Münchner Straßenverzeichnis

   Ballesweg          

Richard Balles (* 28. November 1885 in Burghausen bei Münnerstadt; † 24. Mai 1950 in München) war ein deutscher Verwaltungsjurist.

Als Sohn eines Oberlehrers 1885 geboren, besuchte Balles das Humanistische Gymnasium in Aschaffenburg und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg, wo er 1905 Mitglied der Burschenschaft Arminia Würzburg wurde. Nach Studium und Promotion (1910) trat in den bayerischen Staatsdienst und bekleidete bis 1945 verschiedene Funktionen. Im Mai 1945 wurde er von der amerikanischen Militärregierung kommissarisch als Landrat des oberbayerischen Landkreises Weilheim eingesetzt. Im Juni des gleichen Jahres wurde er Stellvertreter von Ludwig Osthelder im Amt des Regierungspräsidenten von Oberbayern und zum 1. Mai 1949 dessen Nachfolger. Er starb am 24. Mai 1950 in München.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Richard_Balles aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Ballesweg
Benennung 1957 Erstnennung
Plz 80939
Stadtbezirk 12. Schwabing-Freimann | Freimann
Kategorie Regierungspräsident  
Lat/Lng 48.2114527 - 11.6356068   
Person Balles Richard
geboren 28.11.1885 [Burghausen]
gestorben 24.5.1950 [München]
Kategorie Regierungspräsident  
Nation Deutschland
Leben

Richard Balles (* 28. November 1885 in Burghausen bei Münnerstadt; † 24. Mai 1950 in München) war ein deutscher Verwaltungsjurist.

Als Sohn eines Oberlehrers 1885 geboren, besuchte Balles das Humanistische Gymnasium in Aschaffenburg und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg, wo er 1905 Mitglied der Burschenschaft Arminia Würzburg wurde. Nach Studium und Promotion (1910) trat in den bayerischen Staatsdienst und bekleidete bis 1945 verschiedene Funktionen. Im Mai 1945 wurde er von der amerikanischen Militärregierung kommissarisch als Landrat des oberbayerischen Landkreises Weilheim eingesetzt. Im Juni des gleichen Jahres wurde er Stellvertreter von Ludwig Osthelder im Amt des Regierungspräsidenten von Oberbayern und zum 1. Mai 1949 dessen Nachfolger. Er starb am 24. Mai 1950 in München.

Grabstätte
Grabstätte
Ostfriedhof

Sektion: 077 - Reihe: 02 - Nummer: 6
Wikipedia Wikipedia
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation