Münchner Straßenverzeichnis

   Thuisbrunner Straße          

  Thuisbrunn

Bildrechte: Sven-121, Burg Thuisbrunn01, CC0 1.0

Thuisbrunn ist ein Ortsteil der Gemeinde Gräfenberg und liegt in der Fränkischen Schweiz.

Im Jahre 1007 schenkte Kaiser Heinrich II. dem Bistum Bamberg die Stadt Forchheim mit umliegenden Ortschaften, darunter auch „Tuosibruno“, das heutige Thuisbrunn. Der Ort hat damit eine tausendjährige Geschichte. Im Jahr 1403 wurde er dem Nürnberger Burggrafen Johann III. zugesprochen.

Von 1403 bis 1803 gehörte Thuisbrunn zum Fürstentum Brandenburg-Kulmbach-Bayreuth. Im Ersten Markgrafenkrieg wurden der Ort und die Burg im Jahr 1449 größtenteils niedergebrannt. Im Jahr 1450 kam die Ortschaft unter die Verwaltung des Adelsgeschlechtes der Egloffsteiner. Nach der Reformation wurde der Ort protestantisch. Im Ersten und Zweiten Markgrafenkrieg wurden der Ort und die Burg abermals zerstört. Die Burg ist seit dieser Zeit Ruine, nur ein Gebäude wurde als Vogtei hergerichtet. Im Jahr 1803 fiel Thuisbrunn an das Kurfürstentum Bayern. Das Vogtshaus wurde Staatliches Forstamt.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Thuisbrunn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Thuisbrunner Straße
Benennung 1947 Umbenennung
Plz 81243
Stadtbezirk 22. Aubing-Lochhausen-Langwied | Aubing-Süd
RubrikGeografie
Kategorie Ortsteil  
Suchen Thuisbrunn
Lat/Lng 48.14448 - 11.42669   
Geo
OrtThuisbrunn
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberfranken
KategorieOrtsteil  
Geo49.6880 - 11.2489
EntfernungLuftlinie von München 175 km   
1965 Baureferat  
Thuisbrunner Straße: Thuisbrunn, Ort mit gleichnamiger Burgruine südöstl. von Forchheim in der Frank. Schweiz. *1947
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler