Straßenbenennungen

Datum07.08.1939SignaturDE-1992-STRA-40-62d 
AbsenderDezernat 7/1EmpfängerChef der Reichskanzlei
ArtBriefStatusEinwände
Suchen Personen
 

Dez.7/1.

Gegenstand:
Straßenbenennungen.

 

An den Chef der Reichskanzlei, Herrn Reichsminister Dr. Lammers, Berlin.

Mit 4 Beilagen!

 

Sehr geehrter Herr Reichsminister!

Nach dem Runderlaß des Reichsministers des Innern vom 27. Juli 1938 - Pol 0VuR Verk 46 e Rr. 59/38 - müssen Straßen, die nach Juden oder jüdischen Mischlingen I.Grades benannt sind, umbenannt werden. Rach jüdischen Mischlingen I.Grades sind in München noch, benannt die Paul-Heyse-Straße, der Possartplatz, die Possartstr. und die Heckscherstraße, Ich bitte Sie daher - gegebenenfalls unter Benutzung folgender Vorschläge - die Meinung des Führers erforschen zu wollen, welchen neuen Namen er seine Zustimmung geben will:

I. Paul-Heyse-Straße (jüdischer Mischling I.Grades):

  1. Vorschlag: Legion-Condor-Straße - nach der deutschen Legion Condor, die in Spanien siegreich gegen den Bolschewismus kämpfte;
  2. Vorschlag: Treitschkestraße - Treitschke war einer der bedeutendsten und bekanntesten Historiker;
  3. Vorschlag: Egloffsteinstraße - nach, dem kürzlich verstorbenen 1.Präsidenten und Organisator des DDAC.

 

II. Possartplatz und Possartstraße (jüdischer Mischling I.Grades): Es liegt nahe, beim Prinzregententheater, in.dem die Sommerfestspiele noch stattfinden, den Ramen "Richard Wagner" oder Gestalten aus seinen Werken heranzuziehen. Dazu müßte die jetzt bestehende, nach Lage und Größe ziemlich unbedeutende Richard-Wagner-Straße nördlich der westlichen Verlängerung der Brienner Straße ebenfalls umbenannt werden. Da doch wohl anzunehmen ist, daß im Bereich der neuen großen Oper Richard Wagner und sein Werk die gebührende Heraushebung erfahren werden, empfehle ich, den bisherigen Possartplatz, und die bisherige Possartstraße anders zu benennen und zwar:

 

1. Vorschlag: Verdiplatz und Verdistraße;
2. Vorschlag: Von den deutschen Komponisten ist für die Straßenbenennung noch nicht verwendet, worden Heinrich Marschner, Komponist der romantischen Oper Hans Helling, sodaß allenfalls auch die Benennung Marschnerplatz und Marschnerstraße in Frage käme.
Die bedeutenderen deutschen Komponisten dürften im übrigen schon für die Straßenbenennung herangezogen worden sein.

Possartpiatz und Possartstraße liegen räumlich beisammen, sodaß für sie nur ein Narne in Frage kommt.

 

III. Hechscherstraße (jüdischer Mischling I. Grades)
Die Straße liegt in einem Viertel, dessen Plätze und Straßen überwiegend Gestalten aus Richard Wagners Werken benannt sind. Nach den bekannten Gestalten sind bereits Straßen benannt. Es liegt daher nahe, einen Namen zu verwenden, der sonstwie mit dem Leben oder Werken Richard Wagners in Zusam-menhang steht. Es kommt in Frage:

Wesendonckstraße - nach Mathilde Wesendonck aus dem Kreis Richard Wagners, der fünf irer Lieder vertonte.

 

II. WV beim Dezernat 7

Der Oberbürgermeister
In Vertretung:

 

 



Akteninhalt

 DatumTitelSignaturid
07.08.1939Straßenbenennungen
Dezernat 7/1 | Chef der Reichskanzlei
DE-1992-STRA-40-62d (348)348
17.10.1939Straßenbenennungen
Reichsminister und Chef der Reichskanzlei | Bürgermeister Dr. Tempel
DE-1992-STRA-40-62d (349)349