Münchner Straßenverzeichnis

   Maerckerstraße          

Maercker Georg
Georg Maercker
Bildrechte: Maercker, Generalmajor Maercker 1920, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Georg Ludwig Rudolf Maercker (* 21. September 1865 in Baldenburg; † 31. Dezember 1924 in Dresden) war ein deutscher Generalmajor und Freikorpsführer.

In den Jahren 1904 bis 1907 nahm Maercker an den damals so genannten Herero- und Hottentottenfeldzügen teil. Im Rahmen des Nama-Aufstandes führte er die Schutztruppen-Einheiten im Gefecht bei Nubib gegen die unter dem Oberbefehl des Hereroführers Andreas vereinigten Truppen der Herero und Nama; dabei wurde er an der Schulter schwer verwundet. Im Jahre 1910 verließ er die Schutztruppe und wurde Bataillonskommandeur im Infanterie-Regiment „König Ludwig III. von Bayern“ (2. Niederschlesisches) Nr. 47. 1912 wurde Maercker zum Oberstleutnant befördert, und 1913 wurde er Kommandant auf der Insel Borkum. 1914 folgt die Beförderung zum Oberst.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Georg_Ludwig_Rudolf_Maercker aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Maerckerstraße
Benennung 22.6.1933 Eingemeindung (Umb.) - | 14.1.1947 Entmilitarisierung
Stadtbezirk 15. Trudering-Riem | Waldtrudering
RubrikPersonen
Kategorie Kolonialismus  Generalmajor  Freikorpsführer  
Lat/Lng 48.1108676 - 11.7068595   
Person Maercker Georg
geboren 21.9.1865 [Baldenburg]
gestorben 31.12.1924 [Dresden]
Kategorie Kolonialismus  Generalmajor  Freikorpsführer  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 117518506
Leben

Georg Ludwig Rudolf Maercker (* 21. September 1865 in Baldenburg; † 31. Dezember 1924 in Dresden) war ein deutscher Generalmajor und Freikorpsführer.

In den Jahren 1904 bis 1907 nahm Maercker an den damals so genannten Herero- und Hottentottenfeldzügen teil. Im Rahmen des Nama-Aufstandes führte er die Schutztruppen-Einheiten im Gefecht bei Nubib gegen die unter dem Oberbefehl des Hereroführers Andreas vereinigten Truppen der Herero und Nama; dabei wurde er an der Schulter schwer verwundet. Im Jahre 1910 verließ er die Schutztruppe und wurde Bataillonskommandeur im Infanterie-Regiment „König Ludwig III. von Bayern“ (2. Niederschlesisches) Nr. 47. 1912 wurde Maercker zum Oberstleutnant befördert, und 1913 wurde er Kommandant auf der Insel Borkum. 1914 folgt die Beförderung zum Oberst.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 22.6.1933 Eingemeindung (Umb.) - | 14.1.1947 Entmilitarisierung
Straßenschlüssel 130
Offiziell Generalmajor Georg Maercker, stationiert in Ost-und Südwestafrika, erster Präsident d. Deutschen Kolonialkriegerbundes. Geb.21.9.1865 zu Baldenourg, Kreis Marienwerder, gest. 31.12.1924 zu Dresden.
Name alt Haidestraße
Straßenverlauf Verbindungstr. zw. Askaripfad u. Von-Erkert-Str. (nördl. d. Tangastraße)
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
29.4.1937Askaripfad – Von-Erkert-Str.Watertergstr. – Von-Erkert-Str.westl. Verlängerung
Bemerkung Verwechslung mit der im 30.Bezirk bestehenden Heidestr.
Wikipedia Google Maps

Straßenbenennungen

Straße von Grund bis Grund
HaidestraßeErstnennung22.6.1933Eingemeindung (Umb.)
Adelmannstraße4.1.1900Erstnennung22.6.1933Eingemeindung (Umb.)
Maerckerstraße22.6.1933Eingemeindung (Umb.)14.1.1947Entmilitarisierung
Adelmannstraße14.1.1947Umbenennung

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler