Münchner Straßenverzeichnis

* vor 210

   Widderstraße          

Widder Anton von
Anton von Widder
Bildrechte: Evergreen68, Widder Familienwappen, CC BY-SA 4.0

Anton von Widder (* 13. Januar 1809 in München; † 22. Juni 1893 ebenda) war ein deutscher Jurist.

Widder war Sohn des Regierungspräsidenten Gabriel Bernhard von Widder (1774–1831) und dessen Ehefrau Anna Maria, geborene von Bonin; sein Großvater Johann Goswin Widder (1734–1800) verfasste als Beamter eine vierbändige Beschreibung der Kurpfalz, die bis heute zu den fundamentalen Quellenwerken der pfälzischen Geschichtsforschung gehört.

1827 schloss Anton von Widder das (heutige) Wilhelmsgymnasium München ab. Anschließend studierte er Jura in München und Würzburg und trat in den bayerischen Verwaltungsdienst. Von 1854 bis 1870 war er II. Rechtskundiger Bürgermeister von München. Beim 13. Deutschen Katholikentag in München 1861 gehörte Anton von Widder zu den Ehrenmitgliedern der Versammlung. Von 1858 bis 1869 amtierte er als Präfekt (Vorsitzender) der Marianischen Männerkongregation am Bürgersaal zu München. Laut Grabinschrift war er Inhaber der Ritterkreuze des Ordens vom Hl. Michael und des Verdienstordens der Bayerischen Krone, wodurch er den persönlichen Adelstitel erhielt.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Anton_von_Widder aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Widderstraße
Benennung 1910 Erstnennung
Plz 81679
Stadtbezirk 13. Bogenhausen | Altbogenhausen
Kategorie Bürgermeister  Jurist  
Lat/Lng 48.14817 - 11.61461   
Person Widder Anton von
geboren 13.1.1809 [München]
gestorben 22.6.1893 [München]
Kategorie Bürgermeister  Jurist  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
GND 117338168
Leben

Anton von Widder (* 13. Januar 1809 in München; † 22. Juni 1893 ebenda) war ein deutscher Jurist.

Widder war Sohn des Regierungspräsidenten Gabriel Bernhard von Widder (1774–1831) und dessen Ehefrau Anna Maria, geborene von Bonin; sein Großvater Johann Goswin Widder (1734–1800) verfasste als Beamter eine vierbändige Beschreibung der Kurpfalz, die bis heute zu den fundamentalen Quellenwerken der pfälzischen Geschichtsforschung gehört.

1827 schloss Anton von Widder das (heutige) Wilhelmsgymnasium München ab. Anschließend studierte er Jura in München und Würzburg und trat in den bayerischen Verwaltungsdienst. Von 1854 bis 1870 war er II. Rechtskundiger Bürgermeister von München. Beim 13. Deutschen Katholikentag in München 1861 gehörte Anton von Widder zu den Ehrenmitgliedern der Versammlung. Von 1858 bis 1869 amtierte er als Präfekt (Vorsitzender) der Marianischen Männerkongregation am Bürgersaal zu München. Laut Grabinschrift war er Inhaber der Ritterkreuze des Ordens vom Hl. Michael und des Verdienstordens der Bayerischen Krone, wodurch er den persönlichen Adelstitel erhielt.

Grabstätte
Grabstätte
Alter Südlicher Friedhof

Sektion: 03 - Reihe: 12 - Nummer: 54/55
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation