Münchner Straßenverzeichnis

   Hochblassenstraße          


Bildrechte: No machine-readable author provided. Tk2~commonswiki assumed (based on copyright claims)., Alpspitze, CC BY-SA 3.0

Der Hochblassen ist ein wenig begangener, 2703 m ü. NHN hoher Berg aus Wettersteinkalk im Wettersteingebirge. Er besitzt neben dem Hauptgipfel noch den sogenannten Signalgipfel mit 2698 Meter Höhe. Zuerst bestiegen wurde er am 24. August 1871 von Hermann von Barth und dem Bauernsohn Peter Klaisl.

Der Berg liegt ca. 4,5 Kilometer östlich der Zugspitze. Er bildet den Eckpunkt dreier Grate: Nach Westen der Höllentalgrat, nach Osten der Blassengrat, nach Norden ein Verbindungsgrat zur Alpspitze.

Nach Westen hin verbindet der Höllentalgrat den Hochblassen mit der Zugspitze und trennt das Höllental vom Reintal. Über nahezu den gesamten Höllentalgrat verläuft die als Jubiläumsgrat bezeichnete Kletterführe, nicht jedoch über den Hochblassen, der in seiner südwestlichen Flanke umgangen wird.

Nach Osten verbindet der Blassengrat den Hochblassen mit der Blassenspitze 2460 m, dem Hohen Gaif 2289 m und dem Mauerschartenkopf 1924 m. Dieser Grat trennt das Grießkar vom Reintal.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Hochblassen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | |

Straßenname Hochblassenstraße
Benennung 5.11.1931 Erstnennung
Geo
OrtHochblassen
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
KategorieBerg  
Geo -
EntfernungLuftlinie von München 0 km   
Benennung 5.11.1931 Erstnennung
Offiziell Berg im Wettersteingebirge.
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Stuibeplatz u. Gilmstraße (südl. d. Nebelhornstraße).
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation