Münchner Straßenverzeichnis

   Weißensteinstraße          

  Schloss Weißenstein

Bildrechte: Johann August Corvinus, Perspektivische Vogelschau von der Menagerie auf Schloss Weißenstein in Pommersfelden, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Schloss Weißenstein wurde zwischen 1711 und 1718 unter Lothar Franz von Schönborn, dem Bamberger Fürstbischof und Kurfürst von Mainz in Pommersfelden bei Bamberg als private Sommerresidenz erbaut. Es gilt als Gründungsbau des fränkischen Barocks und befindet sich bis heute im Besitz der Familie Schönborn.

Baumeister war in der Hauptsache Johann Dientzenhofer. Zumindest an der Planung hat u.a. auch der Wiener Hofbaumeister Johann Lucas von Hildebrandt mitgearbeitet. Die Bauführung unterstand dem Jesuitenpater Nikolaus Loyson. Den außergewöhnlichen Marstall hat Maximilian von Welsch errichtet.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Schloss_Weißenstein_(Pommersfelden) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Weißensteinstraße
Benennung 1947 Umbenennung
Plz 81249
Stadtbezirk 22. Aubing-Lochhausen-Langwied | Aubing-Süd
Suchen Schloss Weißenstein
Lat/Lng 48.15236 - 11.41462   
Geo
OrtSchloss Weißenstein
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberfranken
Geo49.76315 - 10.82090
EntfernungLuftlinie von München 189 km   
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation