Münchner Straßenverzeichnis

   Mangfallplatz          


Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Mangfall, CC BY-NC 4.0

Die Mangfall ist ein 58 km langer linker Nebenfluss des Inns in Oberbayern. Sie ist der Abfluss des Tegernsees und mündet in Rosenheim in den Inn.

Die Mangfall entsteht nicht an einem Quellaustritt aus der Erde, sondern ist der Abfluss des Tegernsees, der von mehreren Gewässern anderen Namens gespeist wird; das größte und mit 20,7 km längste davon ist die Weißach. Der Fluss läuft nach Nordosten bis zur Einmündung der den Schliersee entwässernden rechten Schlierach, wonach er erst etwa nordnordwestlich und dann nördlich zieht.

Am „Mangfallknie“ bei Valley, Ortsteil Grub, kehrt die Mangfall ihren Lauf um etwa 135° nach Südosten. Hierbei durchbricht sie die Seitenmoräne des ehemaligen Inntalgletschers. Von Westen kommend mündet dort der Teufelsgraben ins Mangfalltal, ein kaum irgendwo offen Wasser führender Geländegraben, durch den einstmals die Isar floss. Gegenüber auf dem Spornberg des „Mangfallknies“ liegen die Reste des Ungarnwalls Birg.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Mangfall aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Mangfallplatz
Benennung 5.11.1931 Erstnennung
Plz 81547
Stadtbezirk 18. Untergiesing - Harlaching | Neuharlaching
RubrikGeografie
Kategorie Fluss  
Lat/Lng 48.09746 - 11.58135   
Straßenlänge 0.122 km
Geo
OrtMangfall
NationDeutschland
KategorieFluss  
Geo47.859722 - 12.136111
EntfernungLuftlinie von München 52 km   
Benennung 5.11.1931 Erstnennung
Offiziell Mangfall, Abfluß des Tegernsees, mündet bei Rosenheim in den Inn.
Straßenverlauf Platz zw. Naupliastraße, Oberbiberger, Soyerhof- u.Peter-Auzinger-Straße (nordöstl. der Mangfallstr.).
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation