorisierend1905
Georgenschwaigstraße 17MietshausKoll J.1913
Georgenschwaigstraße 23MietshausKoll Hansbarockisierend1899
Georgenschwaigstraße 25Mietshaus1900
Georgenschwaigstraße 28MietshausNeurenaissance
Georgenschwaigstraße 31Kleines EckhausNeurenaissance
Georgenschwaigstraße 42MietshausNeurenaissance1900

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation