Münchner Straßenverzeichnis

   Freischützstraße          

In der Jagdmythologie ist der Freischütz ein Jäger, den der Besitz einer Freikugel zur völligen Treffsicherheit befähigt. Diese konnte er erwerben, indem er die Kugel an einem bestimmten Datum um Mitternacht an einem abgelegenen Ort goss oder indem er verborgen in der Kirche in einer Mitternachtsmesse, ohne zu schießen, auf die erhobene Hostie zielte und auf die Kugel ein Kreuz ritzte.

Die Oper Der Freischütz von Carl Maria von Weber greift das Motiv aus der Jagdmythologie auf. Auch in einer Sage vom Glücksburger Wald bei Flensburg taucht das Motiv des Freischützen auf.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Freischütz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Freischützstraße
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
Plz 81927
Stadtbezirk 13. Bogenhausen | Englschalking
RubrikGesellschaft
Kategorie Musik  Oper  
Suchen Freischütz
Lat/Lng 48.15786 - 11.64198   
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
Straßenschlüssel 285/355
Offiziell Nach der von Carl Maria v. Weber 1821 komponierten Oper.
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Englschalkinger Str. u. Johanneskirchner Str., über den Rienzipl. - östl. der Undinestr.
DatumQuelleA
18.10.1934Straßenumbenennungen 1934
Beschluß des Hauptausschusses vom 18. X. 1934
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Wikipedia Google Maps Kein Bild vorhanden

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation