Münchner Straßenverzeichnis

   Theodor-Lipps-Straße          

Lipps  Theodor
Theodor Lipps
Bildrechte: Unknown, TLipps, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Theodor Lipps (* 28. Juli 1851 in Wallhalben; † 17. Oktober 1914 in München) war ein deutscher Philosoph und Psychologe des späten 19. Jahrhunderts. Er galt als einer der Hauptvertreter des Psychologismus in Deutschlands und als einer der führenden Philosophen seiner Zeit. Er war Gründer des Psychologischen Institutes an der Universität München 1913. Lipps selber verstand sich als Phänomenologe.

Die Zeitgenossen Lipps beurteilten die Philosophie Lipps unterschiedlich. Einige sahen sich durch Lipps konstruktiv angeregt und unterstützt. Sigmund Freud schrieb z. B. dass er bei Lipps Grundzüge seines eigenen Denkens wiedergefunden habe und zum Weiterentwickeln seiner Theorie angeregt worden sei. Andere Zeitgenossen kritisierten sein 'nivellierendes Denken' und den 'bescheidenen Dienst', den er damit leiste.

In den 'Kantstudien'[29] seiner Zeit wurde Lipps' Denken als über Kant hinausgehend beschrieben, seine Stellungnahmen zur Psychophysik und die Darstellung seiner Auffassungen als engagiert gewürdigt. Man rückte ihn in die Nähe des Schellingschen Idealismus, da er ein 'Weltbewusstsein' annehme, das allen Naturerscheinungen zu grundeliege.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Theodor_Lipps aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Theodor-Lipps-Straße
Benennung 1947 Umbenennung
Plz 80997
Stadtbezirk 10. Moosach | Moosach-Bahnhof
Kategorie Philosoph  Psychologe  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  LMU  
Lat/Lng 48.18272 - 11.48849   
Person Lipps Theodor
geboren 28.7.1851 [Wallhalben]
gestorben 17.10.1914 [München]
Kategorie Philosoph  Psychologe  
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  LMU  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 117057436
Leben

Theodor Lipps (* 28. Juli 1851 in Wallhalben; † 17. Oktober 1914 in München) war ein deutscher Philosoph und Psychologe des späten 19. Jahrhunderts. Er galt als einer der Hauptvertreter des Psychologismus in Deutschlands und als einer der führenden Philosophen seiner Zeit. Er war Gründer des Psychologischen Institutes an der Universität München 1913. Lipps selber verstand sich als Phänomenologe.

Die Zeitgenossen Lipps beurteilten die Philosophie Lipps unterschiedlich. Einige sahen sich durch Lipps konstruktiv angeregt und unterstützt. Sigmund Freud schrieb z. B. dass er bei Lipps Grundzüge seines eigenen Denkens wiedergefunden habe und zum Weiterentwickeln seiner Theorie angeregt worden sei. Andere Zeitgenossen kritisierten sein 'nivellierendes Denken' und den 'bescheidenen Dienst', den er damit leiste.

In den 'Kantstudien'[29] seiner Zeit wurde Lipps' Denken als über Kant hinausgehend beschrieben, seine Stellungnahmen zur Psychophysik und die Darstellung seiner Auffassungen als engagiert gewürdigt. Man rückte ihn in die Nähe des Schellingschen Idealismus, da er ein 'Weltbewusstsein' annehme, das allen Naturerscheinungen zu grundeliege.

Grabstätte
Grabstätte
Nordfriedhof

Sektion: M - Reihe: re - Nummer: 169
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation