Münchner Straßenverzeichnis

   Karl-Noetzel-Weg          

Karl Nötzel (* 30. August 1870 in Moskau; † 29. Dezember 1945 in München) war ein deutsch-russischer Schriftsteller und Sozialphilosoph evangelischer Konfession.

Karl Nötzel machte 1889 sein Abitur in Wiesbaden. 1893 promovierte er an der Universität Freiburg i. Br. in Chemie. Von 1893 bis 1909 war er als Chemiker in Russland tätig. In den 1920er Jahren war er Vorsitzender des Schutzverbandes deutscher Schriftsteller in Bayern. Er hielt später Vorträge an der Volkshochschule.

Noetzel wurde vor allem bekannt als Übersetzer von russischen Schriftstellern wie Dostojewski, Gogol, Leskow, Solowjow, Tolstoi. 1919 veröffentlichte Noetzel die erst zweite deutsche Übersetzung des Dostojewski-Werkes Die Brüder Karamasoff. 1921 fertigte er die erste deutsche Übersetzung von Gogols Novellenzyklus Mirgorod an. Er schrieb für die zweite Auflage des Lexikons Religion in Geschichte und Gegenwart die Artikel über Dostojewski, Tolstoi, Solowjoff, die russische Literaturgeschichte und die russische Religionsphilosophie.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Karl_N%C3%B6tzel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Karl-Noetzel-Weg
Benennung 1976 Erstnennung
Plz 81735
Stadtbezirk 16. Ramersdorf-Perlach | Neuperlach
RubrikPersonen
Kategorie Schriftsteller  
Lat/Lng 48.10432 - 11.66233   
Person Noetzel Karl
geboren 30.8.1870 [Moskau]
gestorben 29.12.1945 [München]
Kategorie Schriftsteller  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 117039578
Leben

Karl Nötzel (* 30. August 1870 in Moskau; † 29. Dezember 1945 in München) war ein deutsch-russischer Schriftsteller und Sozialphilosoph evangelischer Konfession.

Karl Nötzel machte 1889 sein Abitur in Wiesbaden. 1893 promovierte er an der Universität Freiburg i. Br. in Chemie. Von 1893 bis 1909 war er als Chemiker in Russland tätig. In den 1920er Jahren war er Vorsitzender des Schutzverbandes deutscher Schriftsteller in Bayern. Er hielt später Vorträge an der Volkshochschule.

Noetzel wurde vor allem bekannt als Übersetzer von russischen Schriftstellern wie Dostojewski, Gogol, Leskow, Solowjow, Tolstoi. 1919 veröffentlichte Noetzel die erst zweite deutsche Übersetzung des Dostojewski-Werkes Die Brüder Karamasoff. 1921 fertigte er die erste deutsche Übersetzung von Gogols Novellenzyklus Mirgorod an. Er schrieb für die zweite Auflage des Lexikons Religion in Geschichte und Gegenwart die Artikel über Dostojewski, Tolstoi, Solowjoff, die russische Literaturgeschichte und die russische Religionsphilosophie.

Grabstätte
Grabstätte
Friedhof Pasing

Sektion: 001 - Reihe: 4 - Nummer: 74
Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Wikipedia Google Maps Kein Bild vorhanden

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler