Münchner Straßenverzeichnis

   Lillian-Board-Weg          

Board Lillian
Lillian Board
Bildrechte: This file created by mr2011g, modified from original photo., Lillian Board, CC BY-SA 3.0

Lillian Barbara Board (* 13. Dezember 1948 in Durban, Südafrika; † 26. Dezember 1970 in München) war eine britische 400-Meter-Läuferin und Mittelstreckenläuferin.

Lillian Board gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko die Silbermedaille im 400-m-Lauf hinter Colette Besson (FRA) und vor Natalja Petschonkina (URS). Dort lief sie britischen Rekord mit einer Zeit von 52,12 Sekunden. Bei den Europameisterschaften 1969 in Athen gewann sie sowohl über 800 m wie auch mit der 4 × 400 m-Staffel eine Goldmedaille. Unvergessen bleibt dabei ihr Auftritt als Schlussläuferin der britischen Staffel im Duell mit der französischen Staffel, deren Schlussläuferin die Olympiasiegerin von 1968, Colette Besson, war. Diese fing sie praktisch auf der Ziellinie noch ab. Beide Staffeln liefen einen neuen Weltrekord in einer Zeit von 3:30,8 Min. Es sollte einer ihrer letzten großen internationalen Auftritte sein.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Lillian_Board aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Lillian-Board-Weg
Benennung 1971 Erstnennung
Plz 80809
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart | Am Riesenfeld
RubrikPersonen
Kategorie Sportlerin  
Lat/Lng 48.17597 - 11.55355   
Person Board Lillian
geboren 13.12.1948 [Durban, Südafrika]
gestorben 26.12.1970 [München]
Kategorie Sportlerin  
Nation England
Leben

Lillian Barbara Board (* 13. Dezember 1948 in Durban, Südafrika; † 26. Dezember 1970 in München) war eine britische 400-Meter-Läuferin und Mittelstreckenläuferin.

Lillian Board gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko die Silbermedaille im 400-m-Lauf hinter Colette Besson (FRA) und vor Natalja Petschonkina (URS). Dort lief sie britischen Rekord mit einer Zeit von 52,12 Sekunden. Bei den Europameisterschaften 1969 in Athen gewann sie sowohl über 800 m wie auch mit der 4 × 400 m-Staffel eine Goldmedaille. Unvergessen bleibt dabei ihr Auftritt als Schlussläuferin der britischen Staffel im Duell mit der französischen Staffel, deren Schlussläuferin die Olympiasiegerin von 1968, Colette Besson, war. Diese fing sie praktisch auf der Ziellinie noch ab. Beide Staffeln liefen einen neuen Weltrekord in einer Zeit von 3:30,8 Min. Es sollte einer ihrer letzten großen internationalen Auftritte sein.

Bavarikon Wikipedia
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

Navigation