Pariser Platz in München Au-Haidhausen
 

Straßenverzeichnis München


  Paris

Bildrechte: anonym, Geschütze gegen Paris 1871, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Die Belagerung von Paris, dauerte vom 19. September 1870 bis zum 28. Januar 1871 an. Das Zweite Kaiserreich ging darin unter, was zu der Gründung der Dritten Französischen Republik führte. Diese Schlacht beendete den Deutsch-Französischen Krieg und führte zur Gründung des Deutschen Kaiserreichs.

Die deutschen Truppen gewannen den Deutsch-Französischen Krieg. Am 18. Januar 1871 wurde im Schloss Versailles Wilhelm I. zum Deutschen Kaiser proklamiert. Gleichzeitig erfolgte die deutsche Reichsgründung: Die vier süddeutschen Staaten Bayern, Württemberg, Baden und Hessen (-Darmstadt) wurden zusammen mit den Staaten des Norddeutschen Bundes unter der Führung Preußens zum neu gegründeten Deutschen Reich vereinigt, wie es bereits in den Novemberverträgen beschlossen worden war. Am 8. Februar wurde eine französische Nationalversammlung gewählt; diese trat am 12. in Bordeaux zusammen und wählte am 17. Adolphe Thiers zum neuen Regierungschef. Thiers verhandelte zusammen mit dem alten und neuen Außenminister Favre ab 21. Februar in Versailles über einen Friedensvertrag. Am 26. Februar wurde der vorläufige Friedensvertrag dort unterzeichnet, der endgültige Friedensvertrag am 10. Mai 1871 in Frankfurt am Main. Eine Bedingung erreichte für den 1. März den kurzen Einzug der Sieger in der Stadt, ein anderer Punkt sah die Stationierung einer deutschen Garnison in Paris vor. Bismarck verzichtete auf eine längere Besetzung von Paris, erreichte aber von der französischen Republik die Abtretung Elsaß-Lothringens an das Deutsche Reich.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Belagerung_von_Paris_(1870–1871) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Pariser Platz
Zusatztafel

Paris,
Hauptstadt von Frankreich,
Die Straßen im „Franzosenviertel“ wurden in den
1870er Jahren auf Initiative von Carl von Eichthal
auf dem Reißbrett geplant und sind nach Orten
Von Schlachten des Deutsch-Französischen Krieges
Von 1870/71 benannt

Benennung 1872 Erstnennung
Plz 81667
Stadtbezirk 5. Au-Haidhausen | Haidhausen Süd
RubrikGeografie
Kategorie Stadt  Krieg 1870/71  
Suchen Paris
Lat/Lng 48.12837 - 11.60011   
Straßenlänge 0.118 km
Geo
Ort Paris
Nation Frankreich
KategorieStadt  Krieg 1870/71  
Geo 48.8551 - 2.3481
Entfernung Luftlinie von München 685 km   
1879 Fernberg  

Pariserplatz und Pariserstraße. Paris, die großartige Hauptstadt von Frankreich, war das Haupt- und Endziel des deutschen Vormarsches im Kriege 1870-71. Diese größte Festung der Welt, mit einem Umfange von 12 Wegstunden, mußte erobert werden, wenn der Krieg endlich einmal ein Ende nehmen sollte. Am 15. September waren die ersten deutschen Truppen vor Paris eingetroffen; nach und nach wurde die ganze Stadt nebst ihren zahlreichen Forts umringt, und eine ebenso starke Gegenfestung um sie gebaut. Die Franzosen, gegen 400000 Bewaffnete, machten Ausfälle über Ausfälle, wurden aber stets zurückgewiesen. Am 27. Dezember begann die Beschießung von Paris und wurde von Tag zu Tag heftiger und für die Stadt verderblicher, die deutschen Granaten trafen auf 10000 Schritt Entfernung; dazu gingen in der Stadt die Lebensittel aus und trat eine schreckliche Hungersnoth ein. So mußten endlich nach vierwöchentlicher Beschießung die Franzosen nachgeben und Unterhandlungen wegen eines Waffenstillstandes anknüpfen, den man ihnen am 28, Januar 1871 gegen Auslieferung der Forts und des gesammten Kriegsmaterials auf 3 Wochen gewährte; derselbe wurde auf den ganzen Kriegsschauplatz mit Ausnahme der Gegend von Belfort ausgedehnt und noch zweimal verlängert. Unterdeß  kamen auch die eigentlichen Friedensverhandlungen in Gang. Um dieselben zu beschleunigen zogen 30000 deutsche Krieger, darunter auch Bayern, am 1. März im Triumphe in Paris ein. Am 3. März 1871 nahm die französische Nationalversammlung in Bordeaux (spr. Bordo) den vorläufigen Friedensvertrag an: am selben Tage verließen die Deutschen Paris wieder. Der glorreiche deutsche Nationalkrieg war nunmehr beendigt.

Noch während der Belagerung von Paris selbst vollzog sich für Deutschland eine ungemein erfreuliche Thatsache. Um nämlich die während des Krieges erstandene Einheit zwischen Nord- und Süddeutschland auch für die Zukunft zu erhalten, richtete unser edle, deutschgesinnte König Ludwig II. im Einverständnisse mit den übrigen deutschen Fürsten und den freien Städten an den im Hauptquartiere zu Versailles (sp.Wersälj) weilenden König Wilhelm von Preußen die Bitte um Wiederaufrichtung des deutschen Reiches und Uebernahme der deutschen Kaiserwürde; die Volksvertretungen in Nord- und Süddeutschland stimmten zu. Am 18. Jänner 1871 erfolgte endlich in Versailles die Uebernahme der deutschen Kaiserwürde und am 21. März desf. J. eröffnete Kaiser Wilhelm I. in Berlin den ersten deutschen Reichstag. ------ (S.Belfortstraße.)

1880 Adressbuch  
Z. E. a. die Einschließung, Beschießung und Capitulation von Paris, 15. Sept. 1870 bis 26. Jan. 1871, an welcher auch die bayerischen Armeekorps, besonders das II., mehrfach und erfolgreich betheiligt waren. Der Name besteht seit 30. April, resp. 1. Okt. 1872.
1894 Rambaldi  
479. Pariserplatz. Liegt in Haidhausen zwischen dem Wörth- und Orleansplatze, am Schnittpunkte der Pariser-. Sedan- und Weißenburgerstraße. Zur Erinnerung an die Einschließung, Beschießung und Kapitulation von Paris, 15. September 1870 bis 26. Januar 1871, an welcher auch die bayerischen Armeekorps, besonders das II., mehrfach und erfolgreich beteiligt waren. Paris, die Hauptstadt von Frankreich, war das Haupt- und Endziel des deutschen Vormarsches im Kriege von 1870-71. Diese größte Festung der Welt, mit einem Umfange von über 12 Wegstunden, mußte erobert werden, wenn der Krieg einmal ein Ende nehmen sollte. Am 15. September waren die ersten deutschen Truppen vor Paris eingetroffen, nach und nach wurde die ganze Stadt liebst ihren zahlreichen Forts umringt, und eine ebenso starke Gegenfestung um sie gebaut. Die Franzosen, gegen 400000 Bewaffnete, machten Ausfälle über Ausfälle, wurden aber stets zurückgewiesen. Am 27. Dezember begann die Beschießung von Paris und wurde von Tag zu Tag heftiger und für die Stadt verderblicher; die deutschen Granaten trafen auf 4000 Schritt Entfernung; dazu gingen in der Stadt die Lebensmittel aus und trat eine schreckliche Hungersnot ein. So mußten endlich nach vierwöchentlicher Beschiessung die Franzosen nachgeben und Unterhandlungen wegen eines Waffenstillstandes anknüpfen, den man ihnen am 26. Januar 1871 gegen Auslieferung der Forts und des gesamten Kriegsmateriales aus 3 Wochen gewährte; derselbe wurde auf den ganzen Kriegsschauplatz mit Ausnahme der Gegend von Belfort ausgedehnt und noch zweimal verlängert. Unterdes kamen auch die eigentlichen Friedensverhandlungen in Gang. Um dieselben zu beschleunigen, zogen 30 000 deutsche Krieger, darunter auch Bayern, am 1. März im Triumphe in Paris ein. Am 3. März 1871 nahm die französische Nationalversammlung in Bordeaux den vorläufigen Friedensvertrag an; am selben Tage verließen die Deutschen Paris wieder. Der glorreiche deutsche Nationalkrieg war nunmehr beendigt. Noch während der Belagerung von Paris selbst vollzog sich für Deutschland eine ungemein erfreuliche Thatsache. Um nämlich die während des Krieges entstandene Einheit zwischen Nord- und Süddeutschland auch für die Zukunft zu erhalten, richtete unser edler, deutschgesinnter König Ludwig II. im Einverständnisse mit den übrigen deutschen Fürsten und den freien Städten an den im Hauptquartiere zu Versailles weilenden König Wilhelm von Preußen die Bitte um Wiederaufrichtung des deutschen Reiches und Übernahme der deutschen Kaiserwürde die Volksvertretungen in Nord- und Süddeutschland stimmten zu. Am 18. Jänner 1871 erfolgte endlich in Versailles die Übernahme der deutschen Kaiserwürde, und am 21. März des selben Jahres eröffnete Kaiser Wilhelm I. in Berlin den ersten deutschen Reichstag. Der Name besteht seit 30. April, resp. 1. Oktober 1872.
1943 Adressbuch  
Einschließung, Beschießung und Kapitulation von Paris 15.9.1870 - 26.1.1871.

Liegt zwischen der Weißenburger und Orelansplatz am Schnittpunkt der Pariser, Gravelotte-, Sedan- und Weißenburger Straße (Haidhausen).

1943 Adressbuch  
Einschließung, Beschießung und Kapitulation von Paris 15.9.1870 - 26.1.1871.

Liegt zwischen der Weißenburger und Orelansplatz am Schnittpunkt der Pariser, Gravelotte-, Sedan- und Weißenburger Straße (Haidhausen).

1965 Baureferat  
Pariser Platz: Paris, Hauptstadt von Frankreich, ehemals größte Festung der Welt; im Krieg 1870/71 wurde P. unter Mitwirkung der bayer. Armee eingeschlossen. *1872
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Pariser Platz 1Mietshaus
Pariser Platz 2MietshausNeurenaissance 1880
Wikipedia Google Maps


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler