Münchner Straßenverzeichnis

   Stösserstraße          

Walter Stößer (auch Stösser geschrieben; * 1. Dezember 1900 in Pforzheim; † 1. August 1935 am Morgenhorn) war ein deutscher Bergsteiger, dem zahlreiche Erstbegehungen gelangen.

Stößer war Gründer und Obmann der Klettergilde Battert und arbeitete ab 1919 als Lehrer. Am Battert gelangen ihm ab 1925 einige schwierige Routen wie der Alte Pforzheimer Weg, der Neue Pforzheimer Weg, die Wespenkante und die Stößer-Kast-Verschneidung. Zwischen 1928 und 1935 konnte er zahlreiche bedeutende Erstbegehungen in den Alpen erzielen, vorwiegend in Italien und der Schweiz.

Im Sommer 1935 wollten Walter Stößer und Theo Seybold die Erstbegehung der Morgenhorn-Nordwand bestreiten. Dabei stürzte Seybold jedoch rund 200 Meter unter dem Gipfel ab und riss Walter Stößer mit in den Tod.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Walter_Stößer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Stösserstraße
Benennung 1960 Erstnennung
Plz 80933
Stadtbezirk 24. Feldmoching-Hasenbergl | Hasenbergl-Lerchenau
RubrikPersonen
Kategorie Lehrer  Bergsteiger  
Lat/Lng 48.22149 - 11.55691   
Person Stösser Walter
geboren 1860
gestorben 1935
Kategorie Lehrer  Bergsteiger  
Nation Deutschland
Leben

Walter Stößer (auch Stösser geschrieben; * 1. Dezember 1900 in Pforzheim; † 1. August 1935 am Morgenhorn) war ein deutscher Bergsteiger, dem zahlreiche Erstbegehungen gelangen.

Stößer war Gründer und Obmann der Klettergilde Battert und arbeitete ab 1919 als Lehrer. Am Battert gelangen ihm ab 1925 einige schwierige Routen wie der Alte Pforzheimer Weg, der Neue Pforzheimer Weg, die Wespenkante und die Stößer-Kast-Verschneidung. Zwischen 1928 und 1935 konnte er zahlreiche bedeutende Erstbegehungen in den Alpen erzielen, vorwiegend in Italien und der Schweiz.

Im Sommer 1935 wollten Walter Stößer und Theo Seybold die Erstbegehung der Morgenhorn-Nordwand bestreiten. Dabei stürzte Seybold jedoch rund 200 Meter unter dem Gipfel ab und riss Walter Stößer mit in den Tod.

Bavarikon Wikipedia
1965 Baureferat
Stösserstraße: Walter Stösser (1860-1935), Lehrer, berühmter Bergsteiger und Kletterer, der viele Erstbegehungen unternahm *1960
Wikipedia Google Maps Kein Bild vorhanden
TitelStraßeStandortKünstlerJahrBild
Durchdringung zweier BalkenStösserstraße 35JugendzentrumWachter Rudolf1978

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler