Münchner Straßenverzeichnis

   Crailsheimstraße          

Crailsheim Christoph Krafft von Friedrich August Ernst Gustav
Christoph Krafft von Crailsheim
Bildrechte: Unknown, Freiherr Friedrich Krafft von Crailsheim, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Friedrich August Ernst Gustav Christoph Krafft Graf von Crailsheim (* 15. März 1841 in Ansbach; † 13. Februar 1926 in München) war ein bayerischer Jurist und evangelischer parteiloser Politiker.

1870 trat er in München in die Dienste des Handelsministeriums. Seit dem 1. Januar 1872 diente er im Ministerium des Königlichen Hauses und des Äußeren und machte bald Karriere: 1874 wurde er Legationsrat und 1879 Geheimer Legationsrat II. Klasse. 1880 wurde Krafft von Crailsheim Außenminister. 1890 folgte er dem verstorbenen Johann von Lutz als Vorsitzender des Ministerrates (Ministerpräsident). Dieses Amt hatte er bis 1903 inne. 1895 wurde er außerdem Reichsrat in der Ersten Kammer des bayerischen Parlaments. Mit Lutz spielte er eine maßgebliche Rolle bei der Absetzung von König Ludwig II., was ihm eine kurze Haft einbrachte. Er wurde ein enger Berater des Prinzregenten Luitpold. In seiner Rücktrittsrede nannte er rückblickend zwei Hauptthemen seiner Laufbahn, die konfessionellen Probleme und das Verhältnis Bayerns zum Reich. Er wohnte zuletzt mit seiner Tochter in einem Haus in der Seestraße am Englischen Garten (damals Nummer 3a, heute Nummer 20).

Dieser Text basiert auf dem Artikel Friedrich_Krafft_von_Crailsheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Crailsheimstraße
Benennung 29.7.1926 Erstnennung
Plz 80805
Stadtbezirk 12. Schwabing-Freimann | Freimann
RubrikPersonen
Kategorie Politiker  Außenminister  Bayerischer Ministerpräsident  
Suchen Friedrich August Ernst Gustav
Lat/Lng 48.1783139 - 11.6061637   
Person Crailsheim Christoph Krafft von
geboren 15.3.1841 [Ansbach]
gestorben 13.2.1926 [München]
Kategorie Politiker  Außenminister  Bayerischer Ministerpräsident  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 119034867
Leben

Friedrich August Ernst Gustav Christoph Krafft Graf von Crailsheim (* 15. März 1841 in Ansbach; † 13. Februar 1926 in München) war ein bayerischer Jurist und evangelischer parteiloser Politiker.

1870 trat er in München in die Dienste des Handelsministeriums. Seit dem 1. Januar 1872 diente er im Ministerium des Königlichen Hauses und des Äußeren und machte bald Karriere: 1874 wurde er Legationsrat und 1879 Geheimer Legationsrat II. Klasse. 1880 wurde Krafft von Crailsheim Außenminister. 1890 folgte er dem verstorbenen Johann von Lutz als Vorsitzender des Ministerrates (Ministerpräsident). Dieses Amt hatte er bis 1903 inne. 1895 wurde er außerdem Reichsrat in der Ersten Kammer des bayerischen Parlaments. Mit Lutz spielte er eine maßgebliche Rolle bei der Absetzung von König Ludwig II., was ihm eine kurze Haft einbrachte. Er wurde ein enger Berater des Prinzregenten Luitpold. In seiner Rücktrittsrede nannte er rückblickend zwei Hauptthemen seiner Laufbahn, die konfessionellen Probleme und das Verhältnis Bayerns zum Reich. Er wohnte zuletzt mit seiner Tochter in einem Haus in der Seestraße am Englischen Garten (damals Nummer 3a, heute Nummer 20).

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 29.7.1926 Erstnennung
Offiziell Krafft Graf von, 1890 -1903 bayerischer Ministerpräsident, geb. 15. 3.1841 in Ansbach, gest.13.2.1926 in München.
Straßenverlauf Verbindungsstraße zwischen Ungerer- und Niebuhrstrasse
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
21.10.1937Ungererstr. – Niebuhrstr.Ungererstr. – Niebuhr-Rohmederstr.Änderung der Baulinie
1965 Baureferat
Crailsheimstraße: Krafft Graf von Crailsheim (1841-1926), 13 Jahre lang bayerischer Ministerpräsident. *1926
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler