Münchner Straßenverzeichnis

   Gleisweilerstraße          

  Gleisweiler

Bildrechte: Rudolf Stricker, Gleisweiler Bergstraße 20140220, CC BY-SA 2.0 DE

Gleisweiler (pfälzisch Glääswoiler) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Edenkoben an. Gleisweiler ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.

Der Ort wurde im Jahr 1006 erstmals unter dem Namen „Glizenwilere“ urkundlich erwähnt. König Heinrich II. hatte den Ort zusammen mit Hochstadt und Wollmesheim dem Domstift zu Speyer geschenkt. Im Jahr 1414 verkaufte Ritter Wolfgang, Richter von Knittelsheim seine Güter in Gleisweiler an Pfalzgraf Ludwig III., außerdem hatte Kurpfalz die Oberbotmäßigkeit und Leibeigene im Ort. 1587 verkaufte das Domstift Speyer seinen Teil an den Rechten über Gleisweiler an Johann Kasimir von Pfalz-Simmern, der zu der Zeit Verweser von Kurpfalz war. Der Ort kam zum Gericht des Siebeldinger Tals, das zum kurpfälzischen Oberamt Germersheim gehörte.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Gleisweiler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Gleisweilerstraße
Benennung 1926 Erstnennung
Plz 81379
Stadtbezirk 19. Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln | Obersendling
RubrikGeografie
Kategorie Rheinland-Pfalz  Ortschaft  
Suchen Gleisweiler
Lat/Lng 48.09270 - 11.52492   
Geo
OrtGleisweiler
NationDeutschland
BundeslandRheinland-Pfalz
KategorieRheinland-Pfalz  Ortschaft  
Geo49.24056 - 8.06561
EntfernungLuftlinie von München 286 km   
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation