Münchner Straßenverzeichnis

   Wernerplatz          

Heinrich Werner (* 2. Oktober 1800 in Kirchohmfeld; † 3. März 1833 in Braunschweig) war ein deutscher Komponist.

Seine größte und bekannteste Hinterlassenschaft ist die volkstümliche Melodie des Heidenrösleins von Johann Wolfgang von Goethe.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Heinrich_Werner_(Komponist) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Wernerplatz
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
RubrikPersonen
Kategorie Komponist  
Person Werner Heinrich
geboren 22.10.1800 [Kirchohmfeld]
gestorben 3.5.1833 [Braunschweig]
Kategorie Komponist  
Nation Deutschland
GND 122840313
Leben

Heinrich Werner (* 2. Oktober 1800 in Kirchohmfeld; † 3. März 1833 in Braunschweig) war ein deutscher Komponist.

Seine größte und bekannteste Hinterlassenschaft ist die volkstümliche Melodie des Heidenrösleins von Johann Wolfgang von Goethe.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 18.10.1934 Erstnennung
Straßenschlüssel 333
Offiziell Heinrich Werner, Komponist des Volksliedes "Heideröslein". Geb.22.10,1800 zu Kirchenfeld, gest, 3.5.1833
Straßenverlauf Platz zw. Firchinger- u. Grellstr., östl. der Gerberstr.
DatumQuelleA
18.10.1934Straßenumbenennungen 1934
Beschluß des Hauptausschusses vom 18. X. 1934
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler