Bedeutungsgeschichte

   Aberlestraße          

1894 - Rambaldi

1. Aberlestraße.
*) Joh. Mauer, Münchener Stadtbuch S. 437; Prof. Dr. Sepp »Der Sendlinger Bauernkrieg«: Ernst von Destouches ,,Münchner Bürgertreue.«

1953 - Adressbuch

Aberle, geboren in Eßlingen, Adjutant in Lützelburger Regiment, leitete in der Sendlinger Bauernschlacht [Christnacht 1705] den Angriff auf den Roten Turm an der Isar und wurde am 29.1.1706 auf dem Marienplatz mit dem Schwert hingerichtet.

(Zweigt von der Lindwurmstraße an der Einmündung der Schmid-Kochel-Straße ab und zieht gegen das Sendlinger Unterfeld zur Brudermühlstraße.)

1887 - Offiziell

Aberle, geb. in Eßlingen, Adjutant i. Lützlburg. Regiment, leitete in der Sendlinger Bauernschlacht (Christnacht 1705) den Angriff auf den Roten Turm a. d. Isar u. wurde am 29.1.1706 auf d. Marienplatz mit dem Schwert hingerichtet.