Georg-Schätzel-Straße in München Maxvorstadt
 

Münchner Straßenverzeichnis

   Georg-Schätzel-Straße          

Schätzel Georg
Georg Schätzel
Bildrechte: Bundesarchiv, Bild 102-09515 / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv Bild 102-09515, Reichskabinett Brüning, CC BY-SA 3.0 DE

Georg Schätzel (* 13. Mai 1875 in Höchstadt an der Aisch; † 27. November 1934 in München)[1] war ein deutscher Jurist, Politiker (BVP) und langjähriger Reichspostminister in der Weimarer Republik.

Schätzel war seit 1923 Staatssekretär der Reichspostverwaltung in München. Er amtierte von Januar 1927 bis Juni 1932 in den Kabinetten der Reichskanzler Wilhelm Marx, Hermann Müller und Heinrich Brüning als Reichspostminister. Von Februar bis April 1929 leitete er zudem kommissarisch das Reichsministerium für Verkehr.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Georg_Sch%C3%A4tzel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Georg-Schätzel-Straße
Benennung 1967 Erstnennung
Plz 80335
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt | Marsfeld
RubrikPersonen
Kategorie Politiker  BVP  Minister  
Lat/Lng 48.1446835 - 11.5491443   
Person Schätzel Georg
geboren 13.5.1874 [Höchstadt an der Aisch]
gestorben 27.11.1934 [München]
Kategorie Politiker  BVP  Minister  
Nation Deutschland
GND 13374924X
Leben

Georg Schätzel (* 13. Mai 1875 in Höchstadt an der Aisch; † 27. November 1934 in München)[1] war ein deutscher Jurist, Politiker (BVP) und langjähriger Reichspostminister in der Weimarer Republik.

Schätzel war seit 1923 Staatssekretär der Reichspostverwaltung in München. Er amtierte von Januar 1927 bis Juni 1932 in den Kabinetten der Reichskanzler Wilhelm Marx, Hermann Müller und Heinrich Brüning als Reichspostminister. Von Februar bis April 1929 leitete er zudem kommissarisch das Reichsministerium für Verkehr.

Bavarikon Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 1967 Erstnennung
Offiziell Dr. jur. Georg Schätzel, geb. 23.5.1874 in Höchstätt a.d. Aisch, gest. 26.11.1934 in München, trat 1899 in den Dienst der Bay. Postverwaltung ein und war vom 1927-1932 Reichspostminister. Das um die Jahrhundertwende noch i den Anfängen steckende Motorfahrzeug auch für den Postdienst nutzbar gemacht zu haben, war sein besonderes Verdienst.
DatumQuelleA
04.04.1967Straßenbenennung
Zirkus-Krone-Straße/Georg-Schätzel-Straße
DE-1992-STRA-40-69a Straßenbenennungen 1967 - 0
Baureferat - Wohnungswesen -> Stadtarchiv
Wikipedia Google Maps

Weiter zum Beitrag


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler